Gegen den Fachkräftemangel

Lehrer blicken hinter die Kulissen von GEDA in Asbach-Bäumenheim

Insgesamt 20 Lehrer besuchten kürzlich GEDA in Asbach-Bäumenheim. Foto: GEDA
Das 20-köpfige Kollegium der Grund- und Mittelschule Asbach-Bäumenheim war kürzlich der Einladung desUnternehmens gefolgt. Bei der Gelegenheit erhielten die Lehrer umfassende Einblicke hinter die Kulissen des weltweittätigen Bau- und Industrieaufzugherstellers.

Welche Aufzuglösungen stellt GEDA her? Welche Materialien werden benötigt und wie verläuft die Produktion eines Bau- oder Industrieaufzugs von der Konstruktion bis zum Versand in alle Welt? Auf all diese Fragen erhielten die Lehrerinnen und Lehrer an diesem Nachmittag Antworten. Der geschäftsführende Gesellschafter der Firma GEDA, Johann Sailer, begrüßte die Pädagogen und führte sie beim Betriebsrundgang in die Welt der Bau- und Industrieaufzüge.

GEDA setzt auf hochwertige Ausbildung

Dabei gehörte ein Besuch in der GEDA-Lehrwerkstatt zum Programm, denn die Ausbildung hat bei dem mittelständischen Familienunternehmen eine lange Tradition und genießt einen hohen Stellenwert. „Damit die GEDA-Erfolgsgeschichte auch in Zukunft weitergeschrieben werden kann, tun wir allerhand, um jungen Nachwuchskräften eine hochwertige Ausbildung zu bieten“, so Johann Sailer. Das Unternehmen nutzte die Gelegenheit den Lehrkräften, die Möglichkeiten einer Ausbildung beziehungsweise eines dualen Studiums bei GEDA vorzustellen.

GEDA bildet am Hauptsitz in Asbach-Bäumenheim in sechs Berufsbildern aus. So können Berufsstarter ihre Karriere als Industriekaufleute, Industriemechaniker, Mechatroniker, Konstruktionsmechaniker, Fachkräfte für Lagerlogistik oder Fachlageristen beginnen. Die dualen Studiengänge BWL-International Business und BWL-Industrie sowie das Verbundstudium im Bereich Maschinenbau runden das Ausbildungs- und Studienangebot bei GEDA ab.

Über GEDA-Dechentreiter GmbH & Co.KG

GEDA hat sich über die Jahrzehnte hinweg vom kleinen landwirtschaftlichen Reparaturbetrieb hin zu einem weltweit führenden Hersteller von Aufzügen für den Bau- und den Industriesektor entwickelt. Heute umfasst die Produktpalette des Global Players von kompakten Seilaufzügen für Handwerker, über vielseitig einsetzbare Transportbühnen bis hin zu Personen-/Materialaufzüge mit 3,7 Tonnen Tragfähigkeit sämtliche Höhenzugangslösungen für Baustellen weltweit. Die separate Produktsparte der Industrieaufzüge wird speziell auf die Einsatzanforderungen an beispielsweise Kraftwerken, der Öl- und Gasindustrie oder Offshoreanlagen angepasst. Dabei werden sämtliche Aufzüge aus dem Hause GEDA komplett am Standort Asbach-Bäumenheim entwickelt und gefertigt. Von dort aus werden sie, neben dem Heimatmarkt Deutschland, in über 80 weitere Länder der Erde exportiert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Gegen den Fachkräftemangel

Lehrer blicken hinter die Kulissen von GEDA in Asbach-Bäumenheim

Insgesamt 20 Lehrer besuchten kürzlich GEDA in Asbach-Bäumenheim. Foto: GEDA
Das 20-köpfige Kollegium der Grund- und Mittelschule Asbach-Bäumenheim war kürzlich der Einladung desUnternehmens gefolgt. Bei der Gelegenheit erhielten die Lehrer umfassende Einblicke hinter die Kulissen des weltweittätigen Bau- und Industrieaufzugherstellers.

Welche Aufzuglösungen stellt GEDA her? Welche Materialien werden benötigt und wie verläuft die Produktion eines Bau- oder Industrieaufzugs von der Konstruktion bis zum Versand in alle Welt? Auf all diese Fragen erhielten die Lehrerinnen und Lehrer an diesem Nachmittag Antworten. Der geschäftsführende Gesellschafter der Firma GEDA, Johann Sailer, begrüßte die Pädagogen und führte sie beim Betriebsrundgang in die Welt der Bau- und Industrieaufzüge.

GEDA setzt auf hochwertige Ausbildung

Dabei gehörte ein Besuch in der GEDA-Lehrwerkstatt zum Programm, denn die Ausbildung hat bei dem mittelständischen Familienunternehmen eine lange Tradition und genießt einen hohen Stellenwert. „Damit die GEDA-Erfolgsgeschichte auch in Zukunft weitergeschrieben werden kann, tun wir allerhand, um jungen Nachwuchskräften eine hochwertige Ausbildung zu bieten“, so Johann Sailer. Das Unternehmen nutzte die Gelegenheit den Lehrkräften, die Möglichkeiten einer Ausbildung beziehungsweise eines dualen Studiums bei GEDA vorzustellen.

GEDA bildet am Hauptsitz in Asbach-Bäumenheim in sechs Berufsbildern aus. So können Berufsstarter ihre Karriere als Industriekaufleute, Industriemechaniker, Mechatroniker, Konstruktionsmechaniker, Fachkräfte für Lagerlogistik oder Fachlageristen beginnen. Die dualen Studiengänge BWL-International Business und BWL-Industrie sowie das Verbundstudium im Bereich Maschinenbau runden das Ausbildungs- und Studienangebot bei GEDA ab.

Über GEDA-Dechentreiter GmbH & Co.KG

GEDA hat sich über die Jahrzehnte hinweg vom kleinen landwirtschaftlichen Reparaturbetrieb hin zu einem weltweit führenden Hersteller von Aufzügen für den Bau- und den Industriesektor entwickelt. Heute umfasst die Produktpalette des Global Players von kompakten Seilaufzügen für Handwerker, über vielseitig einsetzbare Transportbühnen bis hin zu Personen-/Materialaufzüge mit 3,7 Tonnen Tragfähigkeit sämtliche Höhenzugangslösungen für Baustellen weltweit. Die separate Produktsparte der Industrieaufzüge wird speziell auf die Einsatzanforderungen an beispielsweise Kraftwerken, der Öl- und Gasindustrie oder Offshoreanlagen angepasst. Dabei werden sämtliche Aufzüge aus dem Hause GEDA komplett am Standort Asbach-Bäumenheim entwickelt und gefertigt. Von dort aus werden sie, neben dem Heimatmarkt Deutschland, in über 80 weitere Länder der Erde exportiert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben