Rückblick

Diese Startups haben 2018 auf sich aufmerksam gemacht

Ein eigenes Unternehmen zu gründen, erfordert nicht nur viel Mut, sondern ist auch mit Risiko verbunden.  Doch auch 2018 haben einige Gründer in Bayerisch-Schwaben den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt oder ihre Idee weiter vorangebracht.

Little Lunch

Das wohl bekannteste Augsburger Startup blickt auch 2018 wieder auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Gründer waren erneut auf der Suche nach Investoren und haben dabei einen weiteren Rekord gebrochen. Zudem ist Little Lunch als Top-Marke 2018 ausgezeichnet worden. Auch die Zusammenarbeit mit dem Traditionsunternehmen Develey hat das Startup weiter ausgebaut.

Milquino

Seit Ende Oktober sind Corina und Jochen Riedinger aus Dillingen weit über den Landkreis bekannt. Millionen Zuschauer verfolgten ihren Auftritt in der Gründershow „Die Höhle der Löwen“. Dort kämpften sie  vergeblich um einen Deal mit einem Investor. Wie es für sie und ihr Produkt, ein Babymilch-Vollautomat, nach der Sendung weiterging, erzählten sie unserer Redaktion im Interview.

Sandhelden

Eigentlich stammt das Unternehmen um Gründer Peter Schiffner und Mitgeschäftsführer Laurens Faure aus Lübeck. Eine Kooperation mit dem 3D-Drucker ExOne aus Gersthofen brachte sie jedoch nach Bayerisch-Schwaben. Was es mit den sandgedruckten Waschbecken, Vasen und Schalen auf sich hat, haben sie uns im Interview verraten. Seit diesesm Jahr verfolgt das Startup zudem eine neue Idee: Plastikmüll aus den Meeren zu neuen Produkten recyceln. Wir haben auch da nachgefragt, was es damit auf sich hat.

Ginseblümchen

Gin ist „in“. Das hat Johannes Diem vom Gasthof Diem aus Krumbach erkannt und daraus eine Geschäftsidee entwickelt. In Kooperation mit Dr. Katharina Zott aus Ustersbach produziert er nun seinen eigenen Gin. Wir haben mit ihm über seine Eigenkreation „Ginseblümchen“ gesprochen. 

Pazls

Möbel, die sich ohne Schrauben und Werkzeuge aufbauen lassen: Diese Geschäftsidee präsentierten Thomas Poddey, Philip McRae und Julian Bäßler aus Königsbrunn in der Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“. Uns erzählten die drei Gründer von pazls, wieso sie doch ohne Investor weitermachen und wieso sie von Augsburg nach Berlin gezogen sind.

Planstack

Die Gründer Linda Mayr, Jonas Junge, Sascha Schütz und Alexander Koslowski setzten sich im Dezember bei Augsburg gründet! 2018 auf der großen Bühne durch. Stapel von Planungsunterlagen durch ein Software austauschen – das hat das Startup vor. Wie sie damit die Baubranche revolutionieren wollen, haben sie uns exklusiv im Intervier erzählt.

OchaOcha

Das Startup steckt noch in den Kinderschuhen und verfolgt die Mission, Tee als kaltes Erfrischungsgetränk auch hierzulande zu etablieren. Die Gründer Maximilian Reich und Christopher Gogolin haben 2018 ihr Produkt auf den Markt gebracht. Im Interview haben sie uns erzählt, wo die Reise hingehen soll. 

Blütenrein

Das Food-Startup will Sirup aus der Basilikum-Blüte als Getränke-Zusatz etablieren. Paul Peteanu heißt der kreative Kopf hinter „Blütenrein“. Seine Mitstreiter sind Ulrich Oberndorfer, Jochen Mack und Stefan D’Alessio. Obwohl erst rund 1,5 Jahre im Geschäft, ist der Basilikumblütensirup bereits deutschlandweit an ausgewählten Stellen erhältlich. Wir haben mit den Gründern über ihr Startup gesprochen.

Xentral ERP Software

2008 gründeten Claudia und Benedikt Sauter die embedded projects GmbH in Augsburg. Die Gründer entscheiden sich 2005 alles auf das Warenwirtschaftssystem zu setzen – die Geburtsstunde von „WaWision“ („Warenwirtschaft“ und „Vision“). 2018 ein erneuter Namenswechsel zur Xentral ERP Software GmbH. In demselben Jahr machten sie im Bezug auf den Investor Frank Thelen, bekannt aus der TV-Show „Die Höhle der Löwen“, auf sich aufmerksam.

Höfats

Seit 2015 vertreibt das junge Unternehmen aus dem Ostallgäu Produkte für den Grill- und Outdoorbereich. Dieses Jahr gewann das Startup den Bayerischen Gründerpreis 2018. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Rückblick

Diese Startups haben 2018 auf sich aufmerksam gemacht

Ein eigenes Unternehmen zu gründen, erfordert nicht nur viel Mut, sondern ist auch mit Risiko verbunden.  Doch auch 2018 haben einige Gründer in Bayerisch-Schwaben den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt oder ihre Idee weiter vorangebracht.

Little Lunch

Das wohl bekannteste Augsburger Startup blickt auch 2018 wieder auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Gründer waren erneut auf der Suche nach Investoren und haben dabei einen weiteren Rekord gebrochen. Zudem ist Little Lunch als Top-Marke 2018 ausgezeichnet worden. Auch die Zusammenarbeit mit dem Traditionsunternehmen Develey hat das Startup weiter ausgebaut.

Milquino

Seit Ende Oktober sind Corina und Jochen Riedinger aus Dillingen weit über den Landkreis bekannt. Millionen Zuschauer verfolgten ihren Auftritt in der Gründershow „Die Höhle der Löwen“. Dort kämpften sie  vergeblich um einen Deal mit einem Investor. Wie es für sie und ihr Produkt, ein Babymilch-Vollautomat, nach der Sendung weiterging, erzählten sie unserer Redaktion im Interview.

Sandhelden

Eigentlich stammt das Unternehmen um Gründer Peter Schiffner und Mitgeschäftsführer Laurens Faure aus Lübeck. Eine Kooperation mit dem 3D-Drucker ExOne aus Gersthofen brachte sie jedoch nach Bayerisch-Schwaben. Was es mit den sandgedruckten Waschbecken, Vasen und Schalen auf sich hat, haben sie uns im Interview verraten. Seit diesesm Jahr verfolgt das Startup zudem eine neue Idee: Plastikmüll aus den Meeren zu neuen Produkten recyceln. Wir haben auch da nachgefragt, was es damit auf sich hat.

Ginseblümchen

Gin ist „in“. Das hat Johannes Diem vom Gasthof Diem aus Krumbach erkannt und daraus eine Geschäftsidee entwickelt. In Kooperation mit Dr. Katharina Zott aus Ustersbach produziert er nun seinen eigenen Gin. Wir haben mit ihm über seine Eigenkreation „Ginseblümchen“ gesprochen. 

Pazls

Möbel, die sich ohne Schrauben und Werkzeuge aufbauen lassen: Diese Geschäftsidee präsentierten Thomas Poddey, Philip McRae und Julian Bäßler aus Königsbrunn in der Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“. Uns erzählten die drei Gründer von pazls, wieso sie doch ohne Investor weitermachen und wieso sie von Augsburg nach Berlin gezogen sind.

Planstack

Die Gründer Linda Mayr, Jonas Junge, Sascha Schütz und Alexander Koslowski setzten sich im Dezember bei Augsburg gründet! 2018 auf der großen Bühne durch. Stapel von Planungsunterlagen durch ein Software austauschen – das hat das Startup vor. Wie sie damit die Baubranche revolutionieren wollen, haben sie uns exklusiv im Intervier erzählt.

OchaOcha

Das Startup steckt noch in den Kinderschuhen und verfolgt die Mission, Tee als kaltes Erfrischungsgetränk auch hierzulande zu etablieren. Die Gründer Maximilian Reich und Christopher Gogolin haben 2018 ihr Produkt auf den Markt gebracht. Im Interview haben sie uns erzählt, wo die Reise hingehen soll. 

Blütenrein

Das Food-Startup will Sirup aus der Basilikum-Blüte als Getränke-Zusatz etablieren. Paul Peteanu heißt der kreative Kopf hinter „Blütenrein“. Seine Mitstreiter sind Ulrich Oberndorfer, Jochen Mack und Stefan D’Alessio. Obwohl erst rund 1,5 Jahre im Geschäft, ist der Basilikumblütensirup bereits deutschlandweit an ausgewählten Stellen erhältlich. Wir haben mit den Gründern über ihr Startup gesprochen.

Xentral ERP Software

2008 gründeten Claudia und Benedikt Sauter die embedded projects GmbH in Augsburg. Die Gründer entscheiden sich 2005 alles auf das Warenwirtschaftssystem zu setzen – die Geburtsstunde von „WaWision“ („Warenwirtschaft“ und „Vision“). 2018 ein erneuter Namenswechsel zur Xentral ERP Software GmbH. In demselben Jahr machten sie im Bezug auf den Investor Frank Thelen, bekannt aus der TV-Show „Die Höhle der Löwen“, auf sich aufmerksam.

Höfats

Seit 2015 vertreibt das junge Unternehmen aus dem Ostallgäu Produkte für den Grill- und Outdoorbereich. Dieses Jahr gewann das Startup den Bayerischen Gründerpreis 2018. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben