Dr. Michaela Simon, Dr. Simon & Partner

Zurück aus dem Home-Office: Was müssen Führungskräfte beachten?

Viele Unternehmen heißen ihre Mitarbeiter aus dem Home-Office wieder im Büro willkommen. Wie müssen sich Führungskräfte jetzt verhalten, um gut für die Zukunft aufgestellt zu sein?

B4B-Leserin fragt:

„Unsere Mitarbeiter kommen sukzessive aus dem Homeoffice zurück. Was sollten unsere Führungskräfte beachten, um für die Zukunft gerüstet zu sein?“

Unsere Expertin für Gesunde Personal- und Organisationsentwicklung, Dr. Michaela Simon, antwortet:

Wir leben immer noch mit und in der Pandemie. Auch wenn vieles gelockert wurde und die Impfquote Ergebnisse zeigt, sind wir als Gesellschaft und Individuen noch lange nicht über den Berg.

Die Frage, ob wir das jemals sein werden oder ob ein Leben mit diesem Virus oder anderen das neue NORMAL werden wird, ist heute noch nicht endgültig zu beantworten, auch wenn die Wissenschaft dies andeutet bzw. prognostiziert.

Wir stellen heute die Weichen für unsere Zukunft

Wir müssen unsere Gesundheit für die Zukunft nachhaltig und verantwortlich planen und gleichzeitig im heute für und mit unseren Mitarbeitern entscheiden.

Was heißt das für Führung und Personalentwicklung im Unternehmen?

Für Führungskräfte stellt die aktuelle Situation eine große Herausforderung dar. Sie müssen quasi hybrid führen in einem Umfeld, das höchst volatil, unsicher, komplex und nicht eindeutig ist. Das heißt, es geht auch darum die beiden Welten zu verbinden: klassische-gute-kooperative Führung mit der agilen Führung.

Hier haben sich die Grundsätze und Werte der Führung nicht geändert, sondern nur erweitert um die technische Online-Komponente und strukturell um das „Nicht hierarchische Element“.

Wichtige Führungskompetenzen 

  • klare Haltung und sehr gutes Einfühlungsvermögen,
  • verbindliche Zusagen, Entscheidungen und Umsetzung,
  • auf der Beziehungsebene Vertrauen und Wertschätzung gewinnen und halten,
  • wissen, welche Kommunikationskanäle optimal in welchen Situationen einzusetzen sind − sowohl in der synchronen als auch asynchronen Kommunikation. 

Lassen Sie uns auch hier - wie im letzten Artikel - die Fakten betrachten: Die Bosten Consulting Group hat zusammen mit der University of Pennsylvania und der KRC Group eine repräsentative Studie durchgeführt, die sich mit der Frage beschäftigt: Wie sieht das neue Normal für moderne Arbeitsplätze aus?

Boston Consulting Group befragt Manager und Mitarbeiter in 15 europäischen Ländern

Dabei befragten die Kooperationspartner ca. 9.000 ManagerInnen und MitarbeiterInnen großer Unternehmen (250+ Mitarbeiter) mit einer durchschnittlichen Stichprobengröße von 600 Befragten pro Land (500 MitarbeiterInnen und 100 ManagerInnen). Die Befragten wurden nicht darüber informiert, dass Microsoft die Umfrage in Auftrag gegeben hatte.

Key Learnings für Unternehmen und Führungskräfte

Unternehmen sollten in jedem Fall die Rahmenbedingungen schaffen, um Produktivität und Innovation in einer hybriden Welt zu fördern. Dabei kommt es insbesondere auf die Mitarbeiter und deren Spielräume eigenständig zu handeln an, so die Befragten in den 15 Ländern:

Eigenständigkeit fördert Innovationskraft

Mitarbeiter in hochinnovativem Umfeld fühlen sich sicher ihre Meinung zu äußern, agieren in einem inspirierenden Team, haben viel Spielraum und Eigenverantwortung und sie werden von ihren Managern unterstützt, eigenständig zu agieren. In diesem Umfeld, indem es auch um testen und ausprobieren geht, dürfen auch Fehler gemacht werden.

Darüber hinaus tragen Vertrauen in das Unternehmen, gelebte Werte und eine gemeinsam getragene Vision zum Erfolg bei. Führungskräfte spielen auch hier eine zentrale Rolle.

Anleitung für Führung von hybriden Teams

Definieren Sie die neuen Verhaltensregeln. Nehmen Sie sich Zeit, die individuellen Situationen Ihrer Teammitglieder zu verstehen. Themen wie Kinderbetreuung, Homeschooling, Einsamkeit oder soziale Isolation können hier eine Rolle spielen. Stellen Sie Fragen und hören Sie genau zu. Suchen Sie mit Ihren Mitarbeitern nach Lösungen.

Stellen Sie eine Beziehung her bzw. halten Sie diese

Hochwirksame Teams halten die zwischenmenschliche Beziehung aufrecht. Sie fragen und interessieren sich dafür, wie es ihren KollegInnen geht. Starten Sie Ihre Meetings immer mit der Frage, wie es Ihren MitarbeiterInnen geht und reagieren Sie auf die Antworten.  Seien Sie bereit, auch Ihre Themen und Herausforderungen zu teilen.

Fördern Sie Lernen und Entwicklung

Fortbildung stellt nicht nur sicher, dass Menschen über die wichtigsten Fähig­keiten verfügen, sondern motiviert Menschen, neue Wege zu gehen und Dinge auszuprobieren bzw. sich weiterzuentwickeln.

Passen Sie auf sich auf

Gehen Sie als Vorbild voran: nur wenn Sie auf sich achten und einen guten Umgang mit Stress haben, können Sie dauerhaft gut und motiviert arbeiten und andere führen.

Sie haben Rückfragen an Dr. Michaela Simon, oder wünschen eine tiefergehende Beratung? Dann nehmen Sie jetzt direkt Kontakt auf.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Dr. Michaela Simon, Dr. Simon & Partner

Zurück aus dem Home-Office: Was müssen Führungskräfte beachten?

Viele Unternehmen heißen ihre Mitarbeiter aus dem Home-Office wieder im Büro willkommen. Wie müssen sich Führungskräfte jetzt verhalten, um gut für die Zukunft aufgestellt zu sein?

B4B-Leserin fragt:

„Unsere Mitarbeiter kommen sukzessive aus dem Homeoffice zurück. Was sollten unsere Führungskräfte beachten, um für die Zukunft gerüstet zu sein?“

Unsere Expertin für Gesunde Personal- und Organisationsentwicklung, Dr. Michaela Simon, antwortet:

Wir leben immer noch mit und in der Pandemie. Auch wenn vieles gelockert wurde und die Impfquote Ergebnisse zeigt, sind wir als Gesellschaft und Individuen noch lange nicht über den Berg.

Die Frage, ob wir das jemals sein werden oder ob ein Leben mit diesem Virus oder anderen das neue NORMAL werden wird, ist heute noch nicht endgültig zu beantworten, auch wenn die Wissenschaft dies andeutet bzw. prognostiziert.

Wir stellen heute die Weichen für unsere Zukunft

Wir müssen unsere Gesundheit für die Zukunft nachhaltig und verantwortlich planen und gleichzeitig im heute für und mit unseren Mitarbeitern entscheiden.

Was heißt das für Führung und Personalentwicklung im Unternehmen?

Für Führungskräfte stellt die aktuelle Situation eine große Herausforderung dar. Sie müssen quasi hybrid führen in einem Umfeld, das höchst volatil, unsicher, komplex und nicht eindeutig ist. Das heißt, es geht auch darum die beiden Welten zu verbinden: klassische-gute-kooperative Führung mit der agilen Führung.

Hier haben sich die Grundsätze und Werte der Führung nicht geändert, sondern nur erweitert um die technische Online-Komponente und strukturell um das „Nicht hierarchische Element“.

Wichtige Führungskompetenzen 

  • klare Haltung und sehr gutes Einfühlungsvermögen,
  • verbindliche Zusagen, Entscheidungen und Umsetzung,
  • auf der Beziehungsebene Vertrauen und Wertschätzung gewinnen und halten,
  • wissen, welche Kommunikationskanäle optimal in welchen Situationen einzusetzen sind − sowohl in der synchronen als auch asynchronen Kommunikation. 

Lassen Sie uns auch hier - wie im letzten Artikel - die Fakten betrachten: Die Bosten Consulting Group hat zusammen mit der University of Pennsylvania und der KRC Group eine repräsentative Studie durchgeführt, die sich mit der Frage beschäftigt: Wie sieht das neue Normal für moderne Arbeitsplätze aus?

Boston Consulting Group befragt Manager und Mitarbeiter in 15 europäischen Ländern

Dabei befragten die Kooperationspartner ca. 9.000 ManagerInnen und MitarbeiterInnen großer Unternehmen (250+ Mitarbeiter) mit einer durchschnittlichen Stichprobengröße von 600 Befragten pro Land (500 MitarbeiterInnen und 100 ManagerInnen). Die Befragten wurden nicht darüber informiert, dass Microsoft die Umfrage in Auftrag gegeben hatte.

Key Learnings für Unternehmen und Führungskräfte

Unternehmen sollten in jedem Fall die Rahmenbedingungen schaffen, um Produktivität und Innovation in einer hybriden Welt zu fördern. Dabei kommt es insbesondere auf die Mitarbeiter und deren Spielräume eigenständig zu handeln an, so die Befragten in den 15 Ländern:

Eigenständigkeit fördert Innovationskraft

Mitarbeiter in hochinnovativem Umfeld fühlen sich sicher ihre Meinung zu äußern, agieren in einem inspirierenden Team, haben viel Spielraum und Eigenverantwortung und sie werden von ihren Managern unterstützt, eigenständig zu agieren. In diesem Umfeld, indem es auch um testen und ausprobieren geht, dürfen auch Fehler gemacht werden.

Darüber hinaus tragen Vertrauen in das Unternehmen, gelebte Werte und eine gemeinsam getragene Vision zum Erfolg bei. Führungskräfte spielen auch hier eine zentrale Rolle.

Anleitung für Führung von hybriden Teams

Definieren Sie die neuen Verhaltensregeln. Nehmen Sie sich Zeit, die individuellen Situationen Ihrer Teammitglieder zu verstehen. Themen wie Kinderbetreuung, Homeschooling, Einsamkeit oder soziale Isolation können hier eine Rolle spielen. Stellen Sie Fragen und hören Sie genau zu. Suchen Sie mit Ihren Mitarbeitern nach Lösungen.

Stellen Sie eine Beziehung her bzw. halten Sie diese

Hochwirksame Teams halten die zwischenmenschliche Beziehung aufrecht. Sie fragen und interessieren sich dafür, wie es ihren KollegInnen geht. Starten Sie Ihre Meetings immer mit der Frage, wie es Ihren MitarbeiterInnen geht und reagieren Sie auf die Antworten.  Seien Sie bereit, auch Ihre Themen und Herausforderungen zu teilen.

Fördern Sie Lernen und Entwicklung

Fortbildung stellt nicht nur sicher, dass Menschen über die wichtigsten Fähig­keiten verfügen, sondern motiviert Menschen, neue Wege zu gehen und Dinge auszuprobieren bzw. sich weiterzuentwickeln.

Passen Sie auf sich auf

Gehen Sie als Vorbild voran: nur wenn Sie auf sich achten und einen guten Umgang mit Stress haben, können Sie dauerhaft gut und motiviert arbeiten und andere führen.

Sie haben Rückfragen an Dr. Michaela Simon, oder wünschen eine tiefergehende Beratung? Dann nehmen Sie jetzt direkt Kontakt auf.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben