B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Schwaben: Neue Beschlüsse im sozialen Bereich
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Bezirk Schwaben

Schwaben: Neue Beschlüsse im sozialen Bereich

 Neue Maßnahmen im sozialen Bereich: Foto: Monkey Business Images Ltd / Monkey Business / thinkstock

Die Bezirksrätinnen und Bezirksräte aus Schwaben haben erneut neue Maßnahmen im sozialen Bereich beschlossen. Der schwäbische Bezirkstag wird deswegen oft „Sozialparlament“ genannt.

von Miriam Glaß, Online-Redaktion

In einer Sitzung wurde über neue Maßnahmen im sozialen Bereich diskutiert. Dabei kam der schwäbische Bezirkstag unter anderem zu der Entscheidung, die Förderungsrichtlinien für die schwäbischen sozialpsychiatrischen Dienste und psychosozialen Suchberatungsstellen zu ändern. Außerdem verabschiedeten die schwäbischen Bezirksrätinnen und Bezirksräte die aktualisierte Fassung des Gesamtkonzeptes für eine bedarfsgerechte Versorgung von älter werdenden Menschen mit Behinderung.

Neue Förderungsrichtlinien  in Schwaben

Der schwäbische Bezirkstag hat beschlossen die Förderungsrichtlinien für die schwäbischen sozialpsychiatrischen Dienste und psychosozialen Suchberatungsstellen künftig zu erneuern. Weil diese Einrichtungen für psychisch kranke und für suchtkranke Menschen von großer Bedeutsamkeit sind, wird die Sachkostenpauschale ab 2015 erhöht. Außerdem wird die Beschäftigung eines sogenannten Genesungsbegleiters unterstützt. Die Genesungsbegleiter sind selbst psychisch kranke Menschen, denen erlaubt ist, ihre Erfahrungen als Fachwissen beispielsweise in psychosozialen Einrichtungen einzubringen.

Neues Gesamtkonzept für älter werdenden Menschen mit Behinderung

Eine weitere Entscheidung des schwäbischen Bezirkstages war, das Gesamtkonzept für eine bedarfsgerechte Versorgung von älter werdenden Menschen mit Behinderung zu verbessern. Mittlerweile leben in Bayern fast 30 Prozent Menschen mit Behinderung, die über 60 Jahre alt sind. Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert machte darauf aufmerksam, dass gemeinsam mit den Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege nach speziellen Lösungen und Angeboten für diese Personengruppe gesucht werden müsse. Besonders werden Maßnahmen benötigt, die den älter werdenden Menschen mit Behinderung die Zeit nach dem Arbeitsleben und das Wohnen erleichtern. Diesbezüglich wurde einigen neuen Einrichtungen und Platzerweiterungen zugestimmt. Beispielsweise wurde in Opfenbach-Mellatz (Landkreis Lindau) die Errichtung einer stationären sozialtherapeutischen Einrichtung für Menschen mit einer intellektuellen Behinderung und psychischen Störungen durch die St. Lukas-Klinik GmbH mit 24 Plätzen erlaubt.

Artikel zum gleichen Thema