29 Tage bis zur Lösung

Nach Insolvenzantrag: Investor für webopac-logistics aus Kaufbeuren

Florian Zistler  von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH. Foto: PLUTA
Sanierungsexperte Florian Zistler von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH hat eine Investorenlösung für die webopac-logistics GmbH erzielt. Ein Unternehmen aus dem Unterallgäu kauft den Logostiker.

Am 1. März 2019 wurde das Insolvenzverfahren der webopac-logistics GmbH eröffnet. Bereits zum Monatsende gibt es eine Lösung: Die Finsterwalder Gruppe erwirbt den Geschäftsbetrieb im Rahmen einer übertragenden Sanierung. Das gab Florian Zistler am 29. März bekannt. Der Kaufvertrag wurde bereits unterzeichnet. Zum 1. April geht der Geschäftsbetrieb auf die dafür neugegründete Logfillment GmbH & Co. KG über. Alle 44 Arbeitsplätze bleiben dadurch erhalten.

Investor stammt aus Türkheim

Die Finsterwalder Gruppe ist ein Logistikdienstleister mit Lösungen für Handel und Industrie. Das Unternehmen wurde 1937 gegründet und beschäftigt rund 1.650 Mitarbeiter, davon zirka 70 Auszubildende. Es erwirtschaftete 2017 einen Jahresumsatz von rund 200 Millionen Euro. Der Hauptstandort befindet sich in Türkheim im Allgäu. Zudem hat das Unternehmen zentrale Standorte in Halle/Saale, Gelsenkirchen, Venlo (Niederlande) und Wien (Österreich).

Finsterwalder erwirbt neues Geschäftsfeld

„Die Verhandlungen waren sehr konstruktiv und wir freuen uns über das erzielte Ergebnis. Mit dem Kauf können wir vorhandene Synergien in der Transportlogistik nutzen und unser Leistungsspektrum erweitern“, erklären die Geschäftsführer Klaus und Michael Finsterwalder. Im Bereich des Fulfillment – der Abwicklung von Bestellungen und Retouren im gesamten E-Commerce-Geschäft – erschließt sich die Gruppe durch den Kauf ein neues Geschäftsfeld.

webopac-Geschäftsführer Bobritz will unterstützen

„Ich möchte mich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Unterstützung in den vergangenen Monaten bedanken. Wir haben während des Verfahrens den Geschäftsbetrieb uneingeschränkt fortgeführt und sogar neue Kunden gewonnen. Das ist nicht selbstverständlich“, so PLUTA-Sanierungsexperte Zistler. Auch der webopac-Geschäftsführer Werner J. Bobritz unterstützte den Investorenprozesses in den vergangenen Wochen mit großem Engagement. Er sicherte bereits zu, seine Expertise auch im neuen Unternehmen weitereinbringen zu wollen.

Hintergrund: Eröffnung des Verfahrens am 1. März

Das Amtsgericht Kempten eröffnete mit Beschluss vom 1. März 2019 das Verfahren und bestellte Zistler zum Insolvenzverwalter. Der Sanierungsexperte war zuvor bereits als vorläufiger Verwalter tätig. PLUTA-Anwalt Zistler fand beispielsweise auch eine Investorenlösung für das „Große Loch“ in Kempten und ist derzeit vorläufiger Insolvenzverwalter der Grüntenlifte in Rettenberg.

Die Investorenlösung wurde mit Hilfe der Beratung durch die MAP AG umgesetzt. Das Unternehmen berät Insolvenzverwalter und Banken im süddeutschen Raum in diesem Bereich seit vielen Jahren.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
29 Tage bis zur Lösung

Nach Insolvenzantrag: Investor für webopac-logistics aus Kaufbeuren

Florian Zistler  von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH. Foto: PLUTA
Sanierungsexperte Florian Zistler von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH hat eine Investorenlösung für die webopac-logistics GmbH erzielt. Ein Unternehmen aus dem Unterallgäu kauft den Logostiker.

Am 1. März 2019 wurde das Insolvenzverfahren der webopac-logistics GmbH eröffnet. Bereits zum Monatsende gibt es eine Lösung: Die Finsterwalder Gruppe erwirbt den Geschäftsbetrieb im Rahmen einer übertragenden Sanierung. Das gab Florian Zistler am 29. März bekannt. Der Kaufvertrag wurde bereits unterzeichnet. Zum 1. April geht der Geschäftsbetrieb auf die dafür neugegründete Logfillment GmbH & Co. KG über. Alle 44 Arbeitsplätze bleiben dadurch erhalten.

Investor stammt aus Türkheim

Die Finsterwalder Gruppe ist ein Logistikdienstleister mit Lösungen für Handel und Industrie. Das Unternehmen wurde 1937 gegründet und beschäftigt rund 1.650 Mitarbeiter, davon zirka 70 Auszubildende. Es erwirtschaftete 2017 einen Jahresumsatz von rund 200 Millionen Euro. Der Hauptstandort befindet sich in Türkheim im Allgäu. Zudem hat das Unternehmen zentrale Standorte in Halle/Saale, Gelsenkirchen, Venlo (Niederlande) und Wien (Österreich).

Finsterwalder erwirbt neues Geschäftsfeld

„Die Verhandlungen waren sehr konstruktiv und wir freuen uns über das erzielte Ergebnis. Mit dem Kauf können wir vorhandene Synergien in der Transportlogistik nutzen und unser Leistungsspektrum erweitern“, erklären die Geschäftsführer Klaus und Michael Finsterwalder. Im Bereich des Fulfillment – der Abwicklung von Bestellungen und Retouren im gesamten E-Commerce-Geschäft – erschließt sich die Gruppe durch den Kauf ein neues Geschäftsfeld.

webopac-Geschäftsführer Bobritz will unterstützen

„Ich möchte mich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Unterstützung in den vergangenen Monaten bedanken. Wir haben während des Verfahrens den Geschäftsbetrieb uneingeschränkt fortgeführt und sogar neue Kunden gewonnen. Das ist nicht selbstverständlich“, so PLUTA-Sanierungsexperte Zistler. Auch der webopac-Geschäftsführer Werner J. Bobritz unterstützte den Investorenprozesses in den vergangenen Wochen mit großem Engagement. Er sicherte bereits zu, seine Expertise auch im neuen Unternehmen weitereinbringen zu wollen.

Hintergrund: Eröffnung des Verfahrens am 1. März

Das Amtsgericht Kempten eröffnete mit Beschluss vom 1. März 2019 das Verfahren und bestellte Zistler zum Insolvenzverwalter. Der Sanierungsexperte war zuvor bereits als vorläufiger Verwalter tätig. PLUTA-Anwalt Zistler fand beispielsweise auch eine Investorenlösung für das „Große Loch“ in Kempten und ist derzeit vorläufiger Insolvenzverwalter der Grüntenlifte in Rettenberg.

Die Investorenlösung wurde mit Hilfe der Beratung durch die MAP AG umgesetzt. Das Unternehmen berät Insolvenzverwalter und Banken im süddeutschen Raum in diesem Bereich seit vielen Jahren.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben