Regionalmarketing Günzburg GbR

So steht es um den Fachkräfte-Mangel im Landkreis Günzburg

Die Regionalmarketing Günzburg GbR (RMG) besuchte eine Reihe von Unternehmen. Zentrales Thema dabei war der Umgang mit dem Fachkräftemangel. So gehen einzelne Firmen mit dem Problem um.

Anfang des Jahres führte die Regionalmarketing Günzburg GbR einige Unternehmensbesuche durch. Darunter waren unter anderem Unternehmen wie die Ungurean Sevice GmbH, die A.I.D.O. GmbH Agentur für Messebau und Design sowie die Schlossbrauerei Autenried beziehungsweise der Autenrieder Brauereigasthof inklusive Hotel. „Zentrales Thema sind immer wieder und immer noch die Fachkräfte – quer über alle Branchen hinweg. Wie man gute Mitarbeiter bekommt, sie motiviert und hält“, so Axel Egermann, Geschäftsführer der RMG. Das sagen die einzelnen Unternehmen dazu.

Ungurean Service GmbH

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ungurean aus Ettenbeuren ist Spezialist für Reparaturen und Wartung von Einkaufswägen und Zugangssystemen. Als ein Tochterunternehmen der systec POS Technology GmbH beschäftigt die Firma momentan rund 20 Mitarbeiter. „Bei der Besetzung offener Stellen arbeiten wir sehr gut mit der Agentur für Arbeit zusammen und haben hier gemeinsam zielführende Stellenprofile formuliert“, so Ungurean-Geschäftsführer Tobias Keck. Laut Kecks Einschätzungen haben Unternehmen oft unbegründete Berührungsängste mit der Agentur für Arbeit. Keck halte es für eine hilfreiche Möglichkeit bei Ungrean probezuarbeiten, um so einen Einblick zu bekommen. „So wissen beide Seiten, was auf sie zukommen könnte“, so Keck.

A.I.D.O.

Auch der Entwickler und Produzent von Messeständen A.I.D.O. aus Leipheim ist auf zuverlässige Mitarbeiter angewiesen. Deswegen setze Geschäftsführer Achim Hab auf die Ausbildung eigener Fachkräfte. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 25 Mitarbeiter, davon fünf Auszubildende und ein dualer Student. Zudem bietet A.I.D.O. unter anderem auch Praktika, Schulpatenschaften in Leipheim sowie Präsentationen in der Mittelschule in Günzburg an.

Autenrieder Schlossbrauerei und Gasthof

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Fachkräfte spielen auch bei Autenrieder eine große Rolle. Diese zu finden und vor allen Dingen an das Unternehmen zu binden sei allerdings in der Hotel- und Gastronomie deutlich größer als in der Brauerei. „Brauer ist momentan ein In-Beruf und die komplette Bandbreite, die wir hier in der Ausbildung anbieten können, ein großer Pluspunkt“, sind sich Rudolf und Peter Feuchtmayr einig. Dies treffe allerdings nicht auf das Hotel und den Gasthof zu. „Hier bleibt der ein oder andere leider nach der Ausbilung oder auch später längerfristig nicht, sondern wandert gut ausgebildet in den Rezeptions-, Praxis- ind Bürobereich ab“, bedauert Celia Feuchtmayr. Hierbei sollen aber praxisnahe Schnuppertage entgegenwirken: Zum Beispiel mit dem Azubini-Projekt in Ichenhausen, an dem sich der Brauereigasthof beteiligt. Bei diesem wird versucht Azubis für die Gastronomieberufe zu gewinnen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Regionalmarketing Günzburg GbR

So steht es um den Fachkräfte-Mangel im Landkreis Günzburg

Die Regionalmarketing Günzburg GbR (RMG) besuchte eine Reihe von Unternehmen. Zentrales Thema dabei war der Umgang mit dem Fachkräftemangel. So gehen einzelne Firmen mit dem Problem um.

Anfang des Jahres führte die Regionalmarketing Günzburg GbR einige Unternehmensbesuche durch. Darunter waren unter anderem Unternehmen wie die Ungurean Sevice GmbH, die A.I.D.O. GmbH Agentur für Messebau und Design sowie die Schlossbrauerei Autenried beziehungsweise der Autenrieder Brauereigasthof inklusive Hotel. „Zentrales Thema sind immer wieder und immer noch die Fachkräfte – quer über alle Branchen hinweg. Wie man gute Mitarbeiter bekommt, sie motiviert und hält“, so Axel Egermann, Geschäftsführer der RMG. Das sagen die einzelnen Unternehmen dazu.

Ungurean Service GmbH

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ungurean aus Ettenbeuren ist Spezialist für Reparaturen und Wartung von Einkaufswägen und Zugangssystemen. Als ein Tochterunternehmen der systec POS Technology GmbH beschäftigt die Firma momentan rund 20 Mitarbeiter. „Bei der Besetzung offener Stellen arbeiten wir sehr gut mit der Agentur für Arbeit zusammen und haben hier gemeinsam zielführende Stellenprofile formuliert“, so Ungurean-Geschäftsführer Tobias Keck. Laut Kecks Einschätzungen haben Unternehmen oft unbegründete Berührungsängste mit der Agentur für Arbeit. Keck halte es für eine hilfreiche Möglichkeit bei Ungrean probezuarbeiten, um so einen Einblick zu bekommen. „So wissen beide Seiten, was auf sie zukommen könnte“, so Keck.

A.I.D.O.

Auch der Entwickler und Produzent von Messeständen A.I.D.O. aus Leipheim ist auf zuverlässige Mitarbeiter angewiesen. Deswegen setze Geschäftsführer Achim Hab auf die Ausbildung eigener Fachkräfte. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 25 Mitarbeiter, davon fünf Auszubildende und ein dualer Student. Zudem bietet A.I.D.O. unter anderem auch Praktika, Schulpatenschaften in Leipheim sowie Präsentationen in der Mittelschule in Günzburg an.

Autenrieder Schlossbrauerei und Gasthof

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Fachkräfte spielen auch bei Autenrieder eine große Rolle. Diese zu finden und vor allen Dingen an das Unternehmen zu binden sei allerdings in der Hotel- und Gastronomie deutlich größer als in der Brauerei. „Brauer ist momentan ein In-Beruf und die komplette Bandbreite, die wir hier in der Ausbildung anbieten können, ein großer Pluspunkt“, sind sich Rudolf und Peter Feuchtmayr einig. Dies treffe allerdings nicht auf das Hotel und den Gasthof zu. „Hier bleibt der ein oder andere leider nach der Ausbilung oder auch später längerfristig nicht, sondern wandert gut ausgebildet in den Rezeptions-, Praxis- ind Bürobereich ab“, bedauert Celia Feuchtmayr. Hierbei sollen aber praxisnahe Schnuppertage entgegenwirken: Zum Beispiel mit dem Azubini-Projekt in Ichenhausen, an dem sich der Brauereigasthof beteiligt. Bei diesem wird versucht Azubis für die Gastronomieberufe zu gewinnen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben