FC Augsburg 1907 GmbH & Co. KGaA

FC Augsburg als „Eliteschule des Fußballs“ ausgezeichnet

FCA für gute schulische Förderung seiner Nachwuchsspieler ausgezeichnet. Foto: rundumkiel / pixelio

Profifußball und Ausbildung müssen keine Gegensätze sein, wie der FC Augsburg beweist. Mit etwas Unterstützung und den richtigen Förderprogrammen kann Training und Unterricht auch nebeneinander laufen. Jetzt hat sogar das Präsidium des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) das gut funktionierende Verbundsystem von Leistungsfußball und Schule in Augsburg ausgezeichnet. Der FCA erhielt das Zertifikat „Eliteschule des Fußballs“ verliehen.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion 

Wer von einer Karriere im Profifußball träumt, der braucht neben etwas Glück auch viel Training. Doch die Spieler sollten sich nicht nur auf diesen Karriereweg fokussieren, sondern auch schulisch am Ball bleiben. Mit speziellen Förderprogrammen und in Zusammenarbeit mit Augsburger Schulen, ermöglicht der FC Augsburg seinen Jugendspielern genau dies: eine schulische Ausbildung neben dem Training. Dieses Verbundsystem von Leistungsfußball und Schule wurde nun auch vom DFB ausgezeichnet. Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bunds verlieh für dieses Konzept das Zertifikat „Eliteschule des Fußballs“.

Nachwuchsförderung beim FC Augsburg wichtige Priorität

„Es ist hinlänglich bekannt, dass mir die Nachwuchsförderung besonders am Herzen liegt. Deshalb freut es mich umso mehr, dass unser Konzept als „Eliteschule des Fußballs“ anerkannt wurde“, so FCA-Präsident Klaus Hofmann zur Auszeichnung durch den DFB. Auch FCA-Geschäftsführer Peter Bircks zeigte sich sichtlich erfreut über die Anerkennung: „Der Nachwuchs ist die Zukunft unseres Vereins und wir wollen unseren Talenten die bestmögliche Ausbildung bieten, um sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Die Auszeichnung durch das DFB Präsidium zeigt, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind.“

Kooperations-Vereinbarungen mit Augsburger Schulen ermöglicht Sonderunterricht

Der FCA unterhält Kooperations-Vereinbarungen mit Schulen aller Bildungswege in Augsburg. So soll den Talenten die bestmöglichen Ausbildungschancen geboten werden. Gemeinsam mit seinen Partnerschulen startete der FC Augsburg im Schuljahr 2013/14 das Projekt „Ganztagesklasse-Sport“. Die Mittelschule Gersthofen, die Heinrich-von-Buz Realschule Augsburg und das Paul-Klee Gymnasium in Gersthofen bieten speziell auf den Alltag der Nachwuchssportler abgestimmte Förderung. Dazu zählen extra Sonderunterricht, Hausaufgabenbetreuung, sowie psychologische und pädagogische Begleitung und die Möglichkeit zu zusätzlichen Trainingsstunden am Vormittag.

Nachwuchsförderung in den letzten Jahren immer weiter vorangetrieben

„Wir haben in den vergangenen Jahren eine sehr gute Entwicklung im Nachwuchsleistungszentrum gemacht, die auch durch die Vergabe von zwei Sternen durch die Deutsche Fußball-Liga honoriert wurde. Mit dem Titel „Eliteschule des Fußballs“ zeigen wir nun auch deutlich, dass uns die schulische Ausbildung unserer Nachwuchstalente sehr am Herzen liegt“, so der Verantwortliche für die Nachwuchsabteilung sowie stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender, Gerhard Wiedemann. Neben der schulischen liegt dem FCA auch die handwerkliche Ausbildung seiner Nachwuchsspieler am Herzen. Zusammen mit der HWK veranstaltete der Verein zu diesem Thema Anfang des Jahres eine Informations-Veranstaltung für die Jugendlichen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
FC Augsburg 1907 GmbH & Co. KGaA

FC Augsburg als „Eliteschule des Fußballs“ ausgezeichnet

FCA für gute schulische Förderung seiner Nachwuchsspieler ausgezeichnet. Foto: rundumkiel / pixelio

Profifußball und Ausbildung müssen keine Gegensätze sein, wie der FC Augsburg beweist. Mit etwas Unterstützung und den richtigen Förderprogrammen kann Training und Unterricht auch nebeneinander laufen. Jetzt hat sogar das Präsidium des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) das gut funktionierende Verbundsystem von Leistungsfußball und Schule in Augsburg ausgezeichnet. Der FCA erhielt das Zertifikat „Eliteschule des Fußballs“ verliehen.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion 

Wer von einer Karriere im Profifußball träumt, der braucht neben etwas Glück auch viel Training. Doch die Spieler sollten sich nicht nur auf diesen Karriereweg fokussieren, sondern auch schulisch am Ball bleiben. Mit speziellen Förderprogrammen und in Zusammenarbeit mit Augsburger Schulen, ermöglicht der FC Augsburg seinen Jugendspielern genau dies: eine schulische Ausbildung neben dem Training. Dieses Verbundsystem von Leistungsfußball und Schule wurde nun auch vom DFB ausgezeichnet. Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bunds verlieh für dieses Konzept das Zertifikat „Eliteschule des Fußballs“.

Nachwuchsförderung beim FC Augsburg wichtige Priorität

„Es ist hinlänglich bekannt, dass mir die Nachwuchsförderung besonders am Herzen liegt. Deshalb freut es mich umso mehr, dass unser Konzept als „Eliteschule des Fußballs“ anerkannt wurde“, so FCA-Präsident Klaus Hofmann zur Auszeichnung durch den DFB. Auch FCA-Geschäftsführer Peter Bircks zeigte sich sichtlich erfreut über die Anerkennung: „Der Nachwuchs ist die Zukunft unseres Vereins und wir wollen unseren Talenten die bestmögliche Ausbildung bieten, um sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Die Auszeichnung durch das DFB Präsidium zeigt, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind.“

Kooperations-Vereinbarungen mit Augsburger Schulen ermöglicht Sonderunterricht

Der FCA unterhält Kooperations-Vereinbarungen mit Schulen aller Bildungswege in Augsburg. So soll den Talenten die bestmöglichen Ausbildungschancen geboten werden. Gemeinsam mit seinen Partnerschulen startete der FC Augsburg im Schuljahr 2013/14 das Projekt „Ganztagesklasse-Sport“. Die Mittelschule Gersthofen, die Heinrich-von-Buz Realschule Augsburg und das Paul-Klee Gymnasium in Gersthofen bieten speziell auf den Alltag der Nachwuchssportler abgestimmte Förderung. Dazu zählen extra Sonderunterricht, Hausaufgabenbetreuung, sowie psychologische und pädagogische Begleitung und die Möglichkeit zu zusätzlichen Trainingsstunden am Vormittag.

Nachwuchsförderung in den letzten Jahren immer weiter vorangetrieben

„Wir haben in den vergangenen Jahren eine sehr gute Entwicklung im Nachwuchsleistungszentrum gemacht, die auch durch die Vergabe von zwei Sternen durch die Deutsche Fußball-Liga honoriert wurde. Mit dem Titel „Eliteschule des Fußballs“ zeigen wir nun auch deutlich, dass uns die schulische Ausbildung unserer Nachwuchstalente sehr am Herzen liegt“, so der Verantwortliche für die Nachwuchsabteilung sowie stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender, Gerhard Wiedemann. Neben der schulischen liegt dem FCA auch die handwerkliche Ausbildung seiner Nachwuchsspieler am Herzen. Zusammen mit der HWK veranstaltete der Verein zu diesem Thema Anfang des Jahres eine Informations-Veranstaltung für die Jugendlichen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben