Unternehmensbefragung

Regionalmarke Donau-Ries soll bei Fachkräfte-Mangel helfen

Landrat Stefan Rößle. Foto: Landratsamt Donau-Ries
Fachkräftemangel ist ein deutschlandweites Problem. Auch die Unternehmen im Landkreis Donau-Ries haben Schwierigkeiten qualifiziertes Fachpersonal zu finden. Dabei soll die Regionalmarke helfen.

Bei der Unternehmensbefragung 2018 im Landkreis Donau-Ries geben viele Unternehmen an, dass sie in den vergangenen zwei Jahren vergeblich versuchten, einen Arbeitsplatz und/oder Ausbildungsplatz zu besetzen oder Abstriche bei der Qualifikation hinnehmen mussten.

Fachkräfte als Standortqualität

80 Prozent der befragten Unternehmen teilen mit, dass die Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte im Landkreis wichtig bis sehr wichtig ist. Bei der Beurteilung der Standortqualität antworten 43 Prozent, dass die Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte im Landkreis schlecht bis sehr schlecht ist. 90 Prozent der betroffenen Unternehmen ergänzen, dass sie keine oder zu wenig Bewerbungen für ausgeschriebene Stellen bekamen. Es muss also dringend was unternommen werden.

„Bündnis Fachkräftesicherung DONAURIES“

„Derzeit laufen die Vorbereitungen zur Gründung eines ‚Bündnis Fachkräftesicherung DONAURIES‘. Ziel des Bündnisses wird es sein, die regionalen Unternehmen bei der Suche nach Fachkräften zu unterstützen.“ erläutert Veit Meggle, Geschäftsführer des Wirtschaftsförderverbandes DONAURIES. Meggle ist davon überzeugt, wenn die Wirtschaftsregion DONAURIES bekannter ist, wird es Unternehmen leichter fallen, Fachkräfte zu gewinnen und auch zu sichern. Dies bestätigen auch 67 Prozent der Unternehmen. Darüber hinaus erwarten ein Viertel der Unternehmen, dass die höhere Bekanntheit auch die Standortattraktivität erhöhen wird.

Notwendigkeit einer Regionalmarke DONAURIES

66 Prozent der Unternehmen sind sich einig, dass es notwendig bis dringend notwendig ist, den Landkreis Donau-Ries mit der Regionalmarke DONAURIES bekannter zu machen. Lediglich 6 Prozent empfinden dies als überflüssig bis völlig überflüssig.

Seit 2016 haben sich 182 Unternehmen, Gemeinden und Vereine aus dem Landkreis Donau-Ries dazu verpflichtet als Markenpartner die regionale und überregionale Bekanntheit der Wirtschaftsregion DONAURIES mit der Regionalmarke zu steigern. Zusammen mit der Geschäftsstelle des Wirtschaftsförderverbands DONAURIES e. V. werden diverse Projekte und Aktivitäten organisiert und durchgeführt. „Je mehr Markenpartner, desto breiter und effektiver sind die möglichen Marketingmaßnahmen. Gemeinsam schaffen wir Erfolg!“ erklärt Landrat Stefan Rößle.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben