Stärkung der Region

Dillingen fördert möglichen Nachwuchs mit Stipendien

Der Verein „Regionale Studienförderung im Landkreis Dillingen e.V.“ will junge Fachkräfte an die Region binden. Dazu übergaben die Vorstandsmitglieder im Dillinger Sparkassen-Saal die Förderungsbescheide an neun Stipendiaten.

Im Zuge einer Abendveranstaltung erhielten neun Studenten ihre Stipendien. Insgesamt wurden drei Firmen-, zwei Stiftungs- und vier Deutschlandstipendien  vergeben. Mit diesen will der Verein „Regionale Studienförderung im Landkreis Dillingen e.V.“ hoch qualifizierten Fachkräfte-Nachwuchs aus der Region für die Region gewinnen. „Wir helfen mit den Stipendien, dass junge Menschen im Landkreis nach dem Studium Fuß fassen“, so Benjamin Geiger, der 1. Vorstandsvorsitzende, bei der Begrüßung. So seien die Ideen und das Engagement der jungen Generation sowohl im sozialen als auch im wirtschaftlichen Bereich extrem wichtig für den Landkreis.

Politik soll Rahmenbedingungen schaffen

Landrat Leo Schrell betonte, dass sich der Landkreis auch nach dem jüngsten Ranking von Focus-Money als deutschlandweit extrem starke und attraktive Wirtschaftsregion etabliert habe. Umso mehr müssen Politik und Wirtschaft in der Region gemeinsam darauf hinwirken, für junge Menschen zukunftsfähige Rahmenbedingungen zu schaffen. „Qualifizierte Ausbildungs- und Arbeitsplätze spielen dabei eine entscheidende Rolle“, sagte Schrell. Dazu leiste die Regionale Studienförderung mit der Stipendienvergabe einen wichtigen Beitrag, lobte der Landrat die Initiative von Studienrat Benjamin Geiger.

Insgesamt wurden seit Gründung des Vereins „Regionale Studienförderung“ im Jahr 2016 25 Stipendien vergeben.

Wer ein Stiftungsstipendium erhielt

Die Loni- und Josef-Grünbeck-Stiftung wird in Zukunft Julian Stenzl (Student der Betriebswirtschaft, Hochschule Aalen) und Tim Steichele (Student der Elektro- und Informationstechnik, Hochschule Kempten, 2. Förderjahr) fördern.

Die Unternehmen aus Dillingen fördern Studenten

Die BSH Hausgeräte GmbH wird Anna Hammelmeir (Studentin im Fach Mechanical Engineering and International Sales Management, Hochschule Konstanz) und Marc Hahn (Maschinenbau, Hochschule Augsburg) unterstützen. Die Josef Gartner GmbH entschied sich  Martin Endres (Student des Maschinenbaus, Hochschule Augsburg) zu fördern.

Diese Mitglieder beziehen nun Deutschlandstipendien

In Kooperation mit den Hochschulen Augsburg, Neu-Ulm und Kempten sowie der TU München erhielten Tobias Imminger (Student der Betriebswirtschaft, Hochschule Neu-Ulm), Carina Oberfrank (Studentin im Studiengang Systems Engineering, Hochschulzentrum Donau-Ries der Hochschule Augsburg), Larissa Schweyer (Studentin der Betriebswirtschaft, TU München) und Franziska Weber (Studentin des Maschinenbaus, Hochschule Kempten, 2. Förderjahr) Fördermittel.

Das sind die  Mitglieder des neuen Fachbeirats

Vor der Stipendienvergabe fand die Mitgliederversammlung statt. Im Rahmen der turnusgemäßen Neuwahlen wurden Benjamin Geiger (1. Vorsitzender) und Landrat Leo Schrell (2. Vorsitzender) in ihren Ämtern bestätigt. Für Peter Lachenmeier wurde die Personalleiterin der Fa. Grünbeck, Sandra Stricker, als weiteres Mitglied in den Vorstand gewählt.

Der Fachbeirat setzt sich künftig aus folgendem Personenkreis zusammen:

  • Juliane Forster (Personalreferentin der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH)
  • Sarah Kolb (Personalreferentin der Josef Gartner GmbH)
  • Kurt Ritter (Schulleiter des Sailer-Gymnasiums Dillingen)
  • Christian Stelzmüller (Leiter der Personalentwicklung der BSH Hausgeräte GmbH)
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Stärkung der Region

Dillingen fördert möglichen Nachwuchs mit Stipendien

Der Verein „Regionale Studienförderung im Landkreis Dillingen e.V.“ will junge Fachkräfte an die Region binden. Dazu übergaben die Vorstandsmitglieder im Dillinger Sparkassen-Saal die Förderungsbescheide an neun Stipendiaten.

Im Zuge einer Abendveranstaltung erhielten neun Studenten ihre Stipendien. Insgesamt wurden drei Firmen-, zwei Stiftungs- und vier Deutschlandstipendien  vergeben. Mit diesen will der Verein „Regionale Studienförderung im Landkreis Dillingen e.V.“ hoch qualifizierten Fachkräfte-Nachwuchs aus der Region für die Region gewinnen. „Wir helfen mit den Stipendien, dass junge Menschen im Landkreis nach dem Studium Fuß fassen“, so Benjamin Geiger, der 1. Vorstandsvorsitzende, bei der Begrüßung. So seien die Ideen und das Engagement der jungen Generation sowohl im sozialen als auch im wirtschaftlichen Bereich extrem wichtig für den Landkreis.

Politik soll Rahmenbedingungen schaffen

Landrat Leo Schrell betonte, dass sich der Landkreis auch nach dem jüngsten Ranking von Focus-Money als deutschlandweit extrem starke und attraktive Wirtschaftsregion etabliert habe. Umso mehr müssen Politik und Wirtschaft in der Region gemeinsam darauf hinwirken, für junge Menschen zukunftsfähige Rahmenbedingungen zu schaffen. „Qualifizierte Ausbildungs- und Arbeitsplätze spielen dabei eine entscheidende Rolle“, sagte Schrell. Dazu leiste die Regionale Studienförderung mit der Stipendienvergabe einen wichtigen Beitrag, lobte der Landrat die Initiative von Studienrat Benjamin Geiger.

Insgesamt wurden seit Gründung des Vereins „Regionale Studienförderung“ im Jahr 2016 25 Stipendien vergeben.

Wer ein Stiftungsstipendium erhielt

Die Loni- und Josef-Grünbeck-Stiftung wird in Zukunft Julian Stenzl (Student der Betriebswirtschaft, Hochschule Aalen) und Tim Steichele (Student der Elektro- und Informationstechnik, Hochschule Kempten, 2. Förderjahr) fördern.

Die Unternehmen aus Dillingen fördern Studenten

Die BSH Hausgeräte GmbH wird Anna Hammelmeir (Studentin im Fach Mechanical Engineering and International Sales Management, Hochschule Konstanz) und Marc Hahn (Maschinenbau, Hochschule Augsburg) unterstützen. Die Josef Gartner GmbH entschied sich  Martin Endres (Student des Maschinenbaus, Hochschule Augsburg) zu fördern.

Diese Mitglieder beziehen nun Deutschlandstipendien

In Kooperation mit den Hochschulen Augsburg, Neu-Ulm und Kempten sowie der TU München erhielten Tobias Imminger (Student der Betriebswirtschaft, Hochschule Neu-Ulm), Carina Oberfrank (Studentin im Studiengang Systems Engineering, Hochschulzentrum Donau-Ries der Hochschule Augsburg), Larissa Schweyer (Studentin der Betriebswirtschaft, TU München) und Franziska Weber (Studentin des Maschinenbaus, Hochschule Kempten, 2. Förderjahr) Fördermittel.

Das sind die  Mitglieder des neuen Fachbeirats

Vor der Stipendienvergabe fand die Mitgliederversammlung statt. Im Rahmen der turnusgemäßen Neuwahlen wurden Benjamin Geiger (1. Vorsitzender) und Landrat Leo Schrell (2. Vorsitzender) in ihren Ämtern bestätigt. Für Peter Lachenmeier wurde die Personalleiterin der Fa. Grünbeck, Sandra Stricker, als weiteres Mitglied in den Vorstand gewählt.

Der Fachbeirat setzt sich künftig aus folgendem Personenkreis zusammen:

  • Juliane Forster (Personalreferentin der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH)
  • Sarah Kolb (Personalreferentin der Josef Gartner GmbH)
  • Kurt Ritter (Schulleiter des Sailer-Gymnasiums Dillingen)
  • Christian Stelzmüller (Leiter der Personalentwicklung der BSH Hausgeräte GmbH)
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben