Wichtiger Meilenstein

Wieland Werke übernehmen Geschäftsbereich von Aurubis

Dr. Erwin Mayr, Vorstands-Vorsitzender der Wieland-Werke AG seit 1. April 2017. Foto: Wieland-Werke AG
Die Wieland Gruppe erreichte einen wichtigen Meilenstein bei der Integration des Geschäftsbereichs Flachwalzprodukte. Das Unternehmen und die Aurubis AG unterzeichneten nun die entsprechenden Vertragsunterlagen.

Um den Kauf abzuschließen, muss die Kartellbehörden noch ihre Zustimmung erteilen. Ihre Unterschrift setzten die Vertragspartner am 29. März 2018 auf das Dokument. Die Transaktion behebt die derzeitigen Kapazitätsengpässe von Wieland in Europa. Die integrierte Fertigung ist zudem Basis für weiteres Wachstum in den USA und unterstützt den Ausbau des Vertriebs- und Servicenetzes in Asien.

Kauf erfolgt im Rahmen der Globalisierungs-Strategie

„Dieser Meilenstein ist ein wichtiger Schritt zur Umsetzung unserer kundenorientierten Globalisierungs-Strategie. Der Ausbau unseres Fertigungs- und Servicenetzes entspricht den drängendsten Anforderungen unserer Kunden, die zunehmend weltweit einheitliche Produktspezifikationen, technische Beratung und entsprechende Dienstleistungen benötigen. Mit dieser Akquisition können wir die Wachstumspläne unserer Kunden in allen wichtigen Regionen noch besser unterstützen und die technischen Fähigkeiten der so zusammengeführten Gruppe auf ein neues Niveau in der Branche heben“, sagt Dr. Erwin Mayr, CEO der Wieland Gruppe.

Aktuelles Geschäftsjahr läuft positiv

Nach dem erfolgreichen Abschluss des letzten Geschäftsjahres, berichtet die Wieland Gruppe auch für 2018 von einem positiven Verlauf. Wielands Geschäftserwartung bleibt optimisitisch dank einer weiterhin starken Nachfrage. Ebenso werden sich die Akquisitionen in den USA, Wolverine Tube Inc. und Kessler Sales & Distribution, positiv auf das Ergebnis auswirken, ist das Unternehmen überzeugt.

Die Wieland Gruppe

Gegründet 1820 in Ulm, entwickelte sich Wieland in rund 200 Jahren zu einer globalen Unternehmensgruppe in Familienbesitz. Das Kerngeschäft der Halbzeug-Herstellung wird kontinuierlich durch neue Geschäftsfelder erweitert. Mit einem Absatz von circa 500 Tausend Tonnen ist die Gruppe weltweit führender Anbieter von Halbzeugen aus Kupfer und Kupferlegierungen. Für die Herstellung der Bänder, Bleche, Stangen, Drähte, Rohre und Profile werden in den eigenen Gießereien vor allem Recyclingstoffe, ergänzt durch Neumetalle, eingesetzt. Daraus entstehen Halbzeuge für unterschiedlichste Kundenanwendungen in Automotive, Elektronik- und Kälte-Klimabereich sowie im Maschinenbau. Es gibt 15 Produktionsstandorte, verteilt auf drei Kontinenten.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben