Jahresrückblick 2018

Positives Fazit für Bundesverband Industrie & Kommunikation

Der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. blickt positiv gestimmt auf die B2B-Kommunikation 2018 zurück. Was er für das nächste Jahr geplant hat.

Der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. zieht ein erfreuliches Fazit über die B2B-Kommunikation im Jahr 2018. Besonders positiv spiegelt sich dies für den Verband in seiner Mitglieder-Entwicklung wider. Seit Jahresbeginn traten dem bvik 46 Firmen und fünf Privatpersonen bei. Aktuell zählt der Kommunikationsverband so 183 Firmen- und 27 Personenmitglieder.

„Großer Zuspruch bei all unseren Angeboten“

Kai Halter, seit Juni 2018 Vorstandsvorsitzender des bvik, ist mit der Dynamik des 2010 gegründeten Verbandes zufrieden. „Unser Dank gilt vor allem unseren Mitgliedern, ohne deren ehrenamtliches Engagement der Erfolg des bvik nicht möglich wäre. Die Entwicklung unseres Verbandes ist aber auch maßgeblich beeinflusst durch die Unterstützung unseres langjährigen Medienpartners Konradin Mediengruppe sowie unserer beiden Fördermitglieder SC-Networks und Wieners+Wieners.“

Weiter erklärt Halter: „Der große Zuspruch bei all unseren Angeboten zeigt, dass wir mit diesen die relevanten Themen für Marketer adressieren. Die Möglichkeit der Digitalisierung hat massive Auswirkungen auf die gesamte Marketing-Organisation und die Anforderungen an deren Mitarbeiter. Diesen Herausforderungen werden wir auch im Jahr 2019 mit entsprechenden Angeboten begegnen.“

bvik ist auch Veranstalter für Seminare, Workshops oder Messerundgänge
Auch 2019 wird der bvik bundesweit wieder rund 30 Veranstaltungen durchführen. Wie 2018 werden die beliebten Eventformate „Mitglieder für Mitglieder“ bei gastgebenden Industrieunternehmen, bvik-Workshops bei Mitglieds-Agenturen und Messerundgänge mit Marketing-Fokus auf führenden Branchenmessen fortgeführt. Auch der TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION wird erneut stattfinden.

Neue Whitepaper sind in Planung
Zum Portfolio des bvik gehören neben den Veranstaltungen auch Whitepaper zu Fokus-Themen. 2018 erschienen so Whitepaper zur „Erfolgsmessung im B2B-Marketing“ sowie zwei Ausgaben zum Thema „Social Media im B2B“. Das Jahr 2019 wird mit einem neuen B2B-Trend-Paper eingeläutet, weitere sind bereits in Planung.

„Wenn Unternehmen international wettbewerbsfähig bleiben möchten, kann das Marketing ein entscheidender Faktor sein – schon allein durch stolze Unternehmensmarken die Tag für Tag weiterentwickelt und neuen Marktanforderungen angepasst werden müssen. Die Weiterbildung der Marketing-Mitarbeiter ist unerlässlich, um auf sich ständig wandelnde Märkte schnell reagieren zu können. Unsere Veröffentlichungen können hier eine wertvolle Unterstützung leisten“, erklärt Kai Halter.
Verband als Initiator für Umfragen und Sprachrohr der Branche

Um die Marketing-Trends der Zukunft zu identifizieren, führt der Verband regelmäßig Erhebungen durch. Neben seiner jährlichen Studie „B2B-Marketing-Budgets“, die Auskunft über die Verteilung der Marketingausgaben von Industrieunternehmen gibt, hat der bvik 2018 das „Trendbarometer Industriekommunikation“ ins Leben gerufen. Dieses identifiziert die TOP-Trends in der B2B-Marketing-Kommunikation.

„Der bvik entwickelt sich zum Sprachrohr der Branche. Wir greifen Trends auf und möchten Marketingverantwortliche rechtzeitig für die neuen Herausforderungen sensibilisieren. In Zeiten des kompletten Umbruchs müssen wir Marketer aktiv unsere Organisationsstrukturen anpassen und unseren Beitrag dazu leisten, unser Unternehmen zukunftsfähig zu machen und dabei auch das ein oder andere Fach-Silo infrage stellen.“, so Kai Halter abschließend.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Jahresrückblick 2018

Positives Fazit für Bundesverband Industrie & Kommunikation

Der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. blickt positiv gestimmt auf die B2B-Kommunikation 2018 zurück. Was er für das nächste Jahr geplant hat.

Der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. zieht ein erfreuliches Fazit über die B2B-Kommunikation im Jahr 2018. Besonders positiv spiegelt sich dies für den Verband in seiner Mitglieder-Entwicklung wider. Seit Jahresbeginn traten dem bvik 46 Firmen und fünf Privatpersonen bei. Aktuell zählt der Kommunikationsverband so 183 Firmen- und 27 Personenmitglieder.

„Großer Zuspruch bei all unseren Angeboten“

Kai Halter, seit Juni 2018 Vorstandsvorsitzender des bvik, ist mit der Dynamik des 2010 gegründeten Verbandes zufrieden. „Unser Dank gilt vor allem unseren Mitgliedern, ohne deren ehrenamtliches Engagement der Erfolg des bvik nicht möglich wäre. Die Entwicklung unseres Verbandes ist aber auch maßgeblich beeinflusst durch die Unterstützung unseres langjährigen Medienpartners Konradin Mediengruppe sowie unserer beiden Fördermitglieder SC-Networks und Wieners+Wieners.“

Weiter erklärt Halter: „Der große Zuspruch bei all unseren Angeboten zeigt, dass wir mit diesen die relevanten Themen für Marketer adressieren. Die Möglichkeit der Digitalisierung hat massive Auswirkungen auf die gesamte Marketing-Organisation und die Anforderungen an deren Mitarbeiter. Diesen Herausforderungen werden wir auch im Jahr 2019 mit entsprechenden Angeboten begegnen.“

bvik ist auch Veranstalter für Seminare, Workshops oder Messerundgänge
Auch 2019 wird der bvik bundesweit wieder rund 30 Veranstaltungen durchführen. Wie 2018 werden die beliebten Eventformate „Mitglieder für Mitglieder“ bei gastgebenden Industrieunternehmen, bvik-Workshops bei Mitglieds-Agenturen und Messerundgänge mit Marketing-Fokus auf führenden Branchenmessen fortgeführt. Auch der TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION wird erneut stattfinden.

Neue Whitepaper sind in Planung
Zum Portfolio des bvik gehören neben den Veranstaltungen auch Whitepaper zu Fokus-Themen. 2018 erschienen so Whitepaper zur „Erfolgsmessung im B2B-Marketing“ sowie zwei Ausgaben zum Thema „Social Media im B2B“. Das Jahr 2019 wird mit einem neuen B2B-Trend-Paper eingeläutet, weitere sind bereits in Planung.

„Wenn Unternehmen international wettbewerbsfähig bleiben möchten, kann das Marketing ein entscheidender Faktor sein – schon allein durch stolze Unternehmensmarken die Tag für Tag weiterentwickelt und neuen Marktanforderungen angepasst werden müssen. Die Weiterbildung der Marketing-Mitarbeiter ist unerlässlich, um auf sich ständig wandelnde Märkte schnell reagieren zu können. Unsere Veröffentlichungen können hier eine wertvolle Unterstützung leisten“, erklärt Kai Halter.
Verband als Initiator für Umfragen und Sprachrohr der Branche

Um die Marketing-Trends der Zukunft zu identifizieren, führt der Verband regelmäßig Erhebungen durch. Neben seiner jährlichen Studie „B2B-Marketing-Budgets“, die Auskunft über die Verteilung der Marketingausgaben von Industrieunternehmen gibt, hat der bvik 2018 das „Trendbarometer Industriekommunikation“ ins Leben gerufen. Dieses identifiziert die TOP-Trends in der B2B-Marketing-Kommunikation.

„Der bvik entwickelt sich zum Sprachrohr der Branche. Wir greifen Trends auf und möchten Marketingverantwortliche rechtzeitig für die neuen Herausforderungen sensibilisieren. In Zeiten des kompletten Umbruchs müssen wir Marketer aktiv unsere Organisationsstrukturen anpassen und unseren Beitrag dazu leisten, unser Unternehmen zukunftsfähig zu machen und dabei auch das ein oder andere Fach-Silo infrage stellen.“, so Kai Halter abschließend.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben