B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN Kommentar

OSRAM trennt sich von der „Glühbirne“ – auch im Logo?

Symbolbild. Foto: Osram

Um den Augsburger Standort in der Berliner Allee ist es in den vergangenen Wochen ruhiger geworden. Das heißt jedoch nicht, dass dort keine Ideenfunken sprühen. Der Konzern kündigte im November an, sich vom Lampengeschäft und damit auch vom Standort Augsburg zu trennen. Die Glühlampen fallen dadurch aus dem Portfolio. Blüht dem Logo ein ähnliches Schicksal?

von Emma Fuchs, Online-Redaktion

What you see is what you get: Seit rund 100 Jahren wirbt OSRAM nun mit der „Glühbirne“ auf orangem Hintergrund. Doch das Unternehmen reagiert auf den Markt und nimmt Abstand vom Lampengeschäft. Was das Unternehmen groß gemacht hat, ist nicht mehr rentabel genug. Die Zukunft liegt für den Mutterkonzern in anderen Bereichen. Und was ist mit der Zukunft des Firmenlogos? Ist die Lampe auch hier zu schwach für die Marke?

OSRAM spaltet Lampengeschäft ab

OSRAM möchte sich künftig mehr auf LED Chips, Autoleuchten und andere Lichtlösungen fokussieren und spaltet sich daher vom Margen schwächeren Gebiet des Unternehmens ab. Inwiefern der Markenauftritt OSRAMSs sich künftig verändern, bleibt abzuwarten. Geplant ist vorerst, bis zum 1. April 2016 das Lampengeschäft organisatorisch vom Konzern zu trennen. Ab dem 1. Juli 2016 soll die neue Tochterfirma auch rechtlich selbstständig agieren.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

LEDVANCE übernimmt Lampengeschäft

Zu spüren bekommt diese Abspaltung auch der OSRAM Standort in Augsburg. Dieser wird teil der neuen 100prozentige Tochtergesellschaft in der das Unternehmen das Lampengeschäft weiterführt. Das kündigte OSRAM vergangenen November an, nachdem seit Monaten Spekulationen über die Zukunft der Standorte Augsburg und Schwabmünchen kursierten. Unter neuen Namen wird die Tochter weiter Lampen im Namen von OSRAM vertreiben. „Wir haben uns für eine Kombination aus den Begriffen LED und Advance entschieden und werden die neu formierte Firma LEDVANCE nennen“, erklärte Olaf Berlien, Vorstandsvorsitzender der OSRAM Licht AG, Mitte Januar. „Der Name spiegelt sowohl den LED-Trend im Lichtmarkt als auch die daraus resultierenden Chancen wider. Und diese Chancen wird LEDVANCE aktiv nutzen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN Kommentar

OSRAM trennt sich von der „Glühbirne“ – auch im Logo?

Symbolbild. Foto: Osram

Um den Augsburger Standort in der Berliner Allee ist es in den vergangenen Wochen ruhiger geworden. Das heißt jedoch nicht, dass dort keine Ideenfunken sprühen. Der Konzern kündigte im November an, sich vom Lampengeschäft und damit auch vom Standort Augsburg zu trennen. Die Glühlampen fallen dadurch aus dem Portfolio. Blüht dem Logo ein ähnliches Schicksal?

von Emma Fuchs, Online-Redaktion

What you see is what you get: Seit rund 100 Jahren wirbt OSRAM nun mit der „Glühbirne“ auf orangem Hintergrund. Doch das Unternehmen reagiert auf den Markt und nimmt Abstand vom Lampengeschäft. Was das Unternehmen groß gemacht hat, ist nicht mehr rentabel genug. Die Zukunft liegt für den Mutterkonzern in anderen Bereichen. Und was ist mit der Zukunft des Firmenlogos? Ist die Lampe auch hier zu schwach für die Marke?

OSRAM spaltet Lampengeschäft ab

OSRAM möchte sich künftig mehr auf LED Chips, Autoleuchten und andere Lichtlösungen fokussieren und spaltet sich daher vom Margen schwächeren Gebiet des Unternehmens ab. Inwiefern der Markenauftritt OSRAMSs sich künftig verändern, bleibt abzuwarten. Geplant ist vorerst, bis zum 1. April 2016 das Lampengeschäft organisatorisch vom Konzern zu trennen. Ab dem 1. Juli 2016 soll die neue Tochterfirma auch rechtlich selbstständig agieren.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

LEDVANCE übernimmt Lampengeschäft

Zu spüren bekommt diese Abspaltung auch der OSRAM Standort in Augsburg. Dieser wird teil der neuen 100prozentige Tochtergesellschaft in der das Unternehmen das Lampengeschäft weiterführt. Das kündigte OSRAM vergangenen November an, nachdem seit Monaten Spekulationen über die Zukunft der Standorte Augsburg und Schwabmünchen kursierten. Unter neuen Namen wird die Tochter weiter Lampen im Namen von OSRAM vertreiben. „Wir haben uns für eine Kombination aus den Begriffen LED und Advance entschieden und werden die neu formierte Firma LEDVANCE nennen“, erklärte Olaf Berlien, Vorstandsvorsitzender der OSRAM Licht AG, Mitte Januar. „Der Name spiegelt sowohl den LED-Trend im Lichtmarkt als auch die daraus resultierenden Chancen wider. Und diese Chancen wird LEDVANCE aktiv nutzen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben