Mobilitätswende

Stadtwerke Ulm/ Neu-Ulm stellen Konformitäts- Servicestelle vor

Deutschlands einzige Prüfstelle für Gleichstromzähler für E-Ladesäulen führt bis zu 1.000 Prüfungen pro Monat durch. Wie die Stadtwerke Ulm/ Neu-Ulm damit einen wichtigen Beitrag zur Mobilitätswende leisten.

Der Regierungspräsident des Regierungsbezirks Tübingen, Klaus Tappeser, und der Oberbürgermeister der Stadt Ulm, Gunter Czisch, besuchten die 2019 gegründete Konformitäts-Servicestelle Ulm bei den Ulmer/Neu-Ulmer Stadtwerken.

Durchlauf des Zulassungsprozesses in den Händen der SWU

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Dort werden Gleichstromzähler geprüft, die für die Schnell-Ladeinfrastruktur in Deutschland vorgesehen sind. Bevor die Hersteller ihre Zähler zum Einsatz bringen dürfen, müssen die Geräte einen Zulassungs- und Prüfprozess durchlaufen. Diese Konformitätsprüfung nehmen vier SWU Mitarbeiter in die Hand, die im Unterauftrag für die Konformitätsbewertungsstelle am Regierungspräsidium Tübingen tätig werden.

Zusammenarbeit der Stadtwerke mit der Regierung Tübingen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Klaus Tappeser äußerte sich erfreut über diese erfolgreiche Kooperation mit der SWU: „Die Landesregierung hat im Koalitionsvertrag den schnellen Ausbau der Lade- und Schnellladeinfrastruktur im Bereich Elektromobilität bekräftigt. Durch unsere Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm wird es vielen Unternehmen in dieser Branche überhaupt erst ermöglicht, Ladesäulen mit Gleichstromzählern eichrechtskonform aufzustellen. Sie ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie das Regierungspräsidium die Wirtschaft unterstützt und gleichzeitig zum Klima- und Umweltschutz beiträgt.“

E-Mobilität als Voraussetzung für gelingende Energiewende

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auch Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch betonte: „E-Mobilität ist ein wichtiger Baustein für das Gelingen der Energie- und Verkehrswende in Deutschland. Dazu bedarf es einer gut ausgebauten und zuverlässig funktionierenden Ladeinfrastruktur. Die SWU sorgen künftig dafür, dass die überall im Land und vor allem in unserer Region in den Ladesäulen eingebauten Stromzähler präzise arbeiten, jeder einzelne. Die SWU-Prüfstelle ist momentan sogar die einzige in Deutschland, bei der Hersteller von Gleichstromzählern ihre Produkte in größeren Stückzahlen prüfen lassen können. Das ist ein praktischer Beitrag zu nachhaltiger Mobilität, der zeigt: Wir handeln!"

Die Servicestelle in Ulm ist einzigartig 

SWU-Geschäftsführer Klaus Eder erklärte stolz: „In Deutschland ist unsere Konformitäts-Servicestelle einzigartig. Unsere Prüfkapazitäten sind groß. Im Monat führen wir dort bis zu 1.000 Prüfungen durch. Wir leisten damit einen wertvollen Beitrag für den Ausbau und Betrieb der Ladeinfrastruktur in ganz Deutschland und der Region.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Mobilitätswende

Stadtwerke Ulm/ Neu-Ulm stellen Konformitäts- Servicestelle vor

Deutschlands einzige Prüfstelle für Gleichstromzähler für E-Ladesäulen führt bis zu 1.000 Prüfungen pro Monat durch. Wie die Stadtwerke Ulm/ Neu-Ulm damit einen wichtigen Beitrag zur Mobilitätswende leisten.

Der Regierungspräsident des Regierungsbezirks Tübingen, Klaus Tappeser, und der Oberbürgermeister der Stadt Ulm, Gunter Czisch, besuchten die 2019 gegründete Konformitäts-Servicestelle Ulm bei den Ulmer/Neu-Ulmer Stadtwerken.

Durchlauf des Zulassungsprozesses in den Händen der SWU

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Dort werden Gleichstromzähler geprüft, die für die Schnell-Ladeinfrastruktur in Deutschland vorgesehen sind. Bevor die Hersteller ihre Zähler zum Einsatz bringen dürfen, müssen die Geräte einen Zulassungs- und Prüfprozess durchlaufen. Diese Konformitätsprüfung nehmen vier SWU Mitarbeiter in die Hand, die im Unterauftrag für die Konformitätsbewertungsstelle am Regierungspräsidium Tübingen tätig werden.

Zusammenarbeit der Stadtwerke mit der Regierung Tübingen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Klaus Tappeser äußerte sich erfreut über diese erfolgreiche Kooperation mit der SWU: „Die Landesregierung hat im Koalitionsvertrag den schnellen Ausbau der Lade- und Schnellladeinfrastruktur im Bereich Elektromobilität bekräftigt. Durch unsere Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm wird es vielen Unternehmen in dieser Branche überhaupt erst ermöglicht, Ladesäulen mit Gleichstromzählern eichrechtskonform aufzustellen. Sie ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie das Regierungspräsidium die Wirtschaft unterstützt und gleichzeitig zum Klima- und Umweltschutz beiträgt.“

E-Mobilität als Voraussetzung für gelingende Energiewende

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auch Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch betonte: „E-Mobilität ist ein wichtiger Baustein für das Gelingen der Energie- und Verkehrswende in Deutschland. Dazu bedarf es einer gut ausgebauten und zuverlässig funktionierenden Ladeinfrastruktur. Die SWU sorgen künftig dafür, dass die überall im Land und vor allem in unserer Region in den Ladesäulen eingebauten Stromzähler präzise arbeiten, jeder einzelne. Die SWU-Prüfstelle ist momentan sogar die einzige in Deutschland, bei der Hersteller von Gleichstromzählern ihre Produkte in größeren Stückzahlen prüfen lassen können. Das ist ein praktischer Beitrag zu nachhaltiger Mobilität, der zeigt: Wir handeln!"

Die Servicestelle in Ulm ist einzigartig 

SWU-Geschäftsführer Klaus Eder erklärte stolz: „In Deutschland ist unsere Konformitäts-Servicestelle einzigartig. Unsere Prüfkapazitäten sind groß. Im Monat führen wir dort bis zu 1.000 Prüfungen durch. Wir leisten damit einen wertvollen Beitrag für den Ausbau und Betrieb der Ladeinfrastruktur in ganz Deutschland und der Region.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben