Nachwuchskräfte

Oberstdorf: Geiger-Auszubildende erhalten Zeugnisse

Zeugnisfeier der ehemaligen Auszubildenden am 16. August. Foto: Geiger Unternehmensgruppe
In feierlichem Rahmen wurden den ausgelernten Auszubildenden der Geiger-Unternehmensgruppe die Zeugnisse überreicht. Ausbilder, Betriebsrat und der Geschäftsführer Pius Geiger feierten gemeinsam mit den ehemaligen Azubis.

Insgesamt 22 Geiger-Azubis legten dieses Jahr ihre Abschlussprüfung in acht unterschiedlichen Ausbildungsberufen und einem dualen Studiengang ab. Dabei werden 18 der ehemaligen Auszubildenden im Unternehmen bleiben. Vier verlassen den Betrieb auf eigenen Wunsch. Unter den ehemaligen Auszubildenden ist auch der vierzigjährige Raoul Nissengue Ninyim. Als erster Asylant in der Geiger Unternehmensgruppe beendete er seine Ausbildung zum Tief- und Straßenbauer erfolgreich. 

Die Absolventen

Als beste Geiger-Auszubildende erhielten Constanze Krumbacher (duales Studium Betriebswirtschaft), Lukas Gotzler (Land- und Baumaschinenmechatroniker) und Benedikt Pinn (Beton- und Stahlbetonbauer) einen Bildungs-Scheck. Einlösen können die Azubis diesen für ihre geplanten Weiterbildungen und die dafür benötigten Materialien. „Es ist beeindruckend, welche Entwicklung unsere Auszubildenden während ihrer Ausbildung machen“, betont Pius Geiger. 

Abschlussfeier in Oberstdorf

Nach dem gemeinsamen Sektempfang bedankte sich Pius Geiger im Namen der Geschäftsleitung. Der geschäftsführende Gesellschafter im Geiger-Haus in Oberstdorf ist seit August 2018 Vertreter der IHK-Regionalversammlung in Kempten. Seine feierliche Ansprache schloss nicht nur die Auszubildenden, sondern auch ihre Eltern und die Ausbilder mit ein. Zudem beglückwünschte er die Nachwuchskräfte gemeinsam mit dem Personalleiter Markus Schlienz und seinem Sohn Pius Geiger jr. zu ihrer abgeschlossenen Ausbildung. Die Urkunden wurden mit den besten Wünschen für die Zukunft überreicht.

Geiger als attraktiver Förderer

Als attraktiver Arbeitgeber bildet die Geiger Unternehmensgruppe mittlerweile in mehr als 20 verschiedenen Ausbildungsberufen und zwei dualen Studiengängen aus. Das Oberstdorfer Unternehmen bietet hält somit ein vielfältiges Angebot attraktiver Weiterbildungsplätze bereit. Doch die Geiger-Förderungen setzen nicht erst mit der Ausbildung ein. Mitte Juli wurde der Wilhelm-Geiger-Förderpreis zum 22. Mal vergeben. Mit der Auszeichnung unterstützt die Unternehmensgruppe Schüler mit hervorragenden Leistungen aus der Oberstdorfer Mittelschule und des Gertrud-von-Le-Fort Gymnasium. Neben einer Ehrung erhalten die Jugendlichen hier auch Geldpreise, Praktikums-Angebote oder eine Ausbildungsstelle.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Nachwuchskräfte

Oberstdorf: Geiger-Auszubildende erhalten Zeugnisse

Zeugnisfeier der ehemaligen Auszubildenden am 16. August. Foto: Geiger Unternehmensgruppe
In feierlichem Rahmen wurden den ausgelernten Auszubildenden der Geiger-Unternehmensgruppe die Zeugnisse überreicht. Ausbilder, Betriebsrat und der Geschäftsführer Pius Geiger feierten gemeinsam mit den ehemaligen Azubis.

Insgesamt 22 Geiger-Azubis legten dieses Jahr ihre Abschlussprüfung in acht unterschiedlichen Ausbildungsberufen und einem dualen Studiengang ab. Dabei werden 18 der ehemaligen Auszubildenden im Unternehmen bleiben. Vier verlassen den Betrieb auf eigenen Wunsch. Unter den ehemaligen Auszubildenden ist auch der vierzigjährige Raoul Nissengue Ninyim. Als erster Asylant in der Geiger Unternehmensgruppe beendete er seine Ausbildung zum Tief- und Straßenbauer erfolgreich. 

Die Absolventen

Als beste Geiger-Auszubildende erhielten Constanze Krumbacher (duales Studium Betriebswirtschaft), Lukas Gotzler (Land- und Baumaschinenmechatroniker) und Benedikt Pinn (Beton- und Stahlbetonbauer) einen Bildungs-Scheck. Einlösen können die Azubis diesen für ihre geplanten Weiterbildungen und die dafür benötigten Materialien. „Es ist beeindruckend, welche Entwicklung unsere Auszubildenden während ihrer Ausbildung machen“, betont Pius Geiger. 

Abschlussfeier in Oberstdorf

Nach dem gemeinsamen Sektempfang bedankte sich Pius Geiger im Namen der Geschäftsleitung. Der geschäftsführende Gesellschafter im Geiger-Haus in Oberstdorf ist seit August 2018 Vertreter der IHK-Regionalversammlung in Kempten. Seine feierliche Ansprache schloss nicht nur die Auszubildenden, sondern auch ihre Eltern und die Ausbilder mit ein. Zudem beglückwünschte er die Nachwuchskräfte gemeinsam mit dem Personalleiter Markus Schlienz und seinem Sohn Pius Geiger jr. zu ihrer abgeschlossenen Ausbildung. Die Urkunden wurden mit den besten Wünschen für die Zukunft überreicht.

Geiger als attraktiver Förderer

Als attraktiver Arbeitgeber bildet die Geiger Unternehmensgruppe mittlerweile in mehr als 20 verschiedenen Ausbildungsberufen und zwei dualen Studiengängen aus. Das Oberstdorfer Unternehmen bietet hält somit ein vielfältiges Angebot attraktiver Weiterbildungsplätze bereit. Doch die Geiger-Förderungen setzen nicht erst mit der Ausbildung ein. Mitte Juli wurde der Wilhelm-Geiger-Förderpreis zum 22. Mal vergeben. Mit der Auszeichnung unterstützt die Unternehmensgruppe Schüler mit hervorragenden Leistungen aus der Oberstdorfer Mittelschule und des Gertrud-von-Le-Fort Gymnasium. Neben einer Ehrung erhalten die Jugendlichen hier auch Geldpreise, Praktikums-Angebote oder eine Ausbildungsstelle.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben