Soft-Opening

Sedelhöfe: Ulms neues Stadttor ist eröffnet

Nach vier Jahren Bauzeit feierten die Sedelhöfe im Herzen von Ulm am Donnerstag ihr Soft-Opening. Rund 270 Millionen Euro investierte das Hamburger Unternehmen DC Development in das Projekt.

Vor rund fünf Jahren begann die Geschichte der heutigen Sedelhöfe mit einer Skizze auf einer Serviette – nun, vier Jahre nach dem ersten Spatenstich, öffnete das Quartier seine Türen und wurde offiziell an die Stadt übergeben. Ulmer, Mieter, Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch, Baubürgermeister Tim von Winning und alle Baubeteiligten feierten gemeinsam diesen Meilenstein. Die Sedelhöfe vereinen auf insgesamt 10.400 Quadratmeter großen Grundstück moderne Flächen für Einzelhandel, Gastronomie, Arztpraxen, Büros und 112 Mietwohnungen mit einem Dachpark und Blick auf das Münster sowie 700 Stellplätze. Den neuen urbanen Treffpunkt im Zentrum des Quartiers bildet der Albert-Einstein-Platz – genau dort, wo der Physiker vor mehr als 140 Jahren zur Welt kam.

Sedelhöfe werden erstmals der Öffentlichkeit präsentiert

Wo einst das Geburtshaus von Ulms ältestem Sohn stand, rahmen heute fünf Gebäude den rund 2.000 Quadratmeter großen Albert-Einstein-Platz, der auch den Bahnhof mit der Altstadt verbindet. Mit der Eröffnung feierte auch die Open-Air Kunstgalerie „Sedel Gallery“ Vernissage: Das Gemeinschaftsprojekt von und für Ulm zeigt Aufnahmen aus dem letzten Jahrhundert, die bisher der Öffentlichkeit nicht zugänglich waren.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Erstmals hatten Ulmer heute die Gelegenheit, das Quartier als neuen Teil ihrer Stadt zu erleben. Die Einzelhändler haben ab jetzt geöffnet, die Büro- und Wohnungseinheiten werden aktuell final ausgebaut. „Ich bin voller Ehrfurcht dieses Stück Stadt – das neue Eingangstor zu Ulm – übergeben zu dürfen. Hier sollen die Menschen Wurzeln schlagen, sich in ihren neuen vier Wänden wohlfühlen, erholsame Abende in ihrem eigenen Dachgarten erleben, auf dem Albert-Einstein-Platz die Seele sedeln lassen, ein Jobzuhause finden, das inspiriert, und Einkaufswelten erfahren, die Erlebnisse schaffen und dar-über hinaus, hat man hier die besten Parkplätze der Innenstadt“, sagt Lothar Schubert, geschäftsführender Gesellschafter von DC Developments. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das sind die Mieter der Sedelhöfe

Das Zalando Outlet eröffnete bereits vor vier Wochen seinen deutschlandweit zehnten Store, Five Guys kommt erstmalig nach Ulm, Edeka zählt mit über 3.000 Quadratmeter Mietfläche zu den Ankermietern. Ebenso zählen zu den Mietern die Albert Einstein Apotheke, Backfactory, die Bäckerei Emil Reimann, dm, Mizu Spa und Snipes. Internationale Unternehmen wie die Capitell AG und KPMG werden in dem Quartier ihren neuen Unternehmenssitz haben.

Die 112 Mietwohnungen haben eine Größe von 22 bis 100 Qudratmeter und verfügen über ein bis drei Zimmer. „Unser Ziel ist, dass hier viele Menschen ihr Weihnachtsfest feiern und dafür gehen wir jetzt in den Endspurt. Ich bin dankbar für das Engagement von allen Beteiligten in den letzten Jahren und stolz, was wir hier gemeinsam erschaffen haben“, sagt Christoph Röthemeyer, Projektgeschäftsführer von DC Developments.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Soft-Opening

Sedelhöfe: Ulms neues Stadttor ist eröffnet

Nach vier Jahren Bauzeit feierten die Sedelhöfe im Herzen von Ulm am Donnerstag ihr Soft-Opening. Rund 270 Millionen Euro investierte das Hamburger Unternehmen DC Development in das Projekt.

Vor rund fünf Jahren begann die Geschichte der heutigen Sedelhöfe mit einer Skizze auf einer Serviette – nun, vier Jahre nach dem ersten Spatenstich, öffnete das Quartier seine Türen und wurde offiziell an die Stadt übergeben. Ulmer, Mieter, Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch, Baubürgermeister Tim von Winning und alle Baubeteiligten feierten gemeinsam diesen Meilenstein. Die Sedelhöfe vereinen auf insgesamt 10.400 Quadratmeter großen Grundstück moderne Flächen für Einzelhandel, Gastronomie, Arztpraxen, Büros und 112 Mietwohnungen mit einem Dachpark und Blick auf das Münster sowie 700 Stellplätze. Den neuen urbanen Treffpunkt im Zentrum des Quartiers bildet der Albert-Einstein-Platz – genau dort, wo der Physiker vor mehr als 140 Jahren zur Welt kam.

Sedelhöfe werden erstmals der Öffentlichkeit präsentiert

Wo einst das Geburtshaus von Ulms ältestem Sohn stand, rahmen heute fünf Gebäude den rund 2.000 Quadratmeter großen Albert-Einstein-Platz, der auch den Bahnhof mit der Altstadt verbindet. Mit der Eröffnung feierte auch die Open-Air Kunstgalerie „Sedel Gallery“ Vernissage: Das Gemeinschaftsprojekt von und für Ulm zeigt Aufnahmen aus dem letzten Jahrhundert, die bisher der Öffentlichkeit nicht zugänglich waren.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Erstmals hatten Ulmer heute die Gelegenheit, das Quartier als neuen Teil ihrer Stadt zu erleben. Die Einzelhändler haben ab jetzt geöffnet, die Büro- und Wohnungseinheiten werden aktuell final ausgebaut. „Ich bin voller Ehrfurcht dieses Stück Stadt – das neue Eingangstor zu Ulm – übergeben zu dürfen. Hier sollen die Menschen Wurzeln schlagen, sich in ihren neuen vier Wänden wohlfühlen, erholsame Abende in ihrem eigenen Dachgarten erleben, auf dem Albert-Einstein-Platz die Seele sedeln lassen, ein Jobzuhause finden, das inspiriert, und Einkaufswelten erfahren, die Erlebnisse schaffen und dar-über hinaus, hat man hier die besten Parkplätze der Innenstadt“, sagt Lothar Schubert, geschäftsführender Gesellschafter von DC Developments. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das sind die Mieter der Sedelhöfe

Das Zalando Outlet eröffnete bereits vor vier Wochen seinen deutschlandweit zehnten Store, Five Guys kommt erstmalig nach Ulm, Edeka zählt mit über 3.000 Quadratmeter Mietfläche zu den Ankermietern. Ebenso zählen zu den Mietern die Albert Einstein Apotheke, Backfactory, die Bäckerei Emil Reimann, dm, Mizu Spa und Snipes. Internationale Unternehmen wie die Capitell AG und KPMG werden in dem Quartier ihren neuen Unternehmenssitz haben.

Die 112 Mietwohnungen haben eine Größe von 22 bis 100 Qudratmeter und verfügen über ein bis drei Zimmer. „Unser Ziel ist, dass hier viele Menschen ihr Weihnachtsfest feiern und dafür gehen wir jetzt in den Endspurt. Ich bin dankbar für das Engagement von allen Beteiligten in den letzten Jahren und stolz, was wir hier gemeinsam erschaffen haben“, sagt Christoph Röthemeyer, Projektgeschäftsführer von DC Developments.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben