Tourismus in Zeiten von Corona

Legoland Deutschland gibt Saisonstart in Günzburg bekannt

Das Legoland Deutschland in Günzburg wird Ende des Monats wieder für Besucher öffnen. Das wirkt sich auch auf die Tourismusaktivitäten der Stadt und des Landkreises aus.

Gut zwei Monate später startet das Legoland Deutschland Resort in die Saison 2020. Am 30. Mai will der Freizeitpark in Günzburg öffnen. Das gaben Geschäftsführerin Manuela Stone und der Landrat des Landkreises Günzburg, Dr. Hans Reichhart, bei einem gemeinsamen Pressegespräch bekannt. Dabei stellte die Resort-Chefin auch ein klares Maßnahmenpaket vor, das als Grundlage für die Parköffnung dient. Es beinhaltet sowohl spezifische Regelungen für den Legoland Park als auch allgemeine Vorgaben, die für den Einzelhandel und die Gastronomie in Bayern gelten.

„Saison unter geänderten Bedingungen“ startet im Legoland

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hatte das Legoland Deutschland den Saisonstart Mitte März bis auf Weiteres verschoben. Nun ist die Freude groß, endlich loslegen zu können. Grund sind die am 5. Mai von der Bayerische Staatsregierung verkündeten weiteren Lockerungsmaßnahmen. Darauf aufbauend konnten der Günzburger Landrat und Manuela Stone gemeinsam den 30. Mai als gesetzten neuen Öffnungstermin verkünden. „Wir sind uns sicher, dass wir mit den aktuellen Gegebenheiten und Maßnahmen gut auf die ‚Saison unter geänderten Bedingungen‘ vorbereitet sind und unsere Gäste gemeinsam mit ihren Familien eine schöne Zeit bei uns erleben können“, versichert Manuela Stone.

Sicherheitskonzept für Mitarbeiter und Besucher

„Legoland Deutschland hat ein gut durchdachtes, schlüssiges Maßnahmenpaket zum Wohle von Gästen und Mitarbeitern präsentiert, bei dem die Sicherheit an oberster Stelle steht“, kommentierte Dr. Hans Reichhart die Entscheidung. „Mit Bedacht und großem Verantwortungsbewusstsein sind unsere Mitarbeiter des Gesundheitsamtes sowie die Kollegen vom Legoland alle Punkte einzeln durchgegangen und haben auch nochmals entsprechende Begutachtungen vor Ort vorgenommen. Das abgestimmte Konzept wird nun im gesamten Legoland Resort umgesetzt“.

Legoland Feriendorf reduziert Kapazitäten ebenfalls

Im Legoland Feriendorf werden die Kapazitäten ebenfalls auf knapp 30 Prozent der möglichen Auslastung reduziert. Darüber hinaus bleibt der Campingplatz bis auf Weiteres geschlossen. Die Sanitärhäuser auf den Campingplätzen können aufgrund der Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung aus Hygienegründen noch nicht wieder öffnen.

Die wichtigsten Konzeptpunkte Bedingungen:

  • In der Anfangsphase wird die Besucherkapazität auf 25 Prozent der eigentlichen Auslastung begrenzt.
  • Besuch nur mit vorheriger tagesdatierter Reservierung möglich (auch für Jahreskarten-Inhaber, Inhaber undatierter Tickets oder Kinder unter 3 Jahren)
  • Kein Ticketverkauf vor Ort, neue tagesdatierte Tickets können vorher online gebucht werden
  • Tragen von Mund-Nasen-Schutz in den Wartebereichen, bei Nutzung der Fahrattraktionen und in Innenbereichen (analog Gastronomie und Einzelhandel) sowohl für Gäste (ab 6 Jahren) wie auch für Mitarbeiter
  • Geänderte Abläufe an den Attraktionen, um die Sicherheit noch weiter zu erhöhen
  • Familien werden gebeten, voneinander mindestens 1,5 Meter Abstand zu halten
  • Herausnahme einzelner Attraktionen aufgrund der Hygieneaspekte
  • Bezahlen im Park möglichst bargeldlos
  • Desinfektionsspender an neuralgischen Punkten auf dem gesamten Gelände

Tourismus in Günzburg: Fokus auf Legoland sowie Rad- und Naturtourismus

Zeitgleich mit der Parkeröffnung wird auch die von der Regionalmarketing Günzburg GbR (RMG) betriebenen Touristinfo Legoland Allee wieder öffnen. „Zum einen können sich Gäste dort informieren, was in der Region geboten ist und Unterkünfte buchen, zum anderen ist unser ti-Team aber auch für Landkreisbürger da, die sich bei uns Tipps für Freizeitaktivitäten vor der eigenen Haustür holen können,“ so Carina Huch, bei der RMG für den Bereich Tourismus verantwortlich. Neben den Abstimmungen und Anpassungen im Bereich Familientourismus rund ums Legoland hat die RMG einen weiteren Fokus Bereich gesetzt. In den nächsten Monaten soll auch auf den Bereich Rad- und Naturtourismus in der Region und im Schwäbischen Donautal geblickt werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Tourismus in Zeiten von Corona

Legoland Deutschland gibt Saisonstart in Günzburg bekannt

Das Legoland Deutschland in Günzburg wird Ende des Monats wieder für Besucher öffnen. Das wirkt sich auch auf die Tourismusaktivitäten der Stadt und des Landkreises aus.

Gut zwei Monate später startet das Legoland Deutschland Resort in die Saison 2020. Am 30. Mai will der Freizeitpark in Günzburg öffnen. Das gaben Geschäftsführerin Manuela Stone und der Landrat des Landkreises Günzburg, Dr. Hans Reichhart, bei einem gemeinsamen Pressegespräch bekannt. Dabei stellte die Resort-Chefin auch ein klares Maßnahmenpaket vor, das als Grundlage für die Parköffnung dient. Es beinhaltet sowohl spezifische Regelungen für den Legoland Park als auch allgemeine Vorgaben, die für den Einzelhandel und die Gastronomie in Bayern gelten.

„Saison unter geänderten Bedingungen“ startet im Legoland

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hatte das Legoland Deutschland den Saisonstart Mitte März bis auf Weiteres verschoben. Nun ist die Freude groß, endlich loslegen zu können. Grund sind die am 5. Mai von der Bayerische Staatsregierung verkündeten weiteren Lockerungsmaßnahmen. Darauf aufbauend konnten der Günzburger Landrat und Manuela Stone gemeinsam den 30. Mai als gesetzten neuen Öffnungstermin verkünden. „Wir sind uns sicher, dass wir mit den aktuellen Gegebenheiten und Maßnahmen gut auf die ‚Saison unter geänderten Bedingungen‘ vorbereitet sind und unsere Gäste gemeinsam mit ihren Familien eine schöne Zeit bei uns erleben können“, versichert Manuela Stone.

Sicherheitskonzept für Mitarbeiter und Besucher

„Legoland Deutschland hat ein gut durchdachtes, schlüssiges Maßnahmenpaket zum Wohle von Gästen und Mitarbeitern präsentiert, bei dem die Sicherheit an oberster Stelle steht“, kommentierte Dr. Hans Reichhart die Entscheidung. „Mit Bedacht und großem Verantwortungsbewusstsein sind unsere Mitarbeiter des Gesundheitsamtes sowie die Kollegen vom Legoland alle Punkte einzeln durchgegangen und haben auch nochmals entsprechende Begutachtungen vor Ort vorgenommen. Das abgestimmte Konzept wird nun im gesamten Legoland Resort umgesetzt“.

Legoland Feriendorf reduziert Kapazitäten ebenfalls

Im Legoland Feriendorf werden die Kapazitäten ebenfalls auf knapp 30 Prozent der möglichen Auslastung reduziert. Darüber hinaus bleibt der Campingplatz bis auf Weiteres geschlossen. Die Sanitärhäuser auf den Campingplätzen können aufgrund der Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung aus Hygienegründen noch nicht wieder öffnen.

Die wichtigsten Konzeptpunkte Bedingungen:

  • In der Anfangsphase wird die Besucherkapazität auf 25 Prozent der eigentlichen Auslastung begrenzt.
  • Besuch nur mit vorheriger tagesdatierter Reservierung möglich (auch für Jahreskarten-Inhaber, Inhaber undatierter Tickets oder Kinder unter 3 Jahren)
  • Kein Ticketverkauf vor Ort, neue tagesdatierte Tickets können vorher online gebucht werden
  • Tragen von Mund-Nasen-Schutz in den Wartebereichen, bei Nutzung der Fahrattraktionen und in Innenbereichen (analog Gastronomie und Einzelhandel) sowohl für Gäste (ab 6 Jahren) wie auch für Mitarbeiter
  • Geänderte Abläufe an den Attraktionen, um die Sicherheit noch weiter zu erhöhen
  • Familien werden gebeten, voneinander mindestens 1,5 Meter Abstand zu halten
  • Herausnahme einzelner Attraktionen aufgrund der Hygieneaspekte
  • Bezahlen im Park möglichst bargeldlos
  • Desinfektionsspender an neuralgischen Punkten auf dem gesamten Gelände

Tourismus in Günzburg: Fokus auf Legoland sowie Rad- und Naturtourismus

Zeitgleich mit der Parkeröffnung wird auch die von der Regionalmarketing Günzburg GbR (RMG) betriebenen Touristinfo Legoland Allee wieder öffnen. „Zum einen können sich Gäste dort informieren, was in der Region geboten ist und Unterkünfte buchen, zum anderen ist unser ti-Team aber auch für Landkreisbürger da, die sich bei uns Tipps für Freizeitaktivitäten vor der eigenen Haustür holen können,“ so Carina Huch, bei der RMG für den Bereich Tourismus verantwortlich. Neben den Abstimmungen und Anpassungen im Bereich Familientourismus rund ums Legoland hat die RMG einen weiteren Fokus Bereich gesetzt. In den nächsten Monaten soll auch auf den Bereich Rad- und Naturtourismus in der Region und im Schwäbischen Donautal geblickt werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben