Baustelle

Heavydrive setzt 12 Quadratmeter Glasfassade in Dillingen

Witterung und Position an der Baustelle waren schwierig. Doch das Unternehmen Heavydrive aus Tapfheim zeigt sich zufrieden. Über 12 Quadratmeter groß sind die Scheiben, die das Unternehmen gesetzt hat. So lief der Prozess ab.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Im bayerisch-schwäbischen Dillingen an der Donau setzte das Transport- und Hebeunternehmen Heavydrive aus Tapfheim kürzlich zwei fertig verglaste Hebe-Schiebe-Anlagen mit einer Größe von bis zu 5,9 mal 2,1 Metern. Das besonders komplizierte an der Aufgabe: Die 850 und 650 Kilo schweren Elemente mussten unter einen vier Meter tiefen Vorsprung montiert werden.

Montage nach 30 Minuten beendet

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Zum Einsatz kam dafür ein Heavydrive Montagekran mit Montagespitze. Die Zufahrt war nur über eine Wiese möglich, die zu dieser Jahreszeit sehr nass war. Jedoch stellte das für das Kettenfahrwerk kein Problem dar. An den Kran wurde ein 3-Achsen-Überkopf-Manipulator mit Spezialanbau adaptiert, der für das Ansaugen von Elementen mit übergroßen Spannweiten entwickelt wurde. Somit saugte die Anlage die Schiebetüren, die leicht nach hinten versetzt waren, problemlos an. Da das Teleskopsystem des Heavydrive Minikrans stufenlos hydraulisch schwenk- und ausfahrbar ist und der Manipulator über Funkfernbedienung in drei Achsen bewegt werden kann, konnten die Monteure die Hebe-Schiebe-Anlagen sicher um die engen Gebäudeecken unter den Vorsprung in die Endposition bringen.  Die Elemente wurden dann mit nur mit einfachen Winkeln gesichert und für die anschließende Befestigung war kein extra Hebegerät nötig. Nach dreißig Minuten war die Montage abgeschlossen.

Erfahrung aus Frankfurt genutzt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das Tapfheimer Hebe- und Transportunternehmen hat diese Montage-Lösung bereits öfters angewendet, wie beispielsweise am Frankfurter Osthafen. Dort setzte Heavydrive 10 bis 14 Meter lange, abgesetzte Fassadenelemente in einem Hub. Ein weiteres Großprojekt aus dem vergangenen Jahr wurde unterdessen von der russischen Niederlassung von Heavydrive umgesetzt. In St. Petersburg setzte Heavydrive Scheiben am Laktha Center. Die Montageanlagen werden in den internationalen Heavydrive Lagern vermietet und verkauft.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Baustelle

Heavydrive setzt 12 Quadratmeter Glasfassade in Dillingen

Witterung und Position an der Baustelle waren schwierig. Doch das Unternehmen Heavydrive aus Tapfheim zeigt sich zufrieden. Über 12 Quadratmeter groß sind die Scheiben, die das Unternehmen gesetzt hat. So lief der Prozess ab.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Im bayerisch-schwäbischen Dillingen an der Donau setzte das Transport- und Hebeunternehmen Heavydrive aus Tapfheim kürzlich zwei fertig verglaste Hebe-Schiebe-Anlagen mit einer Größe von bis zu 5,9 mal 2,1 Metern. Das besonders komplizierte an der Aufgabe: Die 850 und 650 Kilo schweren Elemente mussten unter einen vier Meter tiefen Vorsprung montiert werden.

Montage nach 30 Minuten beendet

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Zum Einsatz kam dafür ein Heavydrive Montagekran mit Montagespitze. Die Zufahrt war nur über eine Wiese möglich, die zu dieser Jahreszeit sehr nass war. Jedoch stellte das für das Kettenfahrwerk kein Problem dar. An den Kran wurde ein 3-Achsen-Überkopf-Manipulator mit Spezialanbau adaptiert, der für das Ansaugen von Elementen mit übergroßen Spannweiten entwickelt wurde. Somit saugte die Anlage die Schiebetüren, die leicht nach hinten versetzt waren, problemlos an. Da das Teleskopsystem des Heavydrive Minikrans stufenlos hydraulisch schwenk- und ausfahrbar ist und der Manipulator über Funkfernbedienung in drei Achsen bewegt werden kann, konnten die Monteure die Hebe-Schiebe-Anlagen sicher um die engen Gebäudeecken unter den Vorsprung in die Endposition bringen.  Die Elemente wurden dann mit nur mit einfachen Winkeln gesichert und für die anschließende Befestigung war kein extra Hebegerät nötig. Nach dreißig Minuten war die Montage abgeschlossen.

Erfahrung aus Frankfurt genutzt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das Tapfheimer Hebe- und Transportunternehmen hat diese Montage-Lösung bereits öfters angewendet, wie beispielsweise am Frankfurter Osthafen. Dort setzte Heavydrive 10 bis 14 Meter lange, abgesetzte Fassadenelemente in einem Hub. Ein weiteres Großprojekt aus dem vergangenen Jahr wurde unterdessen von der russischen Niederlassung von Heavydrive umgesetzt. In St. Petersburg setzte Heavydrive Scheiben am Laktha Center. Die Montageanlagen werden in den internationalen Heavydrive Lagern vermietet und verkauft.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben