B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Konzernumbau Airbus: Droht Premium Aerotec die Zerschlagung?
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Große Befürchtungen in Augsburg

Konzernumbau Airbus: Droht Premium Aerotec die Zerschlagung?

Am Standort Augsburg löst der Konzernumbau von Airbus Befürchtungen aus. Foto: Archiv/Iris Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Der Konzern plant, die Flugzeugstruktur-Montage in Europa zu vereinen. Was das für Premium Aerotec in Augsburg bedeutet.

Der Airbus-Konzern will sich bei der Flugzeugbauproduktion in Deutschland und Frankreich neu aufstellen. Das teilte der Flugzeugbauer am Mittwochabend mit. Dazu sollen in den beiden Ländern jeweils neue Unternehmen, die vollständig zu Airbus gehören, entstehen. Ziel sei es, den Produktionsablauf zu optimieren und eine neue industrielle Struktur zu schaffen. Für die zukünftige Aufstellung in Spanien liefen Gespräche, so Airbus.

Aktuell sei die Produktion teils über das Unternehmen, Tochtergesellschaften und Zulieferer hinweg fragmentiert. Die Flugzeugstruktur-Montage müsse aber als Kernaktivität betrachtet werden, dafür brauche es zentrale Schnittstellen.

Das plant Airbus

Konkret soll nun ein Unternehmen mit Sitz in Deutschland entstehen, das die Aktivitäten von Stade sowie die Strukturmontage in Hamburg mit denen der Konzerntochter Premium Aerotec in Nordenham, Bremen und teilweise in Augsburg zusammenführt. In Frankreich ist ein Unternehmen geplant, das die derzeit bei Airbus in Saint-Nazaire und Nantes durchgeführten Aktivitäten mit denen von Stella Aerospace weltweit zusammenbringt. Die beiden Unternehmen sollen keine Zulieferer mehr sein, sondern stattdessen in den Konzern integriert werden. „Ihr eigenständiger Status wird es ihnen ermöglichen, sich auf ihren Bereich zu konzentrieren und gleichzeitig schlanker sowie flexibler zu werden" so Airbus. 

Neue Einheit soll aus Premium Aerotec hervorgehen

Zudem plane Airbus die Gründung einer dritten neuen Gesellschaft für Einzelteilfertigung eines „neuen Global Players im Bereich Einzelteil/Kleinkomponenten-Fertigung mit Sitz in Deutschland“. Die neue Einheit soll aus der heutigen Premium Aerotec hervorgehen.

IG-Metall befürchtet Zerschlagung von Premium Aerotec

Die IG Metall kritisierte die Pläne scharf. „Die Ankündigung ist ein Angriff auf die Airbus- und Premium-Aerotec-Standorte in Deutschland", sagte der Bezirksleiter IG Metall Küste, Daniel Friedrich. Die Pläne gefährdeten Tausende Arbeitsplätze. „Eine Zerschlagung des Unternehmens Premium Aerotec und eine Ausgliederung einzelner Airbus-Standorte werden wir nicht akzeptieren."

Die Umsetzung der Pläne sei nun für den 1. Januar 2022 angedacht. Die Konzepte seien zunächst den Sozialpartnern vorgestellt worden.

Airbus verzeichnete 2020 Milliardenverlust

Im Februar gab Airbus bekannt, dass die Corona-Pandemie dem Konzern mit Schaltzentrale in Toulouse schwer zugesetzt und einen heftigen Geschäftseinbruch bewirkt hat. Im vergangenen Jahr hatte Airbus angekündigt, zigtausende Jobs zu streichen. Bei Premium Aerotec in Augsburg sind rund 1.000 Beschäftigte betroffen.  

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema