Digitalisierung

Günzburg: Wie nutzen regionale Firmen künstliche Intelligenz?

Eine Unternehmensstudie des Technologietransfer-Zentrums Günzburg soll zeigen, wie viel Handlungsspielraum die Region für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz hat. Das ist dabei herausgekommen.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der Frage „Wie nutzen Unternehmen in der Region Künstliche Intelligenz (KI)?“ haben sich Forschende am Technologietransfer-Zentrum (TTZ) Günzburg im Rahmen einer Studie gewidmet. Dieses wurde erst letztes Jahr eröffnet. Die Verantwortlichen befragten Unternehmen in der Region nach ihrer KI-Nutzung sowie zu aktuellen und künftigen Anwendungsfällen. Das Fazit: Zwar sehen über 40 Prozent aller Befragten bereits heute einen mittleren bis sehr hohen Nutzen in Künstlicher Intelligenz, konkrete Anwendung findet KI in den schwäbischen Unternehmen aber bislang noch wenig, sagen die Verantwortlichen.  

Das ist das TTZ-Ziel

Gemeinsam mit Unternehmen in der Region KI-basierte Anwendungen, Produkte und Geschäftsmodelle entwickeln: Das ist das Ziel des 2020 neu gegründeten TTZ Günzburg. Um einen ersten Status Quo über die aktuelle KI-Nutzung von Unternehmen in der Region erheben und Bedarfe identifizieren zu können, haben Forschende des Zentrums im Dezember 2020 und Februar 2021 72 Unternehmen im Raum Schwaben per Telefon- und Mailinterview befragt. Zum Einsatz kam ein eigens entwickelter Fragenbogen, der sowohl die gegenwärtige Einschätzung und Anwendung von KI-Tools als auch die mittelfristigen Planungen der Unternehmen adressierte. 

Potenzial wird noch nicht ausgeschöpft

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Unternehmen seien sich darüber bewusst, dass Künstliche Intelligenz als Schlüsseltechnologie von hohem Nutzen ist: Vier von fünf KMU gehen davon aus, dass die Relevanz von KI in mittelfristiger Zukunft weiter zunehmen wird. Insbesondere die Verantwortlichen in Vertrieb und Marketing schätzen den Nutzen hoch oder sehr hoch ein, ergibt die Umfrage. Dennoch werde KI in über 95 Prozent der Unternehmen noch nicht oder kaum genutzt. Die Erhebung habe gezeigt: Wer aktuell bereits mit Künstlicher Intelligenz arbeitet, der sei tendenziell auch bereit, den Einsatz auszuweiten – und je größer das Unternehmen ist, desto höher fällt diese Bereitschaft aus. Zwar nutzen auch Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitenden derzeit KI; der Wille, dies künftig auszubauen, steige jedoch mit zunehmender Unternehmensgröße. Hingegen planen 80 Prozent derjenigen Unternehmen, die auf KI-Tools bislang weitgehend verzichtet haben, auch in Zukunft keine Anwendung. 

Wissen soll transferiert und Hemmschwellen gesenkt werden

Die auffällige Diskrepanz zwischen der Anerkennung des Nutzens und der Bereitschaft, KI selbst zu einzuführen oder auszuweiten, habe mehrere Gründe, erklären Prof. Dr. Wilke Hammerschmidt und Prof. Andrea Kimpflinger vom TTZ Günzburg. Zum einen nutzen etliche Unternehmen fertige Lösungen von Fremdanbietern, etwa in Form von Add-ons, und verorten sich deshalb nicht in einer aktiven Rolle. Zudem scheuten sich Unternehmen häufig von der Einführung von Künstlicher Intelligenz, weil ihnen das nötige Wissen über das Potenzial und die Einsatzmöglichkeiten fehle. 

Hier gelte es, sowohl Wissen zu transferieren als auch mögliche Hemmschwellen zu senken, um KMU dabei zu unterstützen, die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz zu erkennen und für sich zu nutzen. „Wir sehen viele spannende Möglichkeitsräume, die wir am TTZ für und gemeinsam mit den mittelständischen Unternehmen im Raum Schwaben anbieten, ausloten und nutzen können.“ Die ausführlichen Ergebnisse der Unternehmensstudie sind auf der Website des TTZ Günzburg oder direkt unter diesem Link abrufbar. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Digitalisierung

Günzburg: Wie nutzen regionale Firmen künstliche Intelligenz?

Eine Unternehmensstudie des Technologietransfer-Zentrums Günzburg soll zeigen, wie viel Handlungsspielraum die Region für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz hat. Das ist dabei herausgekommen.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der Frage „Wie nutzen Unternehmen in der Region Künstliche Intelligenz (KI)?“ haben sich Forschende am Technologietransfer-Zentrum (TTZ) Günzburg im Rahmen einer Studie gewidmet. Dieses wurde erst letztes Jahr eröffnet. Die Verantwortlichen befragten Unternehmen in der Region nach ihrer KI-Nutzung sowie zu aktuellen und künftigen Anwendungsfällen. Das Fazit: Zwar sehen über 40 Prozent aller Befragten bereits heute einen mittleren bis sehr hohen Nutzen in Künstlicher Intelligenz, konkrete Anwendung findet KI in den schwäbischen Unternehmen aber bislang noch wenig, sagen die Verantwortlichen.  

Das ist das TTZ-Ziel

Gemeinsam mit Unternehmen in der Region KI-basierte Anwendungen, Produkte und Geschäftsmodelle entwickeln: Das ist das Ziel des 2020 neu gegründeten TTZ Günzburg. Um einen ersten Status Quo über die aktuelle KI-Nutzung von Unternehmen in der Region erheben und Bedarfe identifizieren zu können, haben Forschende des Zentrums im Dezember 2020 und Februar 2021 72 Unternehmen im Raum Schwaben per Telefon- und Mailinterview befragt. Zum Einsatz kam ein eigens entwickelter Fragenbogen, der sowohl die gegenwärtige Einschätzung und Anwendung von KI-Tools als auch die mittelfristigen Planungen der Unternehmen adressierte. 

Potenzial wird noch nicht ausgeschöpft

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Unternehmen seien sich darüber bewusst, dass Künstliche Intelligenz als Schlüsseltechnologie von hohem Nutzen ist: Vier von fünf KMU gehen davon aus, dass die Relevanz von KI in mittelfristiger Zukunft weiter zunehmen wird. Insbesondere die Verantwortlichen in Vertrieb und Marketing schätzen den Nutzen hoch oder sehr hoch ein, ergibt die Umfrage. Dennoch werde KI in über 95 Prozent der Unternehmen noch nicht oder kaum genutzt. Die Erhebung habe gezeigt: Wer aktuell bereits mit Künstlicher Intelligenz arbeitet, der sei tendenziell auch bereit, den Einsatz auszuweiten – und je größer das Unternehmen ist, desto höher fällt diese Bereitschaft aus. Zwar nutzen auch Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitenden derzeit KI; der Wille, dies künftig auszubauen, steige jedoch mit zunehmender Unternehmensgröße. Hingegen planen 80 Prozent derjenigen Unternehmen, die auf KI-Tools bislang weitgehend verzichtet haben, auch in Zukunft keine Anwendung. 

Wissen soll transferiert und Hemmschwellen gesenkt werden

Die auffällige Diskrepanz zwischen der Anerkennung des Nutzens und der Bereitschaft, KI selbst zu einzuführen oder auszuweiten, habe mehrere Gründe, erklären Prof. Dr. Wilke Hammerschmidt und Prof. Andrea Kimpflinger vom TTZ Günzburg. Zum einen nutzen etliche Unternehmen fertige Lösungen von Fremdanbietern, etwa in Form von Add-ons, und verorten sich deshalb nicht in einer aktiven Rolle. Zudem scheuten sich Unternehmen häufig von der Einführung von Künstlicher Intelligenz, weil ihnen das nötige Wissen über das Potenzial und die Einsatzmöglichkeiten fehle. 

Hier gelte es, sowohl Wissen zu transferieren als auch mögliche Hemmschwellen zu senken, um KMU dabei zu unterstützen, die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz zu erkennen und für sich zu nutzen. „Wir sehen viele spannende Möglichkeitsräume, die wir am TTZ für und gemeinsam mit den mittelständischen Unternehmen im Raum Schwaben anbieten, ausloten und nutzen können.“ Die ausführlichen Ergebnisse der Unternehmensstudie sind auf der Website des TTZ Günzburg oder direkt unter diesem Link abrufbar. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben