Kundgebung

LEDVANCE verkündet endgültiges Aus für Logistik in Augsburg

OB Dr. Kurt Gribl spricht auf der Kundgebung am LEDVANCE Werk. Foto: Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Kundgebung bei LEDVANCE im April 2018. Foto: Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Auch das letzte Segment wird am Standort Augsburg aufgegeben. Bei einer Kundgebung an der Berliner Allee wurde nun offiziell klar: LEDVANCE verlässt die Stadt komplett.

Rund 650 Mitarbeiter waren aufgefordert, sich an der Kundgebung zu beteiligen. Für sie wird es am Lech nicht weitergehen. Das endgültige Aus gab die Geschäftsführung vergangene Woche bekannt. Zwar hatte die Gewerkschaft ein alternatives Konzept vorgelegt, die Geschäftsleitung wird dieses jedoch nicht verfolgen. Aus Garching kam stattdessen der Bescheid, man werde nicht von der geplanten Schließung abrücken. Das vorgestellte Konzept biete „keine tragfähigen Ansatzpunkte für eine Abkehr von der geplanten Schließung“.

Logistik-Aus trifft 100 Mitarbeiter

Zu diesem Zeitpunkt war noch offen, ob zumindest die Logistik in Augsburg doch noch gehalten werden kann. Heute wurde jedoch bekannt, dass auch diese wegfällt. Betroffen davon sind weitere 100 Mitarbeiter. Die Nachricht erreichte auch die Mitarbeiter an der Berliner Allee. Bei einer Kundgebung heute Mittag vor dem Tor 1 hatte sich die Belegschaft zu einer Demo versammelt. Auch Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und Wirtschaftsreferentin Eva Weber waren zu gegen. Sie sprachen im Namen der Stadt vor den Beschäftigten. Seit November arbeiteten sie zusammen mit verschiedenen Akteuren daran, den Standort zu erhalten.

Hintergrund: Schließung im November 2017 verkündigt

Die Nachricht, dass LEDVANCE unter anderem den Standort Augsburg schließen will, traf die Fuggerstadt unvorbereitet letztes Jahr. Ein Wirtschaftsprüfer erstellte schließlich das Alternativ-Konzept, das aus Sicht der Geschäftsführung nun als nicht tragfähig eingestuft wurde. Der für die Transformation verantwortliche CTO Rüdiger Tibbe hat das Unternehmen bereits verlassen. Die Verantwortung liegt nun beim neuen Geschäftsführer (CEO) von LEDVANCE, Jacob Tarn. Erste Interessenten für die Mitarbeiter des Unternehmens haben sich bereits vor einigen Wochen bei der Agentur für Arbeit gemeldet, wie diese bestätigte. In der Zwischenzeit wurde die 100-prozentige Übernahme von LEDVANCE durch das chinesische LED-Beleuchtungsunternehmen MLS bekanntgegeben. Das Unternehmen hatte die fehlenden Anteile von zwei Investoren erworben.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben