Restaurationsprojekt

Geda unterstützt bei Sanierung der Giralda in Sevilla

Der Glockenturm der Kathedrale von Sevilla muss saniert werden. Denn das mittelalterliche Mauerwerk ist in die Jahre gekommen. Bei der Sanierung unterstützt dabei auch die Firma Geda aus Asbach-Bäumenheim.

Majestätisch thront die Kathedrale Santa Maria von Sevilla im Herzen der spanischen Stadt. Der Glockenturm – La Giralda, früher einmal ein Minarett – ist sowohl ein Wahrzeichen Sevillas als auch der Region Andalusien. Während seiner Bauzeit galt die Giralda mit einer Höhe von 97,5 Metern lange Zeit als höchster Turm der Welt.

Alquiansa kooperiert mit Geda

Der Zahn der Zeit nagt jedoch auch am Gemäuer der Giralda. Deswegen werden derzeit umfassende Sanierungsarbeiten an Sevillas Wahrzeichen durchgeführt. Nach dem Abschluss der Arbeiten an der Süd- und Westfassade erstrecken sich die weiteren Maßnahmen nun an der Ostseite des Gebäudes vom ursprünglichen Minarett bis hin zur berühmten Terrasse der Lilien. Neben Schutz- und Verfestigungsarbeiten am Gemäuer und der Restaurierung maurischer Fassadenmalereien unterziehen die Spezialisten die Fassade auch einer gründlichen Reinigung. Für die Arbeiten entschied sich das mit dem Gerüstaufbau beauftragte, spanische Unternehmen Alquiansa für den Einsatz eines Seilaufzugs des Herstellers Geda-Dechentreiter GmbH & Co. KG.

Nicht die erste Kirchensanierung für Geda

Die Kathedrale von Sevilla ist dabei nicht das einzige Kirchengebäude, bei dessen Restaurierung Produkte von Geda zum Einsatz kommen. Bei den Sanierungsarbeiten der Basilika St. Peter in Dillingen kamen vergangenen Sommer ebenfalls Geda-Aufzüge zum Einsatz. Hierbei ging es um den möglichst sicheren Transport wertvoller Kunstgegenstände. Auch bei der Sanierung der Garnisonskirche von Breslau in Polen wurde vor gut einem Jahr auf das Portfolio von Geda zurückgegriffen. Der Schwerpunkt lag hier – genauso wie in Sevilla – auf dem Einsatz beim Gerüstbau.

Über Geda

Der Name Geda steht in der Baumaschinenbranche und auf Baustellen weltweit seit 90 Jahren. Über die Jahrzehnte hinweg hat das Unternehmen eine große Produktpalette entwickelt: Von kompakten Seilaufzügen für Handwerker über Transportbühnen bis hin zu Personen- und agiert Geda in der Aufzug-Branche. Hinzu kommt der Produktbereich der Fassadenbefahranlagen sowie Industrieaufzüge für den permanenten Einsatz in Kraftwerken, Zementwerken oder Offshoreanlagen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Restaurationsprojekt

Geda unterstützt bei Sanierung der Giralda in Sevilla

Der Glockenturm der Kathedrale von Sevilla muss saniert werden. Denn das mittelalterliche Mauerwerk ist in die Jahre gekommen. Bei der Sanierung unterstützt dabei auch die Firma Geda aus Asbach-Bäumenheim.

Majestätisch thront die Kathedrale Santa Maria von Sevilla im Herzen der spanischen Stadt. Der Glockenturm – La Giralda, früher einmal ein Minarett – ist sowohl ein Wahrzeichen Sevillas als auch der Region Andalusien. Während seiner Bauzeit galt die Giralda mit einer Höhe von 97,5 Metern lange Zeit als höchster Turm der Welt.

Alquiansa kooperiert mit Geda

Der Zahn der Zeit nagt jedoch auch am Gemäuer der Giralda. Deswegen werden derzeit umfassende Sanierungsarbeiten an Sevillas Wahrzeichen durchgeführt. Nach dem Abschluss der Arbeiten an der Süd- und Westfassade erstrecken sich die weiteren Maßnahmen nun an der Ostseite des Gebäudes vom ursprünglichen Minarett bis hin zur berühmten Terrasse der Lilien. Neben Schutz- und Verfestigungsarbeiten am Gemäuer und der Restaurierung maurischer Fassadenmalereien unterziehen die Spezialisten die Fassade auch einer gründlichen Reinigung. Für die Arbeiten entschied sich das mit dem Gerüstaufbau beauftragte, spanische Unternehmen Alquiansa für den Einsatz eines Seilaufzugs des Herstellers Geda-Dechentreiter GmbH & Co. KG.

Nicht die erste Kirchensanierung für Geda

Die Kathedrale von Sevilla ist dabei nicht das einzige Kirchengebäude, bei dessen Restaurierung Produkte von Geda zum Einsatz kommen. Bei den Sanierungsarbeiten der Basilika St. Peter in Dillingen kamen vergangenen Sommer ebenfalls Geda-Aufzüge zum Einsatz. Hierbei ging es um den möglichst sicheren Transport wertvoller Kunstgegenstände. Auch bei der Sanierung der Garnisonskirche von Breslau in Polen wurde vor gut einem Jahr auf das Portfolio von Geda zurückgegriffen. Der Schwerpunkt lag hier – genauso wie in Sevilla – auf dem Einsatz beim Gerüstbau.

Über Geda

Der Name Geda steht in der Baumaschinenbranche und auf Baustellen weltweit seit 90 Jahren. Über die Jahrzehnte hinweg hat das Unternehmen eine große Produktpalette entwickelt: Von kompakten Seilaufzügen für Handwerker über Transportbühnen bis hin zu Personen- und agiert Geda in der Aufzug-Branche. Hinzu kommt der Produktbereich der Fassadenbefahranlagen sowie Industrieaufzüge für den permanenten Einsatz in Kraftwerken, Zementwerken oder Offshoreanlagen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben