Prämierung

Oettinger Biere erhalten 2018 Doppel-DLG-Gold

Udo Feiter, Heinrich Hartwigsen, Moritz Krech, Sven Willim und Jürgen Brunacker. Foto: Oettinger Brauerei GmbH
Gleich zweimal wurde eine Niederlassung der Oettinger Brauerei GmbH aus dem Donau-Ries für die Qualität ihrer Biere ausgezeichnet: Sowohl das Oettinger Alt als auch das Oettinger Bock erhielten den Goldenen Preis 2018 der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft).

Die Oettinger Brauerei GmbH freut sich sehr über diese begehrte Auszeichnung. Nur Biere, die alle Testkriterien der DLG bei Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack fehlerfrei erfüllen, werden mit dem Sigel GOLD ausgezeichnet.

Zweitgrößte Produktionsstätte überzeugt DLG

Die prämierte Zweigniederlassung in Mönchengladbach besteht seit 2003 und ist inzwischen die zweitgrößte Produktionsstätte der Oettinger-Gruppe. Mit einem Ausstoß von rund 9,3 Millionen Hektolitern zählt die Oettinger Gruppe zu den größten Bierbrau-Unternehmen in Deutschland. Jährlich werden zirka zwei Milliarden Flaschen und Dosen mit Bier, Biermischgetränken und Erfrischungsgetränken abgefüllt. Das Familienunternehmen mit Sitz im bayerischen Oettingen und rund 1.050 Mitarbeitern existiert seit dem Jahr 1731. Die Oettinger Produkte werden weltweit vertrieben.

Biere stammen ausschließlich aus der Zweigstelle

„Die DLG-Prämierung ist eine Bestätigung der Qualität unserer Produkte und für unsere Mitarbeiter eine Auszeichnung für die hervorragende Arbeit“, so Braumeister Moritz Krech. Die ausgezeichneten Biere werden nur in der Mönchengladbacher Niederlassung gebraut. Neben Krech sind die Braumeister Udo Feiter und Sven Willim, sowie der Leiter Qualitätssicherung Heinrich Hartwigsen und der Standortkoordinator Jürgen Brunacker für die Biere verantwortlich.

Mehr zu den DLG-Prämierungen

Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft zeichnet Lebensmittel mit Gold, Silber und Bronze aus. Die Qualitätsprüfungen werden für jede Produktgruppe jährlich durchgeführt. Eine DLG-Prämierung in Gold erhalten Produkte, die alle Testkriterien fehlerfrei erfüllen. Eine DLG-Prämierung in Silber erhalten Produkte, die eine geringe Abweichung in einem der Prüfkriterien aufweisen. Alle anderen Testkriterien wurden dabei fehlerfrei erfüllt. Eine DLG-Prämierung in Bronze erhalten Produkte, die mehrere geringe Abweichungen in verschiedenen Prüfkriterien oder eine stärkere Abweichung in einem Prüfkriterium aufweisen.

Die Teilnahme an den DLG-Qualitätsprüfungen ist für alle Lebensmittel-Produzenten freiwillig. Die Prüfgebühren, die für jedes getestete Produkt erhoben werden, sind abhängig von den Testvorbereitungen sowie der Art und dem Umfang der Labor-, der Verpackungs- und Kennzeichnungs-Untersuchungen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Prämierung

Oettinger Biere erhalten 2018 Doppel-DLG-Gold

Udo Feiter, Heinrich Hartwigsen, Moritz Krech, Sven Willim und Jürgen Brunacker. Foto: Oettinger Brauerei GmbH
Gleich zweimal wurde eine Niederlassung der Oettinger Brauerei GmbH aus dem Donau-Ries für die Qualität ihrer Biere ausgezeichnet: Sowohl das Oettinger Alt als auch das Oettinger Bock erhielten den Goldenen Preis 2018 der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft).

Die Oettinger Brauerei GmbH freut sich sehr über diese begehrte Auszeichnung. Nur Biere, die alle Testkriterien der DLG bei Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack fehlerfrei erfüllen, werden mit dem Sigel GOLD ausgezeichnet.

Zweitgrößte Produktionsstätte überzeugt DLG

Die prämierte Zweigniederlassung in Mönchengladbach besteht seit 2003 und ist inzwischen die zweitgrößte Produktionsstätte der Oettinger-Gruppe. Mit einem Ausstoß von rund 9,3 Millionen Hektolitern zählt die Oettinger Gruppe zu den größten Bierbrau-Unternehmen in Deutschland. Jährlich werden zirka zwei Milliarden Flaschen und Dosen mit Bier, Biermischgetränken und Erfrischungsgetränken abgefüllt. Das Familienunternehmen mit Sitz im bayerischen Oettingen und rund 1.050 Mitarbeitern existiert seit dem Jahr 1731. Die Oettinger Produkte werden weltweit vertrieben.

Biere stammen ausschließlich aus der Zweigstelle

„Die DLG-Prämierung ist eine Bestätigung der Qualität unserer Produkte und für unsere Mitarbeiter eine Auszeichnung für die hervorragende Arbeit“, so Braumeister Moritz Krech. Die ausgezeichneten Biere werden nur in der Mönchengladbacher Niederlassung gebraut. Neben Krech sind die Braumeister Udo Feiter und Sven Willim, sowie der Leiter Qualitätssicherung Heinrich Hartwigsen und der Standortkoordinator Jürgen Brunacker für die Biere verantwortlich.

Mehr zu den DLG-Prämierungen

Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft zeichnet Lebensmittel mit Gold, Silber und Bronze aus. Die Qualitätsprüfungen werden für jede Produktgruppe jährlich durchgeführt. Eine DLG-Prämierung in Gold erhalten Produkte, die alle Testkriterien fehlerfrei erfüllen. Eine DLG-Prämierung in Silber erhalten Produkte, die eine geringe Abweichung in einem der Prüfkriterien aufweisen. Alle anderen Testkriterien wurden dabei fehlerfrei erfüllt. Eine DLG-Prämierung in Bronze erhalten Produkte, die mehrere geringe Abweichungen in verschiedenen Prüfkriterien oder eine stärkere Abweichung in einem Prüfkriterium aufweisen.

Die Teilnahme an den DLG-Qualitätsprüfungen ist für alle Lebensmittel-Produzenten freiwillig. Die Prüfgebühren, die für jedes getestete Produkt erhoben werden, sind abhängig von den Testvorbereitungen sowie der Art und dem Umfang der Labor-, der Verpackungs- und Kennzeichnungs-Untersuchungen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben