Nachfolger für Uwe Behr gefunden

Stiftungsbeirat der MAHA Gruppe wird neu besetzt

Dr.-Ing. Thomas Aubel wird ab sofort Stiftungsrat. Foto: MAHA Maschinenbau Haldenwang
Dr.-Ing. Thomas Aubel wird ab sofort Stiftungsrat der Familienstiftung Familie Rauch. Damit wird Aubel Beirat der MAHA Unternehmensgruppe berufen.

Der Stiftungsrat der Familienstiftung Familie Rauch freut sich auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit einem neuen Ratsmitglied: Dr.-Ing. Thomas Aubel übernimmt mit sofortiger Wirkung die Funktion als Stiftungsrat der Familienstiftung Familie Rauch und Beirat der MAHA Unternehmensgruppe.

Dr. Aubel wird Nachfolger von Behr

Aubel übernimmt das Amt von Uwe Behr. Behr hatte dieses im Oktober aus persönlichen Gründen niedergelegt. Das vollständige Gremium besteht damit künftig aus Andreas Zängerle und Dr. Thomas Aubel sowie dem Beiratsvorsitzenden Thomas Visel.

Über Dr. Aubel

Mit Dr. Aubel konnte MAHA ein erfahrenes Mitglied für den Stiftungsrat gewinnen. Nach seinem Maschinenbaustudium an der Hochschule der Bundeswehr in Hamburg promovierte Aubel 1994 zum Dr.-Ing. Seit 1997 war er über 20 Jahre bei verschiedenen Technik-Dienstleistern im In- und Ausland in leitenden Positionen beschäftigt, unter anderem beim TÜV SÜD. Dort baute er für den TÜVturk in der Türkei die Fahrzeughauptuntersuchung nach deutschem Vorbild mit fast 200 Fahrzeug-Prüfstationen auf. Anschließend war er bei der TÜV Rheinland AG Bereichsvorstand Mobilität und ist heute Mitglied der Geschäftsleitung der redi-Group. Das international agierende Dienstleistungs-Unternehmen beschäftigt über 1.200 Mitarbeiter an elf Standorten weltweit.

„Als Techniker mit Managementerfahrung und langjähriger Expertise sowie stabiler Vernetzung innerhalb der Automobilindustrie bringt Dr. Aubel ein grundlegendes Verständnis für unsere Produkte und Märkte mit und kann die MAHA Unternehmensgruppe somit auch strategisch bei allen Herausforderungen auf ihrem Weg in die Zukunft aktiv begleiten“, freut sich der Vorsitzende des Stiftungsrats Thomas Visel.

Einsatz für den Wirtschaftsstandort Allgäu

Die Maha Gruppe aus Haldenwang setzt sich aktiv für den Wirtschaftsstandort Allgäu ein. So unterstützt das Unternehmen mit der „Jobchallenge Allgäu“ die Fachkräfte-Kampagne der Allgäu GmbH. Die Idee dahinter: Die „Jobhopperin“ Annabelle Klage lernt 30 Jobs in 180 Tagen kennen. Dabei gewinnt sie exklusive Einblicke in die unterschiedlichsten Berufe und berichtet über ihre Erfahrungen, insbesondere über die sozialen Medien. Das Ziel: junge Fachkräfte aus ganz Deutschland für den Wirtschaftsstandort Allgäu begeistern. Eines der Unternehmen, das Jobhopperin Annabelle Klage in diesem Rahmen kennenlernen darf, ist die Maha Gruppe.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben