Corona-Krise

Stadt Memmingen sagt Veranstaltungen wegen Corona ab

Die Stadt Memmingen und der Stadtmarketingverein reagieren auf die Auswirkungen des Corona-Virus. Großveranstaltungen werden bis Ende August dieses Jahres nicht mehr stattfinden. Welche Veranstaltungen aufgrund dieser Einschränkung abgesagt werden mussten.

Die Stadt Memmingen sagt aufgrund der Corona-Pandemie Großveranstaltungen bis zum Sommer 2020 ab. Konkret heißt das: Das städtische Kulturfestival Memminger Meile, das im Juni/Juli geplant war wurde abgesagt. Ebenso betrifft die Sperre für Großveranstaltungen auch das Memminger Kinderfest. Bei dieser Veranstaltung werden normalerweise tausende Zuschauer erwartet. Auch das Singen und Tanzen auf dem Marktplatz und während des Kinderfestumzugs am Straßenrand werden dieses Jahr nicht stattfinden. In Absprache mit dem Stadtmarketingverein wurde auch das Memminger Stadtfest abgesagt, bei dem traditionell ebenso tausende Menschen zusammen feiern.

Virus Ausbreitung muss gebremst werden


„Die Entscheidung ist uns sehr, sehr schwergefallen. Jede und jeder von uns wird heuer liebgewonnene Veranstaltungen vermissen, doch die Absagen sind unausweichlich“, erklärte Oberbürgermeister Manfred Schilder. „Es hat im Moment oberste Priorität, die Ausbreitung des Corona-Virus zu bremsen. Das schaffen wir nur gemeinsam, wenn wir in den kommenden Monaten auf große Menschenansammlungen verzichten“, appellierte der Oberbürgermeister an die Bürger der Stadt Memmingen.

Neue Termine in Diskussion


Die Memminger Meile zieht jährlich rund 10.000 Zuschauer an. Ab 25. Juni waren drei volle Veranstaltungswochen geplant, nun entfallen Ausstellungen, Workshops und ein vielfältiges Bühnenprogramm. „Ob und in welcher Form wenigstens Teile des Angebots auf den Herbst verlegt beziehungsweise über das Jahr verteilt werden können, ist noch offen und hängt von der Entwicklung in den nächsten Monaten ab“, betont Kulturamtsleiter Dr. Hans-Wolfgang Bayer.

Memmingen Tourismus in der Corona-Krise

Bereits Ende März hat Doreen Seeberger, Leiterin von Memmingen Tourismus, verraten, wie die Auswirkungen des Corona-Virus in der Stadt zu spüren sind. Ihrer Meinung nach ist vorallem in der Tourismus-Branche mit schlagartigen Verlusten zu rechnen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Corona-Krise

Stadt Memmingen sagt Veranstaltungen wegen Corona ab

Die Stadt Memmingen und der Stadtmarketingverein reagieren auf die Auswirkungen des Corona-Virus. Großveranstaltungen werden bis Ende August dieses Jahres nicht mehr stattfinden. Welche Veranstaltungen aufgrund dieser Einschränkung abgesagt werden mussten.

Die Stadt Memmingen sagt aufgrund der Corona-Pandemie Großveranstaltungen bis zum Sommer 2020 ab. Konkret heißt das: Das städtische Kulturfestival Memminger Meile, das im Juni/Juli geplant war wurde abgesagt. Ebenso betrifft die Sperre für Großveranstaltungen auch das Memminger Kinderfest. Bei dieser Veranstaltung werden normalerweise tausende Zuschauer erwartet. Auch das Singen und Tanzen auf dem Marktplatz und während des Kinderfestumzugs am Straßenrand werden dieses Jahr nicht stattfinden. In Absprache mit dem Stadtmarketingverein wurde auch das Memminger Stadtfest abgesagt, bei dem traditionell ebenso tausende Menschen zusammen feiern.

Virus Ausbreitung muss gebremst werden


„Die Entscheidung ist uns sehr, sehr schwergefallen. Jede und jeder von uns wird heuer liebgewonnene Veranstaltungen vermissen, doch die Absagen sind unausweichlich“, erklärte Oberbürgermeister Manfred Schilder. „Es hat im Moment oberste Priorität, die Ausbreitung des Corona-Virus zu bremsen. Das schaffen wir nur gemeinsam, wenn wir in den kommenden Monaten auf große Menschenansammlungen verzichten“, appellierte der Oberbürgermeister an die Bürger der Stadt Memmingen.

Neue Termine in Diskussion


Die Memminger Meile zieht jährlich rund 10.000 Zuschauer an. Ab 25. Juni waren drei volle Veranstaltungswochen geplant, nun entfallen Ausstellungen, Workshops und ein vielfältiges Bühnenprogramm. „Ob und in welcher Form wenigstens Teile des Angebots auf den Herbst verlegt beziehungsweise über das Jahr verteilt werden können, ist noch offen und hängt von der Entwicklung in den nächsten Monaten ab“, betont Kulturamtsleiter Dr. Hans-Wolfgang Bayer.

Memmingen Tourismus in der Corona-Krise

Bereits Ende März hat Doreen Seeberger, Leiterin von Memmingen Tourismus, verraten, wie die Auswirkungen des Corona-Virus in der Stadt zu spüren sind. Ihrer Meinung nach ist vorallem in der Tourismus-Branche mit schlagartigen Verlusten zu rechnen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben