B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
SWU-Geschäftsführer bleibt Vizepräsident des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH

SWU-Geschäftsführer bleibt Vizepräsident des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen

Ingo Wortmann, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke-Tochtergesellschaft SWU Verkehr. Foto: SWU

Ingo Wortmann ist auch künftig einer der Vizepräsidenten des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen. Damit hat seine Stimme weiterhin großes Gewicht im obersten Gremium der rund 300 in dem Verband organisierten Busunternehmen.

Ingo Wortmann ist Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke-Tochtergesellschaft SWU Verkehr. Der 46-Jährige bekleidet für weitere drei Jahre das Amt des Vizepräsidenten des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). Der Verwaltungsrat Bus hat Wortmann am Dienstag einstimmig als seinen Vorsitzenden wiedergewählt und damit als VDV-Vizepräsident bestätigt. Der Verwaltungsrat Bus ist das oberste Gremium der rund 300 in dem Verband organisierten Busunternehmen.

SWU-Geschäftsführer einer von fünf Vizepräsidenten des VDV

Wortmann geht in seine dritte Amtszeit als einer von fünf Vizepräsidenten im größten deutschen Branchenverband des Öffentlichen Verkehrssektors. Insgesamt gehören dem VDV über 600 Unternehmen des Personen- und Schienengüterverkehrs an. Der Hauptsitz des  Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen befindet sich in Köln. Ingo Wortmann ist bereits seit 1. Juli 2010 Vizepräsident im VDV.

Busunternehmen vor allem in den Regionen vor großen Problemen

„Ich bedanke mich herzlich bei den Busunternehmen für das Vertrauen“, kommentierte Wortmann seine Wiederwahl. Der Linienbus sei nach wie vor das meistgenutzte ÖPNV-Angebot. Er bilde das Rückgrat der Mobilität im deutschen Nahverkehr. „Durch den Bevölkerungsrückgang und die ebenfalls rückläufigen Schülerzahlen stehen die Busunternehmen vor allem im ländlichen Raum vor teilweise existenziellen Herausforderungen. Der VDV betrachtet es als seine Aufgabe, im engen Kontakt mit der Politik Lösungen zur Sicherung des ÖPNV in der Fläche zu finden“, so Wortmann.

Ingo Wortmann bringt langjährige Erfahrung im ÖPNV in sein Amt mit

Die in der Sparte Bus organisierten VDV-Unternehmen befördern jährlich über vier Milliarden Fahrgäste im deutschen Nahverkehr. Damit sind sie verantwortlich für 42 Prozent aller Nahverkehrskunden. Ingo Wortmann ist seit 2003 Technischer Geschäftsführer der SWU Verkehr GmbH. Zuvor arbeitete er von 1996 bis 2002 bei der Dresdner Verkehrsbetriebe AG. Dort war er in verschiedenen Funktionen für die Gestaltung des ÖPNV-Angebotes zuständig. Auch die konzeptionelle Streckenplanung und die Beschleunigung des ÖPNV gehörten dazu. Wortmann hat an der Bergischen Universität Wuppertal Bauingenieurwesen mit Schwerpunkten Verkehrsplanung, Eisenbahnbau und Bauwirtschaft studiert.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema