Nachhaltigkeit

Projekt AllgaEu-mobil will E-Mobilität vorantreiben

Das Oberallgäu möchte an nachhaltigen Mobilitätsalternativen arbeiten. Hierzu soll es unter anderem ein Projekt geben, bei dem Elektroautos getestet werden können.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Unter dem Titel AllgaEu-mobil soll in den kommenden zweieinhalb Jahren in mehreren Oberallgäuer Kommunen an nachhaltigen Mobilitätsalternativen gearbeitet werden. Der Landkreis Oberallgäu wolle zusammen mit den Gemeinden insbesondere ein Carsharing-Angebot mit Elektrofahrzeugen aufbauen. Als ersten Schritt startet in sechs Kommunen ein Elektro-Carsharing-Test, um sowohl Carsharing als auch Elektromobilität für Bürger erlebbar zu machen. Das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) übernimmt die Projektleitung. Gefördert wird das Projekt vom Amt für ländliche Entwicklung Schwaben.

Elektrofahrzeuge zum Testen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Nach einer erfolgreichen Testphase in Wiggensbach und Bad Hindelang stehen nun bis 1. Juli für die Bürger von Durach zwei Elektroautos (ein Renault Zoe und ein Skoda Citigo e iV) sowie ein Elektroroller zum Testen bereit. Die Fahrzeuge können über eine Plattform kostenlos gebucht werden. Offen steht das Angebot jeweils 50 angemeldeten Bürger aus den Gemeinden.

Fortschritt bei E-Mobilität soll erreicht werden

Durachs 1. Bürgermeister Gerhard Hock spricht von „einem tollen Angebot“ für die Duracher Bürger. Die Gemeinde wolle beim Thema E-Mobilität vorangehen, fügt Hock hinzu und verweist auf Veränderungen im gemeindeeigenen Fuhrpark. So werden ein Hybrid-Fahrzeug sowie zwei reine Elektroautos als Ersatz für Autos mit Verbrennungsmotoren angeschafft. Geladen werden können die Fahrzeuge künftig mit klimafreundlichem Strom, der mit Hilfe einer neuen Photovoltaikanlage auf dem Rathaus gewonnen wird.

Baustein der Klimaschutzarbeit

Landrätin Baier-Müller sagt: „Das Projekt AllgaEu-mobil ist ein wichtiger Baustein unserer Klimaschutzarbeit. Mit Carsharing verbessern sich die Möglichkeiten, umweltfreundlich mobil zu sein. Mit dem Einsatz von Elektroautos stellen wir die richtigen Weichen – auch im Landratsamt machen wir gute Erfahrungen damit. Ich hoffe, dass der Test und die nachfolgenden Projekte gut bei Ihnen ankommen.“

Nach der Station in Durach sollen die E-Autos im Rahmen des Projekts AllgaEU-mobil noch in Buchenberg (2.7.-1.8.2021), Blaichach (2.-31.8. 2021) und Oberstaufen (1.-30.9.2021) den Bürgern zur Verfügung stehen.

Neuer E-Scooter-Verleih in Kempten

Das Unternehmen Zeus Scooters bietet seit Anfang April seinen E-Scooter-Verleih in Kempten an. Das irische Start-up lege viel Wert auf seinen nachhaltigen Ansatz. Es startet mit 70 E-Scootern und wolle deren Anzahl an die Nachfrage vor Ort anpassen. Zudem zeichnen die Zeus Scooter ihre drei Räder, der Ständer und das hohe Gewicht aus, heißt es in einer Pressemitteilung.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Nachhaltigkeit

Projekt AllgaEu-mobil will E-Mobilität vorantreiben

Das Oberallgäu möchte an nachhaltigen Mobilitätsalternativen arbeiten. Hierzu soll es unter anderem ein Projekt geben, bei dem Elektroautos getestet werden können.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Unter dem Titel AllgaEu-mobil soll in den kommenden zweieinhalb Jahren in mehreren Oberallgäuer Kommunen an nachhaltigen Mobilitätsalternativen gearbeitet werden. Der Landkreis Oberallgäu wolle zusammen mit den Gemeinden insbesondere ein Carsharing-Angebot mit Elektrofahrzeugen aufbauen. Als ersten Schritt startet in sechs Kommunen ein Elektro-Carsharing-Test, um sowohl Carsharing als auch Elektromobilität für Bürger erlebbar zu machen. Das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) übernimmt die Projektleitung. Gefördert wird das Projekt vom Amt für ländliche Entwicklung Schwaben.

Elektrofahrzeuge zum Testen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Nach einer erfolgreichen Testphase in Wiggensbach und Bad Hindelang stehen nun bis 1. Juli für die Bürger von Durach zwei Elektroautos (ein Renault Zoe und ein Skoda Citigo e iV) sowie ein Elektroroller zum Testen bereit. Die Fahrzeuge können über eine Plattform kostenlos gebucht werden. Offen steht das Angebot jeweils 50 angemeldeten Bürger aus den Gemeinden.

Fortschritt bei E-Mobilität soll erreicht werden

Durachs 1. Bürgermeister Gerhard Hock spricht von „einem tollen Angebot“ für die Duracher Bürger. Die Gemeinde wolle beim Thema E-Mobilität vorangehen, fügt Hock hinzu und verweist auf Veränderungen im gemeindeeigenen Fuhrpark. So werden ein Hybrid-Fahrzeug sowie zwei reine Elektroautos als Ersatz für Autos mit Verbrennungsmotoren angeschafft. Geladen werden können die Fahrzeuge künftig mit klimafreundlichem Strom, der mit Hilfe einer neuen Photovoltaikanlage auf dem Rathaus gewonnen wird.

Baustein der Klimaschutzarbeit

Landrätin Baier-Müller sagt: „Das Projekt AllgaEu-mobil ist ein wichtiger Baustein unserer Klimaschutzarbeit. Mit Carsharing verbessern sich die Möglichkeiten, umweltfreundlich mobil zu sein. Mit dem Einsatz von Elektroautos stellen wir die richtigen Weichen – auch im Landratsamt machen wir gute Erfahrungen damit. Ich hoffe, dass der Test und die nachfolgenden Projekte gut bei Ihnen ankommen.“

Nach der Station in Durach sollen die E-Autos im Rahmen des Projekts AllgaEU-mobil noch in Buchenberg (2.7.-1.8.2021), Blaichach (2.-31.8. 2021) und Oberstaufen (1.-30.9.2021) den Bürgern zur Verfügung stehen.

Neuer E-Scooter-Verleih in Kempten

Das Unternehmen Zeus Scooters bietet seit Anfang April seinen E-Scooter-Verleih in Kempten an. Das irische Start-up lege viel Wert auf seinen nachhaltigen Ansatz. Es startet mit 70 E-Scootern und wolle deren Anzahl an die Nachfrage vor Ort anpassen. Zudem zeichnen die Zeus Scooter ihre drei Räder, der Ständer und das hohe Gewicht aus, heißt es in einer Pressemitteilung.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben