B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Wieland-Werke zeichnen Student der Hochschule Ulm aus
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
6.000 Euro Preisgeld

Wieland-Werke zeichnen Student der Hochschule Ulm aus

 Bei der Abschlussfeier der Hochschule Ulm. Foto: Philipp Niemöller/Hochschule Ulm

Erst vor wenigen Tagen hat die Hochschule Ulm insgesamt 354 erfolgreiche Absolventen verabschiedet. In diesem feierlichen Rahmen wurde außerdem der Wieland-Preis für Nachhaltigkeit verliehen, den die Wieland-Werke AG jährlich auslobt.

308 der jungen Menschen haben einen Bachelorabschluss, 46 einen Masterabschluss erreicht. 43 Bachelor aus dem Dualen Studium nach dem Ulmer Modell nehmen neben ihrem Abschluss auch eine IHK-Berufsausbildung mit. Sechs Studienabgänger können einen internationalen Doppelabschluss vorweisen: Sie haben ihren Bachelor oder Master sowohl an der Hochschule Ulm, als auch an Partnerhochschulen in den USA, China oder Frankreich erworben. Von diesen Erfolgen sollen nun die Unternehmen der Region profitieren.

Student für Master-Arbeit mit Wieland-Preis ausgezeichnet

Darüber hinaus wurde auch wieder der Wieland-Preis für nachhaltige Technik und Wirtschaft verliehen. Der Preis, der von der Wieland-Werke AG ausgelobt wird, ging dieses Jahr an Jonas Stave. In seiner Master-Arbeit im Studiengang Sustainable Energy Competence beschäftigte er sich mit dem „Lastmanagement und Einsatz von Energie-Speicher Technologien“. Am Produktionsstandort eines namenhaften Herstellers von Sensortechnik führte Stave eine Potentialanalyse zur Spitzenlast-Reduzierung durch.

Höchstdotierter Preis für studentische Arbeiten an der Hochschule Ulm

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Geehrt wurde außerdem Professor Dr.-Ing. Gerhard Mengedoht, der die Arbeit betreute. Nach Ansicht der Jury, bestehend aus Vertretern der Hochschule Ulm, des UNW (Ulmer Initiativkreis nachhaltige Wirtschaftsentwicklung e. V.) und der Wieland-Werke AG, erfüllt die Arbeit von Jonas Lucius Stave die Kriterien des Nachhaltigkeitspreises. Der Wieland-Preis für nachhaltige Technik und Wirtschaft ist mit insgesamt 6.000 Euro der höchstdotierte Preis für studentische Abschluss-Arbeiten an der Hochschule Ulm. Gewürdigt werden herausragende Abschlussarbeiten, die eine nachhaltige Entwicklung in Bezug auf die Aspekte Ökologie, Wirtschaft und Soziales fördern.

Rektor verabschiedet die Studierenden

„Ich wünsche Ihnen viel Erfolg im Beruf und lernen Sie so viel wie möglich auch aus notwendigerweise auftretenden Misserfolgen. In unserer komplexer werdenden Welt hilft eines: Vernetzen Sie sich. Bringen Sie sich mit Ihren persönlichen Stärken in Gemeinschaften ein, gesellschaftlich wie beruflich“, verabschiedete Rektor Volker Reuter die Absolventen im Beisein von rund 500 Gästen.

Artikel zum gleichen Thema