Übernachtungsmillionär 2018

Bad Hindelang Tourismus: Zweitbestes Ergebnis seit 1997

Symbolbild. Über 1 Millionen Übernachtungen verbuchte Bad Hindelang 2018. Foto: Bad Hindelang Tourismus/Wolfgang B. Kleiner
Ein schneereicher Winter und sonniger Bergsommer sorgen beim Allgäuer Ferienort für Spitzenzahlen: über 1 Millionen Übernachtungen 2018.

Bad Hindelang ist mehr als zufrieden mit seiner Gästebilanz des vergangenen Jahres: 1.095.059 Übernachtungen bei 224.919 Ankünften. Das ist  das zweitbeste Ergebnis seit 1997. Der beste Werte stammt aus 2016 mit knapp über 1,1 Millionen Übernachtungen. Der Ort zählt nun erneut zum kleinen Kreis der bayerischen Übernachtungsmillionäre. Im Vergleich zu 2017 steigerte Bad Hindelang die Zahl der Übernachtungen um 5,14 Prozent.

„Allgäuer Alpen als Reiseziel so beliebt sind wie nie zuvor“

In den Wintermonaten Januar bis April sowie November und Dezember 2018 erwirtschaftete Bad Hindelang ein Plus von 35.500 Übernachtungen. Die Kletterund Wandersaison zwischen Mai und Oktober 2018 brachte einen Zuwachs von 18.000 Übernachtungen. Ebenso wie andere Destinationen profitierte Bad Hindelang 2018 vom sonnenreichsten Sommer der vergangenen 15 Jahre sowie vom boomenden Inlandstourismus. Marketingleiterin Anke Birle bezeichnet die „sehr gute Bad Hindelanger Bilanz“ als einen erneuten Beleg dafür, „dass Deutschland, Bayern und insbesondere die Allgäuer Alpen als Reiseziel so beliebt sind wie nie zuvor.“

„Das sehr erfreuliche Ergebnis bestätigt uns in unserer engen und nachhaltigen Zusammenarbeit mit den örtlichen Leistungspartnern. Zugleich unterstreicht die Statistik, dass sich die Investitionen in den vergangenen Jahren gelohnt haben, unsere Hotels und Gastgeber ihr Qualitätsbewusstsein und ihre Angebotsvielfalt weiter gesteigert haben und im Wettbewerb nach wie vor sehr erfolgreich sind“, sagt Tourismusdirektor Maximilian Hillmeier. Der Tourismusdirektor freut sich weiter sehr über die aktuelle Entwicklung der Betriebsarten: „Mit einem Plus von 9,11 Prozent in der Hotellerie (+ 40.911 Nächtigungen) und 3,8 Prozent bei den Ferienwohnungen (+ 10.433) haben diese beiden ganz wesentlich zur starken Bilanz 2018 beigetragen.“

130 Millionen Euro Umsatz

Die gestiegenen Übernachtungen wirken sich auch positiv auf den Umsatz in der Region aus. Rund 130 Millionen Euro Umsatz konnte durch den Übernachtungstourismus 2018 in Bad Hindelang erwirtschaftet werden. Das ergeben die Übernachtungszahlen, kombiniert mit dem vom Wirtschaftswissenschaftlichen Institut für Fremdenverkehr veröffentlichten, durchschnittlichen Ausgabeverhalten von 118 Euro pro Allgäuer Übernachtungsgast. Der Tourismus ist für Bad Hindelang somit der wichtigste Wirtschaftszweig – geschätzte 80 Prozent der Wertschöpfung vor Ort resultieren direkt oder indirekt aus dem Tourismus. Mindestens 1.500 Menschen der 5.236 Einwohner sind beschäftigt in der Tourismus-Branche Bad Hindelang, die derzeit 6.376 Gästebetten anbietet.

Guter Start ins Tourismusjahr 2019

Erste positive Vorlagen für die Bilanz 2019 liefert die aktuelle Wintersaison im Skigebiet Oberjoch: „Die Skisaison läuft sehr gut“, sagt Michael Riedlinger, Vorstand der Bergbahnen Hindelang-Oberjoch. Die Wintersaison im Skigebiet Oberjoch/Unterjoch soll bis April dauern, wie er bereits in einem Interview mit unserer Redaktion erläuterte.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Übernachtungsmillionär 2018

Bad Hindelang Tourismus: Zweitbestes Ergebnis seit 1997

Symbolbild. Über 1 Millionen Übernachtungen verbuchte Bad Hindelang 2018. Foto: Bad Hindelang Tourismus/Wolfgang B. Kleiner
Ein schneereicher Winter und sonniger Bergsommer sorgen beim Allgäuer Ferienort für Spitzenzahlen: über 1 Millionen Übernachtungen 2018.

Bad Hindelang ist mehr als zufrieden mit seiner Gästebilanz des vergangenen Jahres: 1.095.059 Übernachtungen bei 224.919 Ankünften. Das ist  das zweitbeste Ergebnis seit 1997. Der beste Werte stammt aus 2016 mit knapp über 1,1 Millionen Übernachtungen. Der Ort zählt nun erneut zum kleinen Kreis der bayerischen Übernachtungsmillionäre. Im Vergleich zu 2017 steigerte Bad Hindelang die Zahl der Übernachtungen um 5,14 Prozent.

„Allgäuer Alpen als Reiseziel so beliebt sind wie nie zuvor“

In den Wintermonaten Januar bis April sowie November und Dezember 2018 erwirtschaftete Bad Hindelang ein Plus von 35.500 Übernachtungen. Die Kletterund Wandersaison zwischen Mai und Oktober 2018 brachte einen Zuwachs von 18.000 Übernachtungen. Ebenso wie andere Destinationen profitierte Bad Hindelang 2018 vom sonnenreichsten Sommer der vergangenen 15 Jahre sowie vom boomenden Inlandstourismus. Marketingleiterin Anke Birle bezeichnet die „sehr gute Bad Hindelanger Bilanz“ als einen erneuten Beleg dafür, „dass Deutschland, Bayern und insbesondere die Allgäuer Alpen als Reiseziel so beliebt sind wie nie zuvor.“

„Das sehr erfreuliche Ergebnis bestätigt uns in unserer engen und nachhaltigen Zusammenarbeit mit den örtlichen Leistungspartnern. Zugleich unterstreicht die Statistik, dass sich die Investitionen in den vergangenen Jahren gelohnt haben, unsere Hotels und Gastgeber ihr Qualitätsbewusstsein und ihre Angebotsvielfalt weiter gesteigert haben und im Wettbewerb nach wie vor sehr erfolgreich sind“, sagt Tourismusdirektor Maximilian Hillmeier. Der Tourismusdirektor freut sich weiter sehr über die aktuelle Entwicklung der Betriebsarten: „Mit einem Plus von 9,11 Prozent in der Hotellerie (+ 40.911 Nächtigungen) und 3,8 Prozent bei den Ferienwohnungen (+ 10.433) haben diese beiden ganz wesentlich zur starken Bilanz 2018 beigetragen.“

130 Millionen Euro Umsatz

Die gestiegenen Übernachtungen wirken sich auch positiv auf den Umsatz in der Region aus. Rund 130 Millionen Euro Umsatz konnte durch den Übernachtungstourismus 2018 in Bad Hindelang erwirtschaftet werden. Das ergeben die Übernachtungszahlen, kombiniert mit dem vom Wirtschaftswissenschaftlichen Institut für Fremdenverkehr veröffentlichten, durchschnittlichen Ausgabeverhalten von 118 Euro pro Allgäuer Übernachtungsgast. Der Tourismus ist für Bad Hindelang somit der wichtigste Wirtschaftszweig – geschätzte 80 Prozent der Wertschöpfung vor Ort resultieren direkt oder indirekt aus dem Tourismus. Mindestens 1.500 Menschen der 5.236 Einwohner sind beschäftigt in der Tourismus-Branche Bad Hindelang, die derzeit 6.376 Gästebetten anbietet.

Guter Start ins Tourismusjahr 2019

Erste positive Vorlagen für die Bilanz 2019 liefert die aktuelle Wintersaison im Skigebiet Oberjoch: „Die Skisaison läuft sehr gut“, sagt Michael Riedlinger, Vorstand der Bergbahnen Hindelang-Oberjoch. Die Wintersaison im Skigebiet Oberjoch/Unterjoch soll bis April dauern, wie er bereits in einem Interview mit unserer Redaktion erläuterte.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben