Auszeichnungen

Schwarzbräu holt Weltmeistertitel bei World Beer Awards 2018

Organisatorin Anita Ujszaszi und Brauereiinhaber Leopold Schwarz bei der Urkundenübergabe in London. Foto: Schwarzbräu
Das beste Pils kommt aus Zusmarshausen – so das Fazit bei den World Beer Awards in London. Die Familienbrauerei Schwarzbräu überzeugte mit dem „Schweden Pils“ und fünf weiteren Bier-Spezialitäten.

Inhaber Leopold Schwarz nahm die Urkunde zum „Besten Pilsener der Welt“ in London persönlich entgegen. Für das „Schweden Pils“ wurde die Familienbrauerei aus dem bayrisch-schwäbischen Zusmarshausen dort feierlich ausgezeichnet. „Nach dem Erfolg in Tschechien, nun bereits die zweite hochrangige Auszeichnung für eines unserer Hauptsorten zu gewinnen ist schon ein tolles Gefühl“, so der Brauereiinhaber in dritter Generation stolz zum Gewinn.

Zwölf Preise in Prag

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bereits Anfang des Jahres setzte sich Schwarzbräu beim internationalen Bierwettbewerb „World Beer Idol“ im tschechischen Prag durch. Im Heimatland des Pils erhielt das „Schweden Pils“ ebenfalls die höchste Auszeichnung. Insgesamt gewann Schwarzbräu in Prag zwölf Medaillen, vier davon in Gold.

Viermal Gold bei den World Beer Awards

In London konnte Schwarzbräu neben der Bestnote für das Pils eine Silbermedaille für das Friedensbier und vier Goldauszeichnungen erringen. Das Schneeböckchen (ein dunkler Doppelbock, erhältlich in der Wintersaison), das Schweden Weizen, sowie das Bayerisch Hell heimsten bei der Verkostung, die aus Braumeistern, Journalisten, Biersommeliers und Brauereiinhabern bestand, Bestnoten ein.

„Handarbeit schmeckt man“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Was unsere Biere so besonders macht, ist zweifellos der Wiedererkennungswert. Durch unsere eigene Mälzerei können wir das Gerstenmalz so erzeugen, wie wir es für unsere Biere brauchen und sind nicht auf große Industriemälzereien angewiesen. Diese Handarbeit schmeckt man auch“, so ein sichtlich glücklicher Leopold Schwarz.

Weltmeistertitel 2017 für „Barley Wine“

Die Brauerei hat die World Beer Awards in London in bester Erinnerung. Schon 2017 konnte sich Schwarzbräu hier mehrfach durchsetzen. Unter den neun Auszeichnungen war auch ein Weltmeistertitel. Diesen erhielt die Brauerei für den „Besten Barley Wine der Welt“. Dieser „Gerstenwein“ ist ein Bierstil, der geschmacklich an einen Sherry oder schweren, trockenen Rotwein erinnert. Hier überzeugte der Aged Bock die Jury.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Auszeichnungen

Schwarzbräu holt Weltmeistertitel bei World Beer Awards 2018

Organisatorin Anita Ujszaszi und Brauereiinhaber Leopold Schwarz bei der Urkundenübergabe in London. Foto: Schwarzbräu
Das beste Pils kommt aus Zusmarshausen – so das Fazit bei den World Beer Awards in London. Die Familienbrauerei Schwarzbräu überzeugte mit dem „Schweden Pils“ und fünf weiteren Bier-Spezialitäten.

Inhaber Leopold Schwarz nahm die Urkunde zum „Besten Pilsener der Welt“ in London persönlich entgegen. Für das „Schweden Pils“ wurde die Familienbrauerei aus dem bayrisch-schwäbischen Zusmarshausen dort feierlich ausgezeichnet. „Nach dem Erfolg in Tschechien, nun bereits die zweite hochrangige Auszeichnung für eines unserer Hauptsorten zu gewinnen ist schon ein tolles Gefühl“, so der Brauereiinhaber in dritter Generation stolz zum Gewinn.

Zwölf Preise in Prag

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bereits Anfang des Jahres setzte sich Schwarzbräu beim internationalen Bierwettbewerb „World Beer Idol“ im tschechischen Prag durch. Im Heimatland des Pils erhielt das „Schweden Pils“ ebenfalls die höchste Auszeichnung. Insgesamt gewann Schwarzbräu in Prag zwölf Medaillen, vier davon in Gold.

Viermal Gold bei den World Beer Awards

In London konnte Schwarzbräu neben der Bestnote für das Pils eine Silbermedaille für das Friedensbier und vier Goldauszeichnungen erringen. Das Schneeböckchen (ein dunkler Doppelbock, erhältlich in der Wintersaison), das Schweden Weizen, sowie das Bayerisch Hell heimsten bei der Verkostung, die aus Braumeistern, Journalisten, Biersommeliers und Brauereiinhabern bestand, Bestnoten ein.

„Handarbeit schmeckt man“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Was unsere Biere so besonders macht, ist zweifellos der Wiedererkennungswert. Durch unsere eigene Mälzerei können wir das Gerstenmalz so erzeugen, wie wir es für unsere Biere brauchen und sind nicht auf große Industriemälzereien angewiesen. Diese Handarbeit schmeckt man auch“, so ein sichtlich glücklicher Leopold Schwarz.

Weltmeistertitel 2017 für „Barley Wine“

Die Brauerei hat die World Beer Awards in London in bester Erinnerung. Schon 2017 konnte sich Schwarzbräu hier mehrfach durchsetzen. Unter den neun Auszeichnungen war auch ein Weltmeistertitel. Diesen erhielt die Brauerei für den „Besten Barley Wine der Welt“. Dieser „Gerstenwein“ ist ein Bierstil, der geschmacklich an einen Sherry oder schweren, trockenen Rotwein erinnert. Hier überzeugte der Aged Bock die Jury.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben