Grenzebach Maschinenbau GmbH | ibw – Informationszentrale der Bayerischen Wirtschaft e. V.

bayme vbm-Infotruck macht Halt bei Grenzebach

Der bayme vbm-Infotruck macht Halt bei Grenzebach in Asbach-Bäumenheim. Foto: Grenzebach

Laut der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm haben viele junge Menschen in veraltetes Bild von der Metall- und Elektro-Industrie (M+E-Industrie). Das will der bayme vbm mit dem infotruck(me) ändern. Vom 13. bis 15. September 2016 macht der Truck deshalb Station bei der Grenzebach Maschinenbau GmbH.

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Am Vormittag des 14. Septembers besuchen mehrere Schulklassen der Knabenrealschule Heilig Kreuz in Donauwörth das Asbach-Bäumenheimer Unternehmen und den Lkw. Der Infotruck soll als Bindeglied  zwischen Schulen und der M+E-Industrie in Bayern dienen. Im Truck wird den Besuchern der größte Industriezweig Deutschlands präsentiert. Dabei sollen Schüler und besonders Schülerinnen über die Ausbildungsmöglichkeiten in dieser Branche informiert werden.

„Das A und O ist es, gut informiert zu sein“

Zur Vorbereitung auf den Besuch im Truck erhalten die Lehrer vorab Informationsmaterialien. So wissen die Schüler schon, was sie erwartet. Auf zwei Etagen können sich die künftigen Fachkräfte über die Berufsmöglichkeiten in der Branche informieren und gewinnen auch direkt praktische Einblicke. „Das A und O für die Wahl des richtigen Berufes ist es, gut informiert zu sein. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, Jugendliche frühzeitig über Ausbildungsmöglichkeiten in der M+E-Welt aufzuklären“, betont Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm.

M+E-Unternehmen können Ausbildungsangebote bereitstellen

Mithilfe einer Multimedia-Show werden die Besucher im Aktiv-Center in die M+E-Branche eingeführt. An einer CNC-Maschine, einer computergesteuerten Werkzeugmaschine, wird das Fräsen von Metallwerkstücken demonstriert. Die im Physikunterricht gelernten physikalischen Zusammenhänge können an dem ausgestellten Hohlspiegel und dem Elektromotor nachvollzogen werden. Lehrstellensuchende können außerdem Adressen von M+E-Unternehmen mit ihren Ausbildungsangeboten und den zuständigen Ansprechpartnern ausdrucken und mitnehmen.

173.000 Infotruck-Besucher seit 2004

Der Infotruck ist inzwischen seit fast zwölf Jahren unterwegs und ist regelmäßig an bayerischen Mittel- und Realschulen sowie auf Berufsinformationsmessen vor Ort. Im letzten Jahr war der Truck an insgesamt 133 Tagen im Einsatz. 17.000 Besucher wurden gezählt. Darunter waren etwa 5.000 Schüler. Hinzu kommen rund 12.000 Besucher bei Messen oder öffentlichen Veranstaltungen. Seit dem Start im November 2004 zählt der Truck insgesamt mehr als 173.000 Besucher. infotruck(me) ist ein Projekt von bayme vbm – Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Grenzebach Maschinenbau GmbH | ibw – Informationszentrale der Bayerischen Wirtschaft e. V.

bayme vbm-Infotruck macht Halt bei Grenzebach

Der bayme vbm-Infotruck macht Halt bei Grenzebach in Asbach-Bäumenheim. Foto: Grenzebach

Laut der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm haben viele junge Menschen in veraltetes Bild von der Metall- und Elektro-Industrie (M+E-Industrie). Das will der bayme vbm mit dem infotruck(me) ändern. Vom 13. bis 15. September 2016 macht der Truck deshalb Station bei der Grenzebach Maschinenbau GmbH.

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Am Vormittag des 14. Septembers besuchen mehrere Schulklassen der Knabenrealschule Heilig Kreuz in Donauwörth das Asbach-Bäumenheimer Unternehmen und den Lkw. Der Infotruck soll als Bindeglied  zwischen Schulen und der M+E-Industrie in Bayern dienen. Im Truck wird den Besuchern der größte Industriezweig Deutschlands präsentiert. Dabei sollen Schüler und besonders Schülerinnen über die Ausbildungsmöglichkeiten in dieser Branche informiert werden.

„Das A und O ist es, gut informiert zu sein“

Zur Vorbereitung auf den Besuch im Truck erhalten die Lehrer vorab Informationsmaterialien. So wissen die Schüler schon, was sie erwartet. Auf zwei Etagen können sich die künftigen Fachkräfte über die Berufsmöglichkeiten in der Branche informieren und gewinnen auch direkt praktische Einblicke. „Das A und O für die Wahl des richtigen Berufes ist es, gut informiert zu sein. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, Jugendliche frühzeitig über Ausbildungsmöglichkeiten in der M+E-Welt aufzuklären“, betont Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm.

M+E-Unternehmen können Ausbildungsangebote bereitstellen

Mithilfe einer Multimedia-Show werden die Besucher im Aktiv-Center in die M+E-Branche eingeführt. An einer CNC-Maschine, einer computergesteuerten Werkzeugmaschine, wird das Fräsen von Metallwerkstücken demonstriert. Die im Physikunterricht gelernten physikalischen Zusammenhänge können an dem ausgestellten Hohlspiegel und dem Elektromotor nachvollzogen werden. Lehrstellensuchende können außerdem Adressen von M+E-Unternehmen mit ihren Ausbildungsangeboten und den zuständigen Ansprechpartnern ausdrucken und mitnehmen.

173.000 Infotruck-Besucher seit 2004

Der Infotruck ist inzwischen seit fast zwölf Jahren unterwegs und ist regelmäßig an bayerischen Mittel- und Realschulen sowie auf Berufsinformationsmessen vor Ort. Im letzten Jahr war der Truck an insgesamt 133 Tagen im Einsatz. 17.000 Besucher wurden gezählt. Darunter waren etwa 5.000 Schüler. Hinzu kommen rund 12.000 Besucher bei Messen oder öffentlichen Veranstaltungen. Seit dem Start im November 2004 zählt der Truck insgesamt mehr als 173.000 Besucher. infotruck(me) ist ein Projekt von bayme vbm – Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben