B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Fährt die Linie 3 noch dieses Jahr nach Königsbrunn?
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Ausbau Straßenbahnnetz

Fährt die Linie 3 noch dieses Jahr nach Königsbrunn?

Die Linie 3 fährt schon bald von Augsburg nach Königbrunn. Foto: Stadtwerke Augsburg

Die Verlängerung der Linie 3 nach Königsbrunn nähert sich dem Bauabschluss. Nur noch Restarbeiten sind seitens der Stadtwerke Augsburg zu verrichten. Ab wann die ersten Fahrgäste den neuen Streckenabschnitt nutzen können.

Um ganze 4,6 Kilometer wurde das Schienennetz der Linie 3 nach Königsbrunn erweitert. Dabei entstanden entlang der Gleise sechs neue Haltestellen. Diese sind nun fast fertig und sollen noch durch eingepflanzte Bäume ergänzt werden. Die Straßenbahnen sollen durch die betriebsbereite Fahrleitungsanlage 100 Prozent Ökostrom zur Fortbewegung nutzen. Die Bauzeit wird damit rund zwei Jahre in Anspruch genommen haben. Schon bald soll die neue Anbindung zum Teil der Augsburger Verkehrsinfrastruktur werden. Davon profitiert die Stadt als Wirtschaftsstandort.

Streckenbetrieb noch im Jahr 2021?

Diesen November sind zunächst noch erste Testfahrten auf der Strecke angesetzt. Dann zeigt sich, ob der Umbau zweier bestehender Haltestellen und der Bau weiterer Gastunterstände erfolgreich war. Die neuen Stationen sind barrierefrei gestaltet worden. Sie gleichen damit der „Haltestelle der Zukunft“ an der Hochschule Augsburg. Durch ein Bodenleitsystem können sich auch blinde sowie sehbehinderte Menschen sich orientieren. Die Stadtwerke Augsburg kündigen die erste öffentliche Fahrt für den 12. Dezember dieses Jahres an. Dann können Gäste sich von Augsburg nach Königsbrunn und andersherum transportieren lassen.

Barrierefreies Umsteigen auf dem neuen Streckenabschnitt der Linie 3. Foto: Stadtwerke Augsburg

Grüne Route geplant

Der neue Streckenabschnitt soll zudem noch mit fast 80 Bäumen ausgestattet werden. In Zusammenarbeit mit dem Amt für Grünordnung der Stadt Augsburg pflanzt die swa Hainbuchen und Amberbäume. Zu deren Eigenschaften zählen eine enorme Klimaresistenz und sichtfreundliche Baumkronen. Mit rund 11 Kilometer langen Oberleitungen werden die Straßenbahnen zudem klimaneutral mit Strom versorgt. Rechnerisch ergebe das jährlich eine Einsparung von 3.700 Tonnen CO2 bei täglich 10.000 Fahrgästen im Vergleich zur PKW-Nutzung.

So hoch ist die Investitionssumme

Im Regelverkehr unter der Woche sollen die Trams im 15-Minuten-Takt die neuen Haltestationen anfahren. Vom Königsplatz aus sei eine Fahrtdauer von 30 Minuten eingeplant. Die Stadtwerke Augsburg haben für diesen Ausbau 52 Millionen Euro investiert. Fortan fährt die Linie 3 dadurch von der bisherigen Endhaltestelle „Haunstetten West P&R“ noch weiter bis zum ZOB Königsbrunn. Mit der Mobilitätsdrehscheibe am Hauptbahnhof schreitet ein weiteres Großprojekt der swa voran.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema