B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Fleischerei-Fachverkäuferin aus Illertissen ausgezeichnet
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Fachkräftesicherung

Fleischerei-Fachverkäuferin aus Illertissen ausgezeichnet

 Hans-Peter Rauch, Jennifer Haselbauer und Franz Xaver Peteranderl. Foto: Handwerkskammer für Schwaben

Mit Jennifer Haselbauer gewann eine junge Fleischerei-Fachverkäuferin aus Illertissen den Leistungswettbewerb des Handwerks auf Landesebene. Haselbauer ist die einzige Landessiegerin aus dem Landkreis Neu-Ulm.

Im Kongress am Park in Augsburg betraten die 100 Landessieger einzeln die Bühne. Die jungen Handwerker hatten sich auf bayerischer Ebene beim Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks in ihren Berufen durchgesetzt und Platz 1 errungen. Damit haben sie sich für den Bundesentscheid qualifiziert. 18 dieser TOP-Nachwuchskräfte stammen aus Schwaben, darunter Jennifer Haselbauer aus Illertissen. Die Mitarbeiterin der Illertisser Metzgerei Maucher wurde Landessiegerin bei den Fachverkäuferinnen im Lebensmittelhandwerk.

Stellvertretender Landrat Roland Bürzle kam nach Augsburg

Der stellvertretende Landrat des Landkreises Neu-Ulm, Roland Bürzle, beglückwünschte Jennifer Haselbauer und überreichte ihr im Namen von Landrat Thorsten Freudenberger ein Geschenk des Landkreises Neu-Ulm. Roland Bürzle war der einzige Landrat beziehungsweise Landratsvertreter, der bei dem Festakt in Augsburg anwesend war.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Teil der Wirtschaftsmacht“

Hans-Peter Rauch, Präsident der Handwerkskammer für Schwaben (HWK), ist Fan der jungen Spitzenhandwerker: „Neugier, Tatendrang und Kreativität sind die Tugenden und Triebkräfte, die nötig sind, um diese tollen Leistungen zu erbringen. Ich bin begeistert und gratuliere Ihnen von Herzen. Weiter so – Sie sind unsere Elite!“, sagte er vor den rund 600 Gästen.  Auch der Präsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT) Franz Xaver Peteranderl, der am Vormittag erneut im Amt bestätigt worden war, lobte die Landessieger: „Wir sind stolz darauf, dass Sie heute ein Teil der Wirtschaftsmacht von nebenan sind“.

Festliche Ehrung

Zuletzt hatte die Landessiegerfeier 2012 in Schwaben stattgefunden. Der festliche Rahmen für die Geehrten, ihre Ausbilder und Familien wurde durch Einlagen des A-capella-Chors „Greg is back“ musikalisch untermalt. Markus Othmer vom Bayerischen Fernsehen moderierte die Veranstaltung.

Hintergrund

Die Handwerkskammer für Schwaben zieht für das Ausbildungsjahr 2017 eine positive Bilanz: Die Zahl der neuen Ausbildungsverträge ist gegenüber dem Vorjahr um 8,3 Prozent gestiegen. Damit liegt Schwaben deutlich über dem bayerischen Schnitt von 2,1 Prozent und dem Bundesschnitt von 2,9 Prozent. Bei der Fachkräftegewinnung werden gerade die sozialen Medien immer wichtiger.

Artikel zum gleichen Thema