Neue Plattform

Neues Technologietransferzentrum in Günzburg wurde eröffnet

Das neue Günzburger Technologietransferzentrum (TTZ) wurde Ende November eröffnet. Hier sollen zukünftig regionale Unternehmen bei den Themen Künstliche Intelligenz (KI) und maschinelle Lernen unterstützt werden.

In Günzburg hat das Technologietransferzentrum (TTZ) für Big Data und Künstliche Intelligenz im Marketing seine Arbeit aufgenommen. Die ersten Mitarbeiter wurden von Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Landrat Dr. Hans Reichhart am Donnerstag in der Dillinger Straße 21 in Günzburg begrüßt. Auch Prof. Dr. Uta M. Feser, Präsidentin der Hochschule Neu-Ulm (HNU), nahm an der Eröffnung des Instituts teil. Ziel des TTZ ist es, Wissen aus der Forschung in die Unternehmen zu bringen.

„Künstliche Intelligenz ist eine Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts“, sagte der wissenschaftliche Leiter des Zentrums, HNU-Professor Dr. Wilke Hammerschmidt, anlässlich der Eröffnung des TTZ. „Wir möchten dazu beitragen, KI-basierte Anwendungen, Produkte und Geschäftsmodelle gemeinsam mit den Unternehmen in der Region zu entwickeln.“

Finanzierung durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das TTZ wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst bis Ende 2023 mit 4,3 Millionen Euro finanziert. Die Stadt Günzburg übernimmt die Miet- sowie Betriebskosten der Räumlichkeiten in der Hauptgeschäftsstelle der VR-Bank Donau-Mindel. Auch der Landkreis unterstützt das TTZ in den kommenden fünf Jahren und stellt für die Unterbringung des Technologietransferzentrums Geld bereit. Stadt und Landkreis freuen sich, dass das TTZ nun auf den Weg gebracht ist. Der Landkreis und seine Regionalmarketing GbR hatte gemeinsam mit der HNU und der Stadt Günzburg daran gearbeitet, ein TZZ im Landkreis zu etablieren. Damit wird sichergestellt, dass kleine und mittelständische Unternehmen fit in die digitale Zukunft gehen.

Plattform für Beratung Ideenaustausch und Wissenstransfer

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Heute ist ein guter Tag für unsere Stadt, für unseren Landkreis, für unsere Wirtschaftsregion. Die Zusammenarbeit von Hochschule und Unternehmen bei uns in Günzburg und der ganzen Region stärkt die Stadt als Bildungs- und Wirtschaftsstandort“, freuten sich Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Landrat Dr. Hans Reichhart beim Besuch.

Das TTZ ist als Plattform zur Beratung, zum Ideenaustausch und Wissenstransfer gedacht und führt gemeinsam mit Unternehmen Projekte zum Digitalen Marketing durch. Zielgruppe sind die in der Region ansässigen klein- und mittelständisch geprägten Wirtschaftsunternehmen, die noch nicht über eine entsprechende Expertise im Bereich des Digitalen Marketings verfügen. Der Landkreis mit der Regionalmarketing Günzburg GbR unterstützt die Ansiedelung des TTZ, die auch die Industrie- und Handelskammer (IHK) begrüße.

Die ersten vier Mitarbeiter haben bereits ihre Arbeit in Günzburg aufgenommen. Weitere Positionen, maßgeblich eine Forschungsprofessur, werden im Laufe des nächsten Jahres besetzt. Das TTZ soll mit Informationsveranstaltungen, Online-Seminaren, Branchentreffs, Beratungsterminen, einer KI-Sprechstunde und der Weiterbildung von Mitarbeitenden der Unternehmen ein vielfältiges Angebot rund um das Thema Big Data und Marketing für kleine und mittlere Unternehmen anbieten.

Lehre, Forschung und Transfer

„Im Dreiklang von Lehre, Forschung und Transfer verankert die HNU die anwendungsorientierte Forschung mit Methoden und Verfahren zur Entscheidungsunterstützung und Handlungsempfehlung. Künstliche Intelligenz bietet hier viele neue Möglichkeiten. Neben der ökonomischen Anwendung werden wir uns auch der gesellschaftlichen Diskussion um Datennutzung und Datenschutz stellen“, sagt die Präsidentin der Hochschule Neu-Ulm, Prof. Dr. Uta Feser.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Neue Plattform

Neues Technologietransferzentrum in Günzburg wurde eröffnet

Das neue Günzburger Technologietransferzentrum (TTZ) wurde Ende November eröffnet. Hier sollen zukünftig regionale Unternehmen bei den Themen Künstliche Intelligenz (KI) und maschinelle Lernen unterstützt werden.

In Günzburg hat das Technologietransferzentrum (TTZ) für Big Data und Künstliche Intelligenz im Marketing seine Arbeit aufgenommen. Die ersten Mitarbeiter wurden von Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Landrat Dr. Hans Reichhart am Donnerstag in der Dillinger Straße 21 in Günzburg begrüßt. Auch Prof. Dr. Uta M. Feser, Präsidentin der Hochschule Neu-Ulm (HNU), nahm an der Eröffnung des Instituts teil. Ziel des TTZ ist es, Wissen aus der Forschung in die Unternehmen zu bringen.

„Künstliche Intelligenz ist eine Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts“, sagte der wissenschaftliche Leiter des Zentrums, HNU-Professor Dr. Wilke Hammerschmidt, anlässlich der Eröffnung des TTZ. „Wir möchten dazu beitragen, KI-basierte Anwendungen, Produkte und Geschäftsmodelle gemeinsam mit den Unternehmen in der Region zu entwickeln.“

Finanzierung durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das TTZ wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst bis Ende 2023 mit 4,3 Millionen Euro finanziert. Die Stadt Günzburg übernimmt die Miet- sowie Betriebskosten der Räumlichkeiten in der Hauptgeschäftsstelle der VR-Bank Donau-Mindel. Auch der Landkreis unterstützt das TTZ in den kommenden fünf Jahren und stellt für die Unterbringung des Technologietransferzentrums Geld bereit. Stadt und Landkreis freuen sich, dass das TTZ nun auf den Weg gebracht ist. Der Landkreis und seine Regionalmarketing GbR hatte gemeinsam mit der HNU und der Stadt Günzburg daran gearbeitet, ein TZZ im Landkreis zu etablieren. Damit wird sichergestellt, dass kleine und mittelständische Unternehmen fit in die digitale Zukunft gehen.

Plattform für Beratung Ideenaustausch und Wissenstransfer

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Heute ist ein guter Tag für unsere Stadt, für unseren Landkreis, für unsere Wirtschaftsregion. Die Zusammenarbeit von Hochschule und Unternehmen bei uns in Günzburg und der ganzen Region stärkt die Stadt als Bildungs- und Wirtschaftsstandort“, freuten sich Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Landrat Dr. Hans Reichhart beim Besuch.

Das TTZ ist als Plattform zur Beratung, zum Ideenaustausch und Wissenstransfer gedacht und führt gemeinsam mit Unternehmen Projekte zum Digitalen Marketing durch. Zielgruppe sind die in der Region ansässigen klein- und mittelständisch geprägten Wirtschaftsunternehmen, die noch nicht über eine entsprechende Expertise im Bereich des Digitalen Marketings verfügen. Der Landkreis mit der Regionalmarketing Günzburg GbR unterstützt die Ansiedelung des TTZ, die auch die Industrie- und Handelskammer (IHK) begrüße.

Die ersten vier Mitarbeiter haben bereits ihre Arbeit in Günzburg aufgenommen. Weitere Positionen, maßgeblich eine Forschungsprofessur, werden im Laufe des nächsten Jahres besetzt. Das TTZ soll mit Informationsveranstaltungen, Online-Seminaren, Branchentreffs, Beratungsterminen, einer KI-Sprechstunde und der Weiterbildung von Mitarbeitenden der Unternehmen ein vielfältiges Angebot rund um das Thema Big Data und Marketing für kleine und mittlere Unternehmen anbieten.

Lehre, Forschung und Transfer

„Im Dreiklang von Lehre, Forschung und Transfer verankert die HNU die anwendungsorientierte Forschung mit Methoden und Verfahren zur Entscheidungsunterstützung und Handlungsempfehlung. Künstliche Intelligenz bietet hier viele neue Möglichkeiten. Neben der ökonomischen Anwendung werden wir uns auch der gesellschaftlichen Diskussion um Datennutzung und Datenschutz stellen“, sagt die Präsidentin der Hochschule Neu-Ulm, Prof. Dr. Uta Feser.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben