Landratsamt Neu-Ulm

Neu-Ulm zeigt den Weg mit neuer Geodaten-App

Die neue Geodaten-App für Smartphone und Tablet bietet Karten und mehr. Foto: Stadt Neu-Ulm

Am Rosenmontag schalteten Oberbürgermeister Gerold Noerenberg und Werner Kokorsch, Leiter des Fachbereichs „Information und Kommunikation“ im Landratsamt, eine neue App frei. Mit dieser können nun die Inhalte des gemeinsamen Geodaten-Internetportals von Stadt und Landkreis Neu-Ulm abgerufen werden.

Die neue Geodaten-App stellt dem Nutzer aktuelle Flur- und Ortskarten, Luftbilder, Bebauungspläne und Bodenrichtwertkarten, jeweils mit den zugehörigen Fachinformationen, zur Verfügung. Sie ist sowohl für den verwaltungsinternen Einsatz geeignet wie auch für Bürger und Unternehmen. Zudem ist die App für die beiden gängigen Betriebssysteme Apple und Android erhältlich.

Daten gehen direkt ins GIS

Auf diese Weise können Sachbearbeiter von Stadt und Landkreis ihre Aufgaben nun komfortabler, schneller und fehlerfreier erledigen. Da die gesammelten Daten vor Ort direkt ins Geographische Informationssystem von Stadt und Landkreis (GIS) laufen, werden Übertragungsfehler minimiert. Der Vorteil hierbei ist, dass die Daten nicht mehr vom Blatt Papier in den PC abgetippt werden müssen. Zudem ist ein GPS-System in die Geodaten-App integriert, welches die Orientierung und die Positionsbestimmung im Gelände vereinfacht. Mit dem Smartphone aufgenommene Fotos undVideos können gleich mit dem GIS verknüpft werden.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

App dient Touristen zur Orientierung

Die neue Geodaten-App ist auch für Bürger und Touristen durchaus praktisch. Mit der Hilfe ihrer GPS-Positionsanzeige können sich Touristen oder andere Besucher in Neu-Ulm und Umgebung orientieren. Zu den auf dem Weg oder in der Nähe liegenden Gebäuden und Sehenswürdigkeiten liefert die App fundierte Informationen. Findet der Besucher ein Kunstwerk im Stadt- oder Ortsbild, kann er via Link zu Wikipedia oder einer anderen Website den Namen des Künstlers in Erfahrung bringen. Führt der Weg an einem Kindergarten oder einer Schule vorbei, ermöglicht die neue App zudem den Zugriff zu der entsprechenden Homepage. Auf dieser kann sich der Tourist über die wichtigsten Informationen der Einrichtung informieren.

Über 2.000 Zugriffe im Monat

Mit der App wird das gemeinsame Geodaten-Angebot von Neu-Ulm und Umgebung ergänzt. Das Geodaten-Portal gibt es nun seit fast drei Jahren im Internet. Seither greifen monatlich über 2.000 Nutzer auf den eGovernment-Baustein zu. Der eGovernment-Baustein basiert wie die entsprechende Smartphone-Anwendung auf dem GIS.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Landratsamt Neu-Ulm

Neu-Ulm zeigt den Weg mit neuer Geodaten-App

Die neue Geodaten-App für Smartphone und Tablet bietet Karten und mehr. Foto: Stadt Neu-Ulm

Am Rosenmontag schalteten Oberbürgermeister Gerold Noerenberg und Werner Kokorsch, Leiter des Fachbereichs „Information und Kommunikation“ im Landratsamt, eine neue App frei. Mit dieser können nun die Inhalte des gemeinsamen Geodaten-Internetportals von Stadt und Landkreis Neu-Ulm abgerufen werden.

Die neue Geodaten-App stellt dem Nutzer aktuelle Flur- und Ortskarten, Luftbilder, Bebauungspläne und Bodenrichtwertkarten, jeweils mit den zugehörigen Fachinformationen, zur Verfügung. Sie ist sowohl für den verwaltungsinternen Einsatz geeignet wie auch für Bürger und Unternehmen. Zudem ist die App für die beiden gängigen Betriebssysteme Apple und Android erhältlich.

Daten gehen direkt ins GIS

Auf diese Weise können Sachbearbeiter von Stadt und Landkreis ihre Aufgaben nun komfortabler, schneller und fehlerfreier erledigen. Da die gesammelten Daten vor Ort direkt ins Geographische Informationssystem von Stadt und Landkreis (GIS) laufen, werden Übertragungsfehler minimiert. Der Vorteil hierbei ist, dass die Daten nicht mehr vom Blatt Papier in den PC abgetippt werden müssen. Zudem ist ein GPS-System in die Geodaten-App integriert, welches die Orientierung und die Positionsbestimmung im Gelände vereinfacht. Mit dem Smartphone aufgenommene Fotos undVideos können gleich mit dem GIS verknüpft werden.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

App dient Touristen zur Orientierung

Die neue Geodaten-App ist auch für Bürger und Touristen durchaus praktisch. Mit der Hilfe ihrer GPS-Positionsanzeige können sich Touristen oder andere Besucher in Neu-Ulm und Umgebung orientieren. Zu den auf dem Weg oder in der Nähe liegenden Gebäuden und Sehenswürdigkeiten liefert die App fundierte Informationen. Findet der Besucher ein Kunstwerk im Stadt- oder Ortsbild, kann er via Link zu Wikipedia oder einer anderen Website den Namen des Künstlers in Erfahrung bringen. Führt der Weg an einem Kindergarten oder einer Schule vorbei, ermöglicht die neue App zudem den Zugriff zu der entsprechenden Homepage. Auf dieser kann sich der Tourist über die wichtigsten Informationen der Einrichtung informieren.

Über 2.000 Zugriffe im Monat

Mit der App wird das gemeinsame Geodaten-Angebot von Neu-Ulm und Umgebung ergänzt. Das Geodaten-Portal gibt es nun seit fast drei Jahren im Internet. Seither greifen monatlich über 2.000 Nutzer auf den eGovernment-Baustein zu. Der eGovernment-Baustein basiert wie die entsprechende Smartphone-Anwendung auf dem GIS.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben