Einzelhandel

So lief die Wiedereröffnung des Donauwörther Stadtladens

In der Donauwörther Innenstadt hat Mitte Dezember der neue Stadtladen eröffnet. Wie der Weg bis zu diesem Ereignis abgelaufen ist und wie die Bürger durch die regionalen Waren profitieren sollen.

Am 15. Dezember war es soweit: Der neue Donauwörther Stadtladen hat seine Tore geöffnet. Seit Tagen wuselten Lieferanten, ehrenamtliche Helfer sowie der Gesellschafterrat zu Corona-Bedingungen im Erdgeschoss der Reichsstraße 8 ein und aus. Da die Corona-Regeln für den Stadtladen bedeuten, dass sich nicht mehr als 17 Besucher gleichzeitig im Laden aufhalten dürfen, wurde auf eine Eröffnungsfeierlichkeit verzichtet. So kommen die Glückwünsche im Jahr 2020 eben digital in Form von Nachrichten auf der Stadtladen-Homepage.

Mehr als zwei Jahre von der Idee bis zur Eröffnung

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Von der Idee zur Umsetzung vergingen rund zwei Jahre: Im Mai 2018 kam Hubert Gerstmeier mit der Idee eines „Dorfladens“ zur City-Initiative-Donauwörth. „Im Vorstand waren alle gleich begeistert“ betonte CID Vorstand Markus Sommer, „wir in der CID sind total stolz, das Projekt mitzutragen!“ Bereits am 9. Juli 2018 gab es die erste Vorstellung des Projekts durch den Dorfladen-Berater Wolfgang Gröll im Stadtratsausschuss.

Bürger wollten Verbesserung der Versorgungsqualität in Donauwörth

Die Bürgerbefragung startete per Brief sowie live beim Ökomarkt am 1.9.2018. Das Ergebnis: 92 Prozent antworteten auf die Frage „Soll die Versorgungssituation in Donauwörth verbessert werden?“ mit „ja“, von denen wiederum 82 Prozent die Eröffnung eines Stadtladen ein als geeignetes Mittel ansehen die Nahversorgung zu verbessern. Danach wurde die Stadtladen Gesellschaft gegründet.  Nach dem ersten Rückschlag: Thomas Musaeus, Inhaber von Schuhhaus Braun, kam im Mai 2020 auf den Gesellschafterrat zu und bot seine Fläche an. Am 2.11. konnten dann die Räume übernommen und in einer Zeit von sechs Wochen der komplette Laden umgebaut und eingeräumt werden. „Das war schon eine sehr, sehr straffe Zeitplanung – das konnte wirklich nur funktionieren, wenn alle an einem Strang ziehen und nichts schief geht,“ betont Oliver Sporr, der ehrenamtliche Geschäftsführer des Stadtladens. Der Stadtladen hat viel ehrenamtliche Unterstützung erhalten.

 „Endlich kann ich zu Fuß wieder einkaufen und auch mal für ein paar wenige Lebensmittel loslaufen. Toll ist das hier geworden, hell und freundlich, und so viele Sachen, da muss ich erst noch ein wenig stöbern,“ so eine ältere Dame – eine der ersten Kunden.

Abhol-Station für Waren aus dem Donauwörther Einzelhandel

Außerdem wird der Stadtladen auch zur Abhol-Station für Waren, die im Donauwörther Einzelhandel online oder telefonisch bestellt werden, aber aufgrund der Corona-Regelungen nicht in den geschlossenen Geschäften abgeholt werden können. Christiane Kickum, geschäftsführende Vorsitzende der City Initiative Donauwörth hat hier schnell reagiert: „Die Kunden bestellen ihre Ware telefonisch oder per Mail beim Händler, bezahlen die bestellten Produkte und holen sie im Stadtladen ab.“ Zusammen mit dem bereits im ersten Lockdown erfolgreich praktizierten Lieferservice bieten die Donauwörther Händler maximalen Service – auch in Zusammenarbeit mit dem neuen Stadtladen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Einzelhandel

So lief die Wiedereröffnung des Donauwörther Stadtladens

In der Donauwörther Innenstadt hat Mitte Dezember der neue Stadtladen eröffnet. Wie der Weg bis zu diesem Ereignis abgelaufen ist und wie die Bürger durch die regionalen Waren profitieren sollen.

Am 15. Dezember war es soweit: Der neue Donauwörther Stadtladen hat seine Tore geöffnet. Seit Tagen wuselten Lieferanten, ehrenamtliche Helfer sowie der Gesellschafterrat zu Corona-Bedingungen im Erdgeschoss der Reichsstraße 8 ein und aus. Da die Corona-Regeln für den Stadtladen bedeuten, dass sich nicht mehr als 17 Besucher gleichzeitig im Laden aufhalten dürfen, wurde auf eine Eröffnungsfeierlichkeit verzichtet. So kommen die Glückwünsche im Jahr 2020 eben digital in Form von Nachrichten auf der Stadtladen-Homepage.

Mehr als zwei Jahre von der Idee bis zur Eröffnung

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Von der Idee zur Umsetzung vergingen rund zwei Jahre: Im Mai 2018 kam Hubert Gerstmeier mit der Idee eines „Dorfladens“ zur City-Initiative-Donauwörth. „Im Vorstand waren alle gleich begeistert“ betonte CID Vorstand Markus Sommer, „wir in der CID sind total stolz, das Projekt mitzutragen!“ Bereits am 9. Juli 2018 gab es die erste Vorstellung des Projekts durch den Dorfladen-Berater Wolfgang Gröll im Stadtratsausschuss.

Bürger wollten Verbesserung der Versorgungsqualität in Donauwörth

Die Bürgerbefragung startete per Brief sowie live beim Ökomarkt am 1.9.2018. Das Ergebnis: 92 Prozent antworteten auf die Frage „Soll die Versorgungssituation in Donauwörth verbessert werden?“ mit „ja“, von denen wiederum 82 Prozent die Eröffnung eines Stadtladen ein als geeignetes Mittel ansehen die Nahversorgung zu verbessern. Danach wurde die Stadtladen Gesellschaft gegründet.  Nach dem ersten Rückschlag: Thomas Musaeus, Inhaber von Schuhhaus Braun, kam im Mai 2020 auf den Gesellschafterrat zu und bot seine Fläche an. Am 2.11. konnten dann die Räume übernommen und in einer Zeit von sechs Wochen der komplette Laden umgebaut und eingeräumt werden. „Das war schon eine sehr, sehr straffe Zeitplanung – das konnte wirklich nur funktionieren, wenn alle an einem Strang ziehen und nichts schief geht,“ betont Oliver Sporr, der ehrenamtliche Geschäftsführer des Stadtladens. Der Stadtladen hat viel ehrenamtliche Unterstützung erhalten.

 „Endlich kann ich zu Fuß wieder einkaufen und auch mal für ein paar wenige Lebensmittel loslaufen. Toll ist das hier geworden, hell und freundlich, und so viele Sachen, da muss ich erst noch ein wenig stöbern,“ so eine ältere Dame – eine der ersten Kunden.

Abhol-Station für Waren aus dem Donauwörther Einzelhandel

Außerdem wird der Stadtladen auch zur Abhol-Station für Waren, die im Donauwörther Einzelhandel online oder telefonisch bestellt werden, aber aufgrund der Corona-Regelungen nicht in den geschlossenen Geschäften abgeholt werden können. Christiane Kickum, geschäftsführende Vorsitzende der City Initiative Donauwörth hat hier schnell reagiert: „Die Kunden bestellen ihre Ware telefonisch oder per Mail beim Händler, bezahlen die bestellten Produkte und holen sie im Stadtladen ab.“ Zusammen mit dem bereits im ersten Lockdown erfolgreich praktizierten Lieferservice bieten die Donauwörther Händler maximalen Service – auch in Zusammenarbeit mit dem neuen Stadtladen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben