B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Augsburger Hauptbahnhof: Finale Phase im Tunnel eingeleitet
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Bau-Fortschritt

Augsburger Hauptbahnhof: Finale Phase im Tunnel eingeleitet

 Eingang zum Bahnhofs-Tunnel vom Vorplatz West. Foto: Iris Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Meter für Meter graben sich die Stadtwerke Augsburg unter den Gleisen des Hauptbahnhofs hindurch. Nun wurden die nächsten Meilensteine erreicht. Auch der Bahnsteig F wird immer konkreter.

Bis August 2017 soll der Zugang von der Westseite her fertig gestellt werden, ließen die Stadtwerke Augsburg am Freitagmittag wissen. Die Betonarbeiten auf dem Vorplatz Ost sollen im Oktober beendet werden. Sobald die Geschäfte ausgezogen sind, wird zudem mit den Bauarbeitern im Empfangs-Gebäude des Augsburger Hauptbahnhofs gestartet. Die Shops ziehen dann übergangsweise in Container nahe der Post.

(links) Dr. Walter Casazza, swa Geschäftsführer, fasst die Fortschritte im Tunnel zusammen. Foto: Iris Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFT

Finale-Phase eingeleitet

Wie viel sich gerade im Tunnel getan hat, lässt sich an mehreren Stellen gut erkennen. Die Wendeschleife ist begehbar, auch Leitungs-Löcher wurden im Tunnel angebracht und der künftige Fußweg wurde markiert. Letzterer wird rund 40 Prozent des 15 Meter breiten Tunnels beanspruchen. 65.000 Tonnen Erde haben die Stadtwerke dafür ausgehoben sowie 10.000 Kubikmeter Beton und 200.000 Tonne Betonstahl verbaut. „Wir sind dabei, diesen Bereich zu finalisieren“, erklärte swa Geschäftsführer Dr. Walter Casazza. Man befände sich im Zeitplan.

swa: Risiko für Kampfmittelfunde weiter gegeben

Der Bau im rollenden Gleis sei dennoch schwierig. Zum einen müssen sich die Stadtwerke Augsburg mit der Deutschen Bahn koordinieren. Die Bauarbeiten verlaufen unter einem für die Bahn sehr wichtigem Gleis. Auf diesem fahren Elektrozüge, die die normalen Schienen nicht nutzen können. Zum anderen besteht immer das Risiko eines Kampfmittelfundes. Bisher sei man noch auf keine Bombe gestoßen. Dennoch sei regelmäßig der Kampfmittel Räumungsdienst mit Sonden auf der Baustelle im Einsatz, um das Gebiet zu überprüfen. Neben einigen Metallteilen stieß man dabei auch auf einen nicht verzeichneten Bunker, den es zu beseitigen galt.

Baubeginn Bahnsteig F im Sommer

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Nächster großer Schritt wird der Bau des Bahnsteigs F im Juli. Dieser ermöglicht die Bauarbeiten unter den bestehenden Gleisen, denn: Für die Bauarbeiten am Tunnel müssen Gleise stillgelegt werden. Um den Verkehr nicht zu beeinträchtigen, werden immer nur zwei gleichzeitig vom Netz genommen. Zum Ausgleich stehen am Bahnsteig F künftig zwei neue Gleise bereit. Dies sei zwar eine aufwendige Prozedur, die Alternative wäre jedoch, den Augsburger Hauptbahnhof komplett vom Netz zu nehmen und Züge über Ingolstadt zu leiten.

Artikel zum gleichen Thema