B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
Themen  / 
Kautionskonto: Zu wessen Lasten gehen Strafzinsen?
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Markus Leypold, VR-Bank Handels- und Gewerbebank

Kautionskonto: Zu wessen Lasten gehen Strafzinsen?

Unser Finanzexperte Markus Leypold, VR-Bank Handels- und Gewerbebank. Foto: VR-Bank Handels- und Gewerbebank

Strafzinsen belasten Sparer. Welche Auswirkungen das auf ein Kautionskonto eines Vermieters hat, weiß unser Finanzexperte Markus Leypold.

„Als Vermieter habe ich eine ganze Reihe von Kautionskonten, die ich für meine Mieter halten muss. Wie werden diese mit Blick auf Strafzinsen behandelt – jedes für sich allein oder alle zusammen? Gehen die Strafzinsen zu meinen Lasten oder zu denen des Mieters?“

Unser Experte für Finanzen, Markus Leypold von der VR-Bank Handels- und Gewerbebank, antwortet:


Für das Ersparte gibt es schon seit längerem keine Zinsen mehr, sehr viele Banken verlangen bereits von ihren Kunden Negativzinsen beziehungsweise Verwahrentgelte.

Bei Mietkautionen ist die Kautionsleistung von dem Vermieter auf ein Konto einzuzahlen. Die Kaution muss dabei getrennt von dem eigenen Vermögen des Vermieters angelegt werden. Bei einer Mietkaution ist der Vermieter außerdem verpflichtet, die Kaution des Mieters auf ein von seinem Vermögen getrennten Konto zugunsten des Mieters anzulegen.

Grundsätzlich stehen dem Mieter die Erträge aus der Mietkaution zu. Dies würde aber im Falle von Negativzinsen auch auf diese zutreffen. Falls auf dem Mietkautionskonto Negativzinsen berechnet werden, verringert sich sukzessive das Guthaben auf dem Kautionskonto. Der Mieter bekommt folglich bei Auszug einen geringeren Betrag zurück als bei Einzug in die Immobilie als Sicherheit hinterlegt wurde.


Welche Alternative zur Mietkaution gibt es?

Andererseits darf der Vermieter auch nicht verlangen, dass der Mieter die somit entstehende Lücke wieder auffüllt. Bei etwa einmal beim Einzug geforderten

und geleisteten drei Monatsmieten entsteht somit für den Mieter keine Nachschusspflicht.

Aufgrund der meist eher kleineren Kautionsbeträge werden in der Bankenpraxis aus heutiger Sicht häufig keine Verwahrentgelte auf Mietkautionskonten berechnet. Im Falle einer Berechnung muss dies vor Inkrafttreten der Verwahrentgelte mit dem Kunden vereinbart werden.

Eine gängige Alternative zu Mietkautionen ist die Kautionsbürgschaft. Bei einer Kautionsbürgschaft bieten Versicherungen und Banken Kautionen gegen

eine Gebühr an. Bei einer Bürgschaft besteht kein Risiko, dass Negativzinsen die Kautionsleistung reduzieren.

Sie haben Rückfragen an unseren Experten für Finanzen Markus Leypold oder wünschen eine tiefergehende Beratung? Dann nehmen Sie hier direkt Kontakt auf.

Artikel zum gleichen Thema