littlelunch GmbH & Co. KG

Little Lunch löffelt sich zum 20 Millionen Umsatzziel für 2016

Little Lunch plant 20 Millionen Euro Umsatz für 2016. Foto: Little Lunch

Little Lunch bleibt hungrig: Dank dem neusten Vertragsabschluss ist Little Lunch auf dem besten Weg zum neuen Umsatzziel. 20 Millionen Euro möchte der Augsburger Suppen-Lieferant 2016 erwirtschaften.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Die Brüder und Little-Lunch-Geschäftsführer Denis und Daniel Gibisch haben mit ihren BIO-Suppen einen Nerv getroffen. Seit ein einhalb Jahren können sich Suppenliebhaber die Einmachgläser nach Hause oder ins Büro bestellen. Seither geht es steil bergauf für das Start-up Unternehmen. Dem anfänglichen monatlichen Umsatz von 20.000 Euro steht 2016 ein Jahresziel von 20 Millionen Euro gegenüber.

REWE-Deal perfekt: 5.000 Märkte nehmen Suppen ins Sortiment auf

Unterstützung erhält das Gründer Team dabei vom TV-Erfolg beim VOX-Format „Die Höhle der Löwen“ im vergangenen Herbst. Dank den „Löwen“ als Investoren im Gepäck, führen bereits über 4.000 Einzelhändler in Deutschland und Österreich die BIO-Suppen in ihren Märktent. Dazu zählen Edeka, Real, Kaufland, Marktkauf, Globus und V-Markt. „Das Zusammenspiel zwischen unseren BIO-Suppen, dem Bedürfnis und der hohen Akzeptanz bei den Kunden sowie unseren Vertriebsaktivitäten läuft fantastisch. Wofür andere Marken mehrere Jahre benötigen, ist uns in fünf Monaten gelungen. Gerade konnten wir die zentrale Listung bei der REWE Group feiern“, so Daniel Gibisch. Die ersten fünf Suppenkreationen von Little Lunch ziehen dabei auch in die insgesamt 5.000 Filialen der REWE Gruppe ein.

Little Lunch will Expandieren: England und China auf dem Plan

Das Umsatzziel von 20 Millionen Euro ist jedoch erst der Anfang, wie die Brüder erklären. Auch international möchte Little Lunch seine Präsenz ausbauen. England und China stehen dabei ganz oben auf der Liste. Aber auch die DACH-Region soll weiter erschlossen werden. Um weiter auf dem Markt bestehen zu können, sind dafür außerdem einige Produktneuheiten geplant. Diese stellten die Geschäftsführer zum Teil bei einem Start-up-Talk Anfang des Monats vor.

Little Lunch engagiert Spezialisten für Head of Marketing und Head of Sales

Ein erweitertes Sortiment ist dabei nicht die einzige Veränderung bei Little Lunch. „Für unser rasantes Wachstum brauchen wir schnelle und klare Köpfe, die Schritt halten können“, erklärt Denis Gibisch. 15 Mitarbeiter zählt Little Lunch im Moment bei steigender Tendenz. Mit Jochen Mumme, ehemals Director Sales & Brand Marketing bei tutoria GmbH, und Torsten Matzke, ehemals Area Sales Manager bei my muesli GmbH, wurden jüngst die Positionen Head of Marketing und Head of Sales mit erfahrenen Spezialisten besetzt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
littlelunch GmbH & Co. KG

Little Lunch löffelt sich zum 20 Millionen Umsatzziel für 2016

Little Lunch plant 20 Millionen Euro Umsatz für 2016. Foto: Little Lunch

Little Lunch bleibt hungrig: Dank dem neusten Vertragsabschluss ist Little Lunch auf dem besten Weg zum neuen Umsatzziel. 20 Millionen Euro möchte der Augsburger Suppen-Lieferant 2016 erwirtschaften.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Die Brüder und Little-Lunch-Geschäftsführer Denis und Daniel Gibisch haben mit ihren BIO-Suppen einen Nerv getroffen. Seit ein einhalb Jahren können sich Suppenliebhaber die Einmachgläser nach Hause oder ins Büro bestellen. Seither geht es steil bergauf für das Start-up Unternehmen. Dem anfänglichen monatlichen Umsatz von 20.000 Euro steht 2016 ein Jahresziel von 20 Millionen Euro gegenüber.

REWE-Deal perfekt: 5.000 Märkte nehmen Suppen ins Sortiment auf

Unterstützung erhält das Gründer Team dabei vom TV-Erfolg beim VOX-Format „Die Höhle der Löwen“ im vergangenen Herbst. Dank den „Löwen“ als Investoren im Gepäck, führen bereits über 4.000 Einzelhändler in Deutschland und Österreich die BIO-Suppen in ihren Märktent. Dazu zählen Edeka, Real, Kaufland, Marktkauf, Globus und V-Markt. „Das Zusammenspiel zwischen unseren BIO-Suppen, dem Bedürfnis und der hohen Akzeptanz bei den Kunden sowie unseren Vertriebsaktivitäten läuft fantastisch. Wofür andere Marken mehrere Jahre benötigen, ist uns in fünf Monaten gelungen. Gerade konnten wir die zentrale Listung bei der REWE Group feiern“, so Daniel Gibisch. Die ersten fünf Suppenkreationen von Little Lunch ziehen dabei auch in die insgesamt 5.000 Filialen der REWE Gruppe ein.

Little Lunch will Expandieren: England und China auf dem Plan

Das Umsatzziel von 20 Millionen Euro ist jedoch erst der Anfang, wie die Brüder erklären. Auch international möchte Little Lunch seine Präsenz ausbauen. England und China stehen dabei ganz oben auf der Liste. Aber auch die DACH-Region soll weiter erschlossen werden. Um weiter auf dem Markt bestehen zu können, sind dafür außerdem einige Produktneuheiten geplant. Diese stellten die Geschäftsführer zum Teil bei einem Start-up-Talk Anfang des Monats vor.

Little Lunch engagiert Spezialisten für Head of Marketing und Head of Sales

Ein erweitertes Sortiment ist dabei nicht die einzige Veränderung bei Little Lunch. „Für unser rasantes Wachstum brauchen wir schnelle und klare Köpfe, die Schritt halten können“, erklärt Denis Gibisch. 15 Mitarbeiter zählt Little Lunch im Moment bei steigender Tendenz. Mit Jochen Mumme, ehemals Director Sales & Brand Marketing bei tutoria GmbH, und Torsten Matzke, ehemals Area Sales Manager bei my muesli GmbH, wurden jüngst die Positionen Head of Marketing und Head of Sales mit erfahrenen Spezialisten besetzt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben