Corona-Virus

Saisonstart im Legoland Günzburg wird verschoben

Die Wirtschaft leidet sehr unter der Corona-Epidemie. Auch das Legoland muss nun seinen geplanten Saisonstart verschieben. So lange bleibt der Freizeitpark voraussichtlich geschlossen.

Auch das Legoland Deutschland Resort in Günzburg ist von dem Corona-Virus betroffen. Der eigentliche Saisonstart war für den 28. März angesetzt. Nun bleibt der Freizeitpark voraussichtlich bis zum 19. April 2020 geschlossen. Damit werden die Vorgaben der Bundesregierung sowie der Bayerischen Staatsregierung vom 16. März umgesetzt.

Enger Kontakt mit den Gesundheitsbehörden

Um über die aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Ausbreitung des Virus stets auf dem neuesten Stand zu sein, stehe die Geschäftsleitung des Legolands in engem Kontakt mit den Gesundheitsbehörden sowie der Politik.

„Wir haben uns schon sehr darauf gefreut, mit unseren Gästen am 28. März in die neue Saison zu starten. Die Neuheit steht und alle Attraktionen sowie unsere Mini-Land Bewohner sind aus dem Winterschlaf erwacht. Betrachtet man jedoch die unglaublich schnelle Entwicklung, die der Corona-Virus nimmt, ist es für uns wichtig, unseren Beitrag zur Eindämmung dieses Virus zu leisten. Die Gesundheit und die Sicherheit unserer Gäste und Mitarbeiter haben für uns stets oberste Priorität und somit freuen wir uns heute bereits auf den Tag an dem wir unsere kleinen und großen Gäste wieder bei uns begrüßen können“, so Manuela Stone, Geschäftsführerin Legoland Deutschland.

Auch Events werden verschoben

Die nun verschobene Eröffnung wirkt sich auch auf die einzelnen Events des Freizeitparks aus. Die Veranstaltungen, die für die ersten Wochen angesetzt waren, finden vorerst nicht statt. So steht das Legoland bezüglich des Antenne Bayern Familienfests an Ostern mit dem Radiosender in Kontakt. Es wird momentan noch nach einem Ausweichtermin gesucht. Zudem hat Super RTL die TOGGO Spaß Tage für Anfang Mai abgesagt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Corona-Virus

Saisonstart im Legoland Günzburg wird verschoben

Die Wirtschaft leidet sehr unter der Corona-Epidemie. Auch das Legoland muss nun seinen geplanten Saisonstart verschieben. So lange bleibt der Freizeitpark voraussichtlich geschlossen.

Auch das Legoland Deutschland Resort in Günzburg ist von dem Corona-Virus betroffen. Der eigentliche Saisonstart war für den 28. März angesetzt. Nun bleibt der Freizeitpark voraussichtlich bis zum 19. April 2020 geschlossen. Damit werden die Vorgaben der Bundesregierung sowie der Bayerischen Staatsregierung vom 16. März umgesetzt.

Enger Kontakt mit den Gesundheitsbehörden

Um über die aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Ausbreitung des Virus stets auf dem neuesten Stand zu sein, stehe die Geschäftsleitung des Legolands in engem Kontakt mit den Gesundheitsbehörden sowie der Politik.

„Wir haben uns schon sehr darauf gefreut, mit unseren Gästen am 28. März in die neue Saison zu starten. Die Neuheit steht und alle Attraktionen sowie unsere Mini-Land Bewohner sind aus dem Winterschlaf erwacht. Betrachtet man jedoch die unglaublich schnelle Entwicklung, die der Corona-Virus nimmt, ist es für uns wichtig, unseren Beitrag zur Eindämmung dieses Virus zu leisten. Die Gesundheit und die Sicherheit unserer Gäste und Mitarbeiter haben für uns stets oberste Priorität und somit freuen wir uns heute bereits auf den Tag an dem wir unsere kleinen und großen Gäste wieder bei uns begrüßen können“, so Manuela Stone, Geschäftsführerin Legoland Deutschland.

Auch Events werden verschoben

Die nun verschobene Eröffnung wirkt sich auch auf die einzelnen Events des Freizeitparks aus. Die Veranstaltungen, die für die ersten Wochen angesetzt waren, finden vorerst nicht statt. So steht das Legoland bezüglich des Antenne Bayern Familienfests an Ostern mit dem Radiosender in Kontakt. Es wird momentan noch nach einem Ausweichtermin gesucht. Zudem hat Super RTL die TOGGO Spaß Tage für Anfang Mai abgesagt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben