FC Augsburg 1907 GmbH & Co. KG aA

Spatenstich in Richtung Zukunft: Wie der FCA in seinen Nachwuchs investiert

Beim Spatenstich am neuen FCA NLZ. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Ein Unternehmen ist nur so gut wie seine Mitarbeiter. Beim FC Augsburg sind das die Spieler, die Woche für Woche in der Bundesliga auflaufen. Damit der FCA eine konstante Größe in der Branche wird, investiert der Club Millionen-Beträge in den Nachwuchs. Der Spatenstich dafür erfolgte gestern.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Der FCA macht Zukunft-Sicherung vor: In einem zweiten Bauabschnitt investiert der FC Augsburg weiter in das Nachwuchs-Leistungs-Zentrum (NLZ) in der Donauwörther Straße. Rund 2,6 Millionen Euro gibt der Club für neue Trainingsplätze und eine Flutlichtanlage aus. Das Geld ist hier keinesfalls in den sprichwörtlichen Sand gesetzt, denn: Nur wer auf die Fachkräfte von morgen setzt, kann in der Zukunft bestehen. Das wissen auch die Verantwortlichen des FCA und der Stadt.

Fachkräfte von morgen: Fördern, sich präsentieren, Nachwuchs sichern

Wie wichtig die Nachwuchsförderung ist, zeigt sich im Sport besonders deutlich. Viele junge Talente gibt es auf dem Markt, die sich um einen Stammplatz auf dem Rasen bewerben. Der Weg dahin ist jedoch lang und mühsam. Die besten Chancen hat, wie in der Wirtschaft, wer eine fundierte Ausbildung bei einen der Top-Vereinen absolviert. Und, ähnlich wie bei den Unternehmen, haben die Clubs dabei Gelegenheit, die Nachwuchstalente für sich zu begeistern. Darauf setzt auch der FCA mit dem brandneuen Nachwuchs-Leistungs-Zentrum. Noch bevor der FC Bayern von seinem Vorkaufsrecht Gebrauch machen kann, hat Augsburg die Chance, sich als guter künftiger Arbeitgeber bei den Stars von morgen zu präsentieren.

Stadt steht hinter dem FCA

Nicht verwunderlich ist daher, dass auch die Stadt in dieses Potenzial investiert. Für einige der Vorarbeiten zahlte Augsburg Zuschüsse aus dem Förderhaushalt an den FCA. Als Eigentümer der Grundstücke ist die Stadt zudem bemüht, das angrenzende Feld der DJK dem FC Augsburg künftig zur Verfügung zu stellen. Der Stadtratsbeschluss besteht bereits seit 2006. Nun soll das Projekt verwirklicht werden, wie Sport-Referent Dirk Wurm beim gestrigen Spatenstich versicherte.  

Keine Schulden für neue Trainingsplätze

„Wir verbauen nur das Geld, das wir auch haben. Wir nehmen keine Schulden auf“, versicherte Gerhard Wiedemann, Aufsichtsrat der Nachwuchsförderung außerdem. Das Geld wird für vier neue Plätze auf der Südseite des Geländes verwendet. Einer mit Rollrasen, zwei mit Kunstrasen und einer mit Naturrasen, die alle der Jugend zur Verfügung stehen. Das Bauende ist für Mitte Juli 2016 vorgesehen. Für den vierten Rasen muss zunächst die Geschäftsstelle weichen. Roy Stapelfeld, kaufmännischer Leiter des NLZ, erklärte, dass zudem 15 Flutlichtmasten auf dem Gelände installiert werden.

Der FCA bewegt die Region

Beim FCA herrscht also Bewegung – und das nicht nur auf dem Spielfeld und in der Tabelle. Wie stark auch die Region vom Erfolg der FC Augsburg profitiert, spüren Unternehmen am eigenen Leib. Die Tourismus-Zahlen steigen stetig, der (Wirtschafts-)Standort wir immer bekannter und das soziale Engagement hat eine positive Strahlkraft.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
FC Augsburg 1907 GmbH & Co. KG aA

Spatenstich in Richtung Zukunft: Wie der FCA in seinen Nachwuchs investiert

Beim Spatenstich am neuen FCA NLZ. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Ein Unternehmen ist nur so gut wie seine Mitarbeiter. Beim FC Augsburg sind das die Spieler, die Woche für Woche in der Bundesliga auflaufen. Damit der FCA eine konstante Größe in der Branche wird, investiert der Club Millionen-Beträge in den Nachwuchs. Der Spatenstich dafür erfolgte gestern.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Der FCA macht Zukunft-Sicherung vor: In einem zweiten Bauabschnitt investiert der FC Augsburg weiter in das Nachwuchs-Leistungs-Zentrum (NLZ) in der Donauwörther Straße. Rund 2,6 Millionen Euro gibt der Club für neue Trainingsplätze und eine Flutlichtanlage aus. Das Geld ist hier keinesfalls in den sprichwörtlichen Sand gesetzt, denn: Nur wer auf die Fachkräfte von morgen setzt, kann in der Zukunft bestehen. Das wissen auch die Verantwortlichen des FCA und der Stadt.

Fachkräfte von morgen: Fördern, sich präsentieren, Nachwuchs sichern

Wie wichtig die Nachwuchsförderung ist, zeigt sich im Sport besonders deutlich. Viele junge Talente gibt es auf dem Markt, die sich um einen Stammplatz auf dem Rasen bewerben. Der Weg dahin ist jedoch lang und mühsam. Die besten Chancen hat, wie in der Wirtschaft, wer eine fundierte Ausbildung bei einen der Top-Vereinen absolviert. Und, ähnlich wie bei den Unternehmen, haben die Clubs dabei Gelegenheit, die Nachwuchstalente für sich zu begeistern. Darauf setzt auch der FCA mit dem brandneuen Nachwuchs-Leistungs-Zentrum. Noch bevor der FC Bayern von seinem Vorkaufsrecht Gebrauch machen kann, hat Augsburg die Chance, sich als guter künftiger Arbeitgeber bei den Stars von morgen zu präsentieren.

Stadt steht hinter dem FCA

Nicht verwunderlich ist daher, dass auch die Stadt in dieses Potenzial investiert. Für einige der Vorarbeiten zahlte Augsburg Zuschüsse aus dem Förderhaushalt an den FCA. Als Eigentümer der Grundstücke ist die Stadt zudem bemüht, das angrenzende Feld der DJK dem FC Augsburg künftig zur Verfügung zu stellen. Der Stadtratsbeschluss besteht bereits seit 2006. Nun soll das Projekt verwirklicht werden, wie Sport-Referent Dirk Wurm beim gestrigen Spatenstich versicherte.  

Keine Schulden für neue Trainingsplätze

„Wir verbauen nur das Geld, das wir auch haben. Wir nehmen keine Schulden auf“, versicherte Gerhard Wiedemann, Aufsichtsrat der Nachwuchsförderung außerdem. Das Geld wird für vier neue Plätze auf der Südseite des Geländes verwendet. Einer mit Rollrasen, zwei mit Kunstrasen und einer mit Naturrasen, die alle der Jugend zur Verfügung stehen. Das Bauende ist für Mitte Juli 2016 vorgesehen. Für den vierten Rasen muss zunächst die Geschäftsstelle weichen. Roy Stapelfeld, kaufmännischer Leiter des NLZ, erklärte, dass zudem 15 Flutlichtmasten auf dem Gelände installiert werden.

Der FCA bewegt die Region

Beim FCA herrscht also Bewegung – und das nicht nur auf dem Spielfeld und in der Tabelle. Wie stark auch die Region vom Erfolg der FC Augsburg profitiert, spüren Unternehmen am eigenen Leib. Die Tourismus-Zahlen steigen stetig, der (Wirtschafts-)Standort wir immer bekannter und das soziale Engagement hat eine positive Strahlkraft.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben