Absaugetechnik-Hersteller

Sendener Unternehmen Esta vermerkt steigende Nachfrage

Immer mehr Unternehmen setzen in ihren Betrieben Luftreiniger als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme für Mitarbeiter und Kunden ein. Diese steigende Nachfrage mache sich auch beim Sendener Absaugtechnik-Hersteller Esta bemerkbar.

Neben dem Einzelhandel, der Gastronomie und öffentlichen Einrichtungen, wie etwa Schulen, zählt das Familienunternehmen mehr und mehr Industriebetriebe zu seinem Kundenkreis für Luftreiniger. So stattete die Seifert Logistics Group (SLG) ihren Firmensitz in Ulm sowie neun weitere Niederlassungen jüngst mit insgesamt 20 Luftfiltern von Esta aus. Die Mobilgeräte sollen nun in Großraumbüros, Konferenzräumen und einzelnen Logistikbereichen für viren- und bakterienfreie Luft sorgen.

So erklärt sich der Geschäftsführer die steigende Nachfrage

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Esta-Geschäftsführer Dr. Peter Kulitz erklärt sich die steigende Nachfrage so: „Die Corona-Pandemie lehrt uns täglich, wie maßgeblich eine hohe Luftqualität in Innenräumen ist, um das Risiko einer Infektion mit Viren und Bakterien auf ein Minimum zu reduzieren. Dafür sorgen unsere VirBox-Geräte durch kontinuierliche Luftumwälzung bei hocheffizienter Filtration“. Viele Betriebe haben die Notwendigkeit einer permanent hohen Lufthygiene in Arbeitsbereichen erkannt und agierten auf freiwilliger Basis, um ihre Mitarbeiter und Kunden vor Corona und anderen Krankheitserregern zu schützen, führt Kulitz weiter aus.

Gesundheitsschutz der Mitarbeiter als allerhöchste Priorität

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Harald Seifert, Beiratsvorsitzender der Seifert Logistics Unternehmensgruppe, hatte persönlich den Impuls zur Anschaffung der VirBox-Luftreiniger gegeben: „Der Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiter hat für uns allerhöchste Priorität. Das stellen wir nun auch beim Thema Lufthygiene am Arbeitsplatz unter Beweis und gehen gerne mit gutem Beispiel voran“. Seifert habe den Bedarf im Unternehmen genau analysieren lassen. So wurden vornehmlich Verwaltungs- und Logistikbereiche – unter anderem an den Standorten Düsseldorf, Leipzig und Rastatt – ausgewählt, da beispielsweise im Logistiksektor für Lagerfachkräfte keine flächendeckende Home-Office-Regelung realisierbar ist. Darüber hinaus stattet der Transport- und Logistikdienstleister die wichtigsten Konferenz- und Besprechungsräume mit den Virenfiltern aus. Vorausgegangen war eine vierwöchige Testphase mit einer VirBox im Großraumbüro der Disposition am Firmensitz im Donautal. „Die Kombination aus Luftreinigung und regelmäßigem Lüften stieß bei unseren Mitarbeitern durchwegs auf positive Resonanz“, erinnert sich Seifert.

Zukunft für die Geräter auch über die Corona-Zeit hinaus

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der Firmeninhaber ist überzeugt, dass die Geräte über die Corona-Zeit hinaus eine lohnende Investition mit dauerhaftem Zusatznutzen sind: „Die Luftfiltergeräte werden unsere Mitarbeiter künftig auch vor Erkältungen oder Grippe schützen, denn Fenster können nicht immer offengehalten werden. Und sogar Allergiker profitieren von der Beseitigung von Pollen und Feinstaub aus der Atemluft“.

Die Seifert Logistics Group hatte kürzlich die Erweiterung ihres dortigen Logistikstandorts bekanntgegeben.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Absaugetechnik-Hersteller

Sendener Unternehmen Esta vermerkt steigende Nachfrage

Immer mehr Unternehmen setzen in ihren Betrieben Luftreiniger als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme für Mitarbeiter und Kunden ein. Diese steigende Nachfrage mache sich auch beim Sendener Absaugtechnik-Hersteller Esta bemerkbar.

Neben dem Einzelhandel, der Gastronomie und öffentlichen Einrichtungen, wie etwa Schulen, zählt das Familienunternehmen mehr und mehr Industriebetriebe zu seinem Kundenkreis für Luftreiniger. So stattete die Seifert Logistics Group (SLG) ihren Firmensitz in Ulm sowie neun weitere Niederlassungen jüngst mit insgesamt 20 Luftfiltern von Esta aus. Die Mobilgeräte sollen nun in Großraumbüros, Konferenzräumen und einzelnen Logistikbereichen für viren- und bakterienfreie Luft sorgen.

So erklärt sich der Geschäftsführer die steigende Nachfrage

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Esta-Geschäftsführer Dr. Peter Kulitz erklärt sich die steigende Nachfrage so: „Die Corona-Pandemie lehrt uns täglich, wie maßgeblich eine hohe Luftqualität in Innenräumen ist, um das Risiko einer Infektion mit Viren und Bakterien auf ein Minimum zu reduzieren. Dafür sorgen unsere VirBox-Geräte durch kontinuierliche Luftumwälzung bei hocheffizienter Filtration“. Viele Betriebe haben die Notwendigkeit einer permanent hohen Lufthygiene in Arbeitsbereichen erkannt und agierten auf freiwilliger Basis, um ihre Mitarbeiter und Kunden vor Corona und anderen Krankheitserregern zu schützen, führt Kulitz weiter aus.

Gesundheitsschutz der Mitarbeiter als allerhöchste Priorität

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Harald Seifert, Beiratsvorsitzender der Seifert Logistics Unternehmensgruppe, hatte persönlich den Impuls zur Anschaffung der VirBox-Luftreiniger gegeben: „Der Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiter hat für uns allerhöchste Priorität. Das stellen wir nun auch beim Thema Lufthygiene am Arbeitsplatz unter Beweis und gehen gerne mit gutem Beispiel voran“. Seifert habe den Bedarf im Unternehmen genau analysieren lassen. So wurden vornehmlich Verwaltungs- und Logistikbereiche – unter anderem an den Standorten Düsseldorf, Leipzig und Rastatt – ausgewählt, da beispielsweise im Logistiksektor für Lagerfachkräfte keine flächendeckende Home-Office-Regelung realisierbar ist. Darüber hinaus stattet der Transport- und Logistikdienstleister die wichtigsten Konferenz- und Besprechungsräume mit den Virenfiltern aus. Vorausgegangen war eine vierwöchige Testphase mit einer VirBox im Großraumbüro der Disposition am Firmensitz im Donautal. „Die Kombination aus Luftreinigung und regelmäßigem Lüften stieß bei unseren Mitarbeitern durchwegs auf positive Resonanz“, erinnert sich Seifert.

Zukunft für die Geräter auch über die Corona-Zeit hinaus

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der Firmeninhaber ist überzeugt, dass die Geräte über die Corona-Zeit hinaus eine lohnende Investition mit dauerhaftem Zusatznutzen sind: „Die Luftfiltergeräte werden unsere Mitarbeiter künftig auch vor Erkältungen oder Grippe schützen, denn Fenster können nicht immer offengehalten werden. Und sogar Allergiker profitieren von der Beseitigung von Pollen und Feinstaub aus der Atemluft“.

Die Seifert Logistics Group hatte kürzlich die Erweiterung ihres dortigen Logistikstandorts bekanntgegeben.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben