Immobilienmarkt Kopenhagen

PATRIZIA verkauft Portfolio in Kopenhagen für Millionenbetrag

Die Augsburger Immobiliengesellschaft Patrizia verkaufte vier Gebäude im Zentrum Kopenhagens zum Gesamtpreis von 50 Millionen Euro. Der Investment-Manager hatte die Immobilien innerhalb der letzten fünf Jahre aufbereitet.

PATRIZIA AG hat vier gemischt genutzte Büro- und Wohnimmobilien im Zentrum Kopenhagens verkauft. Der Verkauf erfolgte im Auftrag des Fonds PATRIZIA Nordic Cities. Der Verkaufspreis liegt bei 50 Millionen Euro. Käufer ist Jeudan, Dänemarks größte börsennotierte Immobiliengesellschaft.

Wo die Immobilien zu finden sind

 

Die Gesamtmietfläche der vier Gebäude beträgt etwa 9.700 Quadratmeter, davon sind rund 2.650 Quadratmeter Wohnfläche. Die Objekte Amaliegade 15, Amaliegade 16A, Amaliegade 45/Esplanaden 46 und Gothersgade103 befinden sich im Herzen des mittelalterlichen Zentrums Kopenhagens im repräsentativen Büroviertel Frederiksstaden. Die Lage bietet eine hervorragende Anbindung an die öffentliche Verkehrsinfrastruktur.

Der Kauf war bereits im Jahr 2014 erfolgt

PATRIZIA hatte die aus den 1700er und 1800er Jahren stammenden Immobilien im Jahr 2014 im Rahmen eines größeren Portfolio- und Fondsmandats erworben. Die Objekte wurden einem umfassenden aktiven Asset Management Programm unterzogen, um den Vermietungsstand zu erhöhen und die Mieterträge zu stabilisieren. Dazu gehörte auch die Umwandlung von leerstehenden Büroflächen in Wohnnutzung.

„Verkauf wurde innerhalb des geplanten Zeitraums durchgeführt“

„Dieser Verkauf steht im Einklang mit der Strategie des Fonds und wurde innerhalb des geplanten Zeitrahmens durchgeführt. Der positive Ausblick für die Stadt basiert auf der starken Wirtschaftsleistung und dem anhaltenden Urbanisierungstrend als Folge des prognostizierten Bevölkerungswachstums.“, sagt Louise Hertz, Country Managerin von PATRIZIA Dänemark.

Hier besitzt der Investor ebenfalls Objekte in Kopenhagen

Der dänische Immobilienmarkt ist attraktiv für das Augsburger Unternehmen. Denn Prognosen nach zu urteilen, soll das Bevölkerungswachstum in Kopenhagen bis 2030 um weitere 18 Prozent steigen. Auch die Urbanisierung würde den anhaltenden Bedarf an Wohnungen gewährleisten. Vergangenen Januar übernahm Patrizia auch das „Marble City“ Wohngebiet in der dänischen Stadt. Letzten August stieg das Immobilienvermögen durch den Kauf von fast 100 Wohnungen auf rund 1,3 Milliarden Euro an.  

Über die PATRIZIA AG

Die PATRIZIA AG ist seit über 35 Jahren als Investment-Manager auf den europäischen Immobilienmärkten tätig. Das Spektrum der PATRIZIA umfasst dabei den Ankauf, das Management, die Wertsteigerung und den Verkauf von Wohn- und Gewerbeimmobilien über eigene lizensierte Investmentplattformen. Als globaler Partner von Immobilien-Investments in Europa agiert das Unternehmen europaweit gleichermaßen für große institutionelle Investoren wie auch für Privatanleger. PATRIZIA verwaltet derzeit ein Immobilienvermögen von mehr als 40 Milliarden Euro, größtenteils als Co-Investor und Investment-Manager für Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Staatsfonds, Sparkassen und Genossenschaftsbanken.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Immobilienmarkt Kopenhagen

PATRIZIA verkauft Portfolio in Kopenhagen für Millionenbetrag

Die Augsburger Immobiliengesellschaft Patrizia verkaufte vier Gebäude im Zentrum Kopenhagens zum Gesamtpreis von 50 Millionen Euro. Der Investment-Manager hatte die Immobilien innerhalb der letzten fünf Jahre aufbereitet.

PATRIZIA AG hat vier gemischt genutzte Büro- und Wohnimmobilien im Zentrum Kopenhagens verkauft. Der Verkauf erfolgte im Auftrag des Fonds PATRIZIA Nordic Cities. Der Verkaufspreis liegt bei 50 Millionen Euro. Käufer ist Jeudan, Dänemarks größte börsennotierte Immobiliengesellschaft.

Wo die Immobilien zu finden sind

 

Die Gesamtmietfläche der vier Gebäude beträgt etwa 9.700 Quadratmeter, davon sind rund 2.650 Quadratmeter Wohnfläche. Die Objekte Amaliegade 15, Amaliegade 16A, Amaliegade 45/Esplanaden 46 und Gothersgade103 befinden sich im Herzen des mittelalterlichen Zentrums Kopenhagens im repräsentativen Büroviertel Frederiksstaden. Die Lage bietet eine hervorragende Anbindung an die öffentliche Verkehrsinfrastruktur.

Der Kauf war bereits im Jahr 2014 erfolgt

PATRIZIA hatte die aus den 1700er und 1800er Jahren stammenden Immobilien im Jahr 2014 im Rahmen eines größeren Portfolio- und Fondsmandats erworben. Die Objekte wurden einem umfassenden aktiven Asset Management Programm unterzogen, um den Vermietungsstand zu erhöhen und die Mieterträge zu stabilisieren. Dazu gehörte auch die Umwandlung von leerstehenden Büroflächen in Wohnnutzung.

„Verkauf wurde innerhalb des geplanten Zeitraums durchgeführt“

„Dieser Verkauf steht im Einklang mit der Strategie des Fonds und wurde innerhalb des geplanten Zeitrahmens durchgeführt. Der positive Ausblick für die Stadt basiert auf der starken Wirtschaftsleistung und dem anhaltenden Urbanisierungstrend als Folge des prognostizierten Bevölkerungswachstums.“, sagt Louise Hertz, Country Managerin von PATRIZIA Dänemark.

Hier besitzt der Investor ebenfalls Objekte in Kopenhagen

Der dänische Immobilienmarkt ist attraktiv für das Augsburger Unternehmen. Denn Prognosen nach zu urteilen, soll das Bevölkerungswachstum in Kopenhagen bis 2030 um weitere 18 Prozent steigen. Auch die Urbanisierung würde den anhaltenden Bedarf an Wohnungen gewährleisten. Vergangenen Januar übernahm Patrizia auch das „Marble City“ Wohngebiet in der dänischen Stadt. Letzten August stieg das Immobilienvermögen durch den Kauf von fast 100 Wohnungen auf rund 1,3 Milliarden Euro an.  

Über die PATRIZIA AG

Die PATRIZIA AG ist seit über 35 Jahren als Investment-Manager auf den europäischen Immobilienmärkten tätig. Das Spektrum der PATRIZIA umfasst dabei den Ankauf, das Management, die Wertsteigerung und den Verkauf von Wohn- und Gewerbeimmobilien über eigene lizensierte Investmentplattformen. Als globaler Partner von Immobilien-Investments in Europa agiert das Unternehmen europaweit gleichermaßen für große institutionelle Investoren wie auch für Privatanleger. PATRIZIA verwaltet derzeit ein Immobilienvermögen von mehr als 40 Milliarden Euro, größtenteils als Co-Investor und Investment-Manager für Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Staatsfonds, Sparkassen und Genossenschaftsbanken.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben