Auszeichnung

GEDA erhält Zertifikat für Arbeits- und Gesundheitsmanagement

Der Bau und Industrieaufzughersteller GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG aus Asbach- Bäumenheim wurde erneut für sein Managementsystem zertifiziert. Als eines der ersten Unternehmen erhielt GEDA außerdem ein Zertifikat nach der neuen Norm OHSAS 18001 für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

Der unabhängige Auditierungs- und Zertifizierungsdienstleister DEKRA Certification GmbH bescheinigt GEDA außerdem die Verlängerung weiterer Zertifikate. So darf das Unternehmen weiterhin die Zertifizierungen in den Bereichen Qualitätsmanagement (ISO 9001:2015) und Umweltmanagement (ISO 14001:2015) tragen. Zudem erfüllt der Mittelständler mit seinem Managementsystem für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit alle Vorgaben der international anerkannten Norm ISO 45001. Diese löst den bisher gültigen Standard für Arbeitssicherheit OHSAS 18001 ab 2021 ab.

Ein konsequenter Schritt in der Zukunftssicherung des Unternehmens

Johann Sailer, geschäftsführender Gesellschafter der Firma GEDA, sieht die erneut positive Bewertung als einen konsequenten Schritt in der Zukunftssicherung des Unternehmens. „Gerade im Bereich Projektgeschäft legen immer mehr Kunden bei der Auftragsvergabe Wert darauf, dass ihre Lieferanten diese Anforderungen erfüllen und entsprechende Zertifizierungen vorweisen können“, so Sailer. „Hier gilt es, zum einen flexibel zu agieren zum anderen aber die Prozesssicherheit, geregelte Abläufe, die hohe Qualität und damit die Zufriedenheit unserer Kunden weltweit zu gewährleisten“.

Alle drei Niederlassungen geprüft

Neben dem Unternehmenshauptsitz im bayerischen Asbach-Bäumenheim verfügt GEDA über zusätzliche Standorte in Gera (Thüringen) und Bergkamen (Nordrhein-Westfalen). Im Rahmen der Auditierung wurden alle drei Niederlassungen hinsichtlich der Umsetzung von Sicherheits- und Gesundheitsmaßnahmen bei der Arbeit sowie umfassender Qualitätsstandards in sämtlichen Bereichen des Unternehmens geprüft.

„Standort- und bereichsübergreifend transparente und einheitliche Standards“

„Durch die Rezertifizierung der bereits bestehenden Zertifikate stellen wir weiterhin standort- und bereichsübergreifend transparente und einheitliche Standards sicher“, fügt Dirk Hoppe, Leiter Integriertes Managementsystem bei GEDA hinzu. Das Unternehmen gehört zu den ersten Firmen, die die Umstellung auf die neue ISO 45001 im Bereich Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit erwirkt haben. „Mit diesem Schritt verstärken wir unsere Bemühungen, die Gesundheit und Sicherheit unserer Belegschaft in den Vordergrund zu stellen“, so Dirk Hoppe weiter.

GEDA konnte an allen drei deutschen Standorten überzeugen und bekam das entsprechende Zertifikat am Ende November offiziell von Robert Zizler (DEKRA) überreicht. Die Einhaltung der Vorgaben wird in jährlichen Überwachungsaudits seitens der DEKRA sichergestellt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben