B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Aiwanger unterstützt Wasserstoff-Pläne von MAN
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Großunternehmen in der Krise

Aiwanger unterstützt Wasserstoff-Pläne von MAN

Archivbild. MAN Energy Solutions fokussiert sich mehr auf Wasserstoff Technologien. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger will MAN Energy Solutions bei seinem Weg in die Wasserstoff-Wirtschaft helfen. Die Planungen seien ein starkes Zeichen für die Zukunft des Konzerns.

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hat sich in einem Telefongespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Uwe Lauber und dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates Gunnar Kilian über die jüngsten Entwicklungen beim Augsburger Unternehmen MAN Energy Solutions abgestimmt.

Stellenabbau bei MAN: 800 statt 1.800

Hubert Aiwanger: „Die Lage hat sich in den letzten Tagen stabilisiert. Ich bin sehr froh darüber, dass in Augsburg nun etwa Tausend Jobs weniger abgebaut werden als angekündigt. Zwar sollen weiterhin rund 800 Stellen wegfallen, das sind aber deutlich weniger als die ursprünglich geplanten 1.800. Natürlich schmerzt jeder gestrichene Arbeitsplatz, trotzdem bin ich der Unternehmensführung und der Arbeitnehmervertretung für die gefundene Einigung sehr dankbar. Eine gute Nachricht für Augsburg ist ebenfalls, dass der Verkauf durch Volkswagen wenigstens bis Ende 2024 erst einmal vom Tisch ist. Diese Zeit müssen wir zur weiteren Stabilisierung nutzen." 

Wasserstoffpläne von MAN

Aiwanger begrüßt auch die Wasserstoffpläne von MAN Energy Solutions: „Ich unterstütze das Unternehmen vollumfänglich auf seinem Weg in die Wasserstoffwirtschaft. Die Planungen für eine eigene Wasserstoffproduktion sind ein starkes Zeichen für die Zukunft des Konzerns."

Solche Vorhaben zeigen laut Aiwanger, dass Bayerns Wirtschaft das Potential von Wasserstoff erkannt hat. Deshalb sei jetzt auch der Bund gefragt: Damit sich diese und weitere Investitionen der Privatwirtschaft rentieren, soll die Wasserstoff-Produktion aus erneuerbarem Strom von der EEG-Umlage befreit werden. So wurde es bereits im Corona-Konjunkturpaket des Bundes beschlossen. „Dieses Thema werde ich deshalb bei Bundeswirtschaftsminister Altmaier wieder auf die Agenda bringen und ihn auffordern, es bei der anstehenden EEG-Novelle umzusetzen. Damit machen wir den Weg frei für zukunftsfähige Arbeitsplätze in Deutschland, Bayern und eben auch Augsburg," betont Aiwanger.

Dr. Uwe Lauber, Vorstandsvorsitzender von MAN Energy Solutions: „Wir sind der festen Überzeugung, dass eine klimaneutrale Weltwirtschaft nur Wirklichkeit werden kann, wenn klimaneutrale Kraft- und Brennstoffe zur Verfügung stehen, um all jene Sektoren zu dekarbonisieren, für die Batterien und direkte Elektrifizierung kein Lösungsweg sind. Dazu gehört zum Beispiel die internationale Schifffahrt. Wir brauchen grünen Wasserstoff, um daraus den Schiffstreibstoff der Zukunft für eine maritime Energiewende zu gewinnen. Und die Technologie dafür kommt hier aus Bayern.“

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema