Arbeitsmarkt im April

Kurve der Kurzarbeit flacht im Landkreis Neu-Ulm ab

Die Agentur für Arbeit hat kürzlich den Bericht über die Zahlen des Monats April für den Landkreis Neu-Ulm veröffentlicht. Welche Branchen überwiegend Kurzarbeit beantragen.

Im Landkreis Neu-Ulm ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat deutlich gestiegen. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 3,2 Prozent und damit 0,7 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats und sogar 1,1 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert. „Die Corona-Pandemie mit all ihren negativen Auswirkungen auf weite Teile der Wirtschaft hinterlässt deutliche Spuren auf dem Arbeitsmarkt und bildet sich jetzt auch in den Arbeitslosenzahlen ab“, erklärt Richard Paul, Leiter der Donauwörther Arbeitsagentur.

Kurzarbeit komme aus nahezu allen Bereichen

Das Thema Kurzarbeit habe laut dem Agenturleiter in den letzten Wochen den Arbeitsalltag der Agentur für Arbeit beherrscht. Bis Ende April haben im Landkreis Neu-Ulm 1.358 Betriebe für 21.621 Arbeitnehmer Kurzarbeit angemeldet und es gehen auch weiterhin Anzeigen ein. „Die Kurve flacht aber deutlich ab“, verkündet Paul. Die Kurzarbeit komme aus nahezu allen Branchen. Schwerpunkte seien Gastronomie, Metallverarbeitung und der Einzelhandel. „Die Bearbeitung der Anzeigen und in der Folge die Auszahlung der Leistungen haben für uns oberste Priorität. Durch eine massive Umsetzung von Personal in diesen Bereich konnte die Masse der in den vergangenen Wochen eingegangenen Anzeigen abgearbeitet werden. Aktuell ist sogar wieder eine zeitnahe Erteilung des Grundsatzbescheides möglich. Der Schwerpunkt der Bearbeitung hat sich jetzt auf die monatliche Zahlbarmachung des Kurzarbeitergeldes verlagert“, erläutert der Agenturleiter die Vorgänge.

Informationen, Tipps und Erklärvideos auf der Homepage

Um die Vorgänge zur Beantragung und Umsetzung zu vereinfachen, gibt es auf der Homepage der Agentur für Arbeit Donauwörth ausführliche Informationen, Tipps zur Fehlervermeidung und Erklärvideos rund um das Kurzarbeitergeld.

Sinkende Nachfrage nach Arbeitskräften

Die Corona-Krise führt aktuell zu einer deutlich sinkenden Nachfrage nach Arbeitskräften. So wurden im April nur 180 neue Arbeitsstellen gemeldet. Das bedeutet einen massiven Rückgang um rund 57 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch der Stellenbestand ist im Vergleich zum letzten Jahr rückläufig. Aktuell sind 1.168 offene Arbeitsstellen gemeldet.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Arbeitsmarkt im April

Kurve der Kurzarbeit flacht im Landkreis Neu-Ulm ab

Die Agentur für Arbeit hat kürzlich den Bericht über die Zahlen des Monats April für den Landkreis Neu-Ulm veröffentlicht. Welche Branchen überwiegend Kurzarbeit beantragen.

Im Landkreis Neu-Ulm ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat deutlich gestiegen. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 3,2 Prozent und damit 0,7 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats und sogar 1,1 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert. „Die Corona-Pandemie mit all ihren negativen Auswirkungen auf weite Teile der Wirtschaft hinterlässt deutliche Spuren auf dem Arbeitsmarkt und bildet sich jetzt auch in den Arbeitslosenzahlen ab“, erklärt Richard Paul, Leiter der Donauwörther Arbeitsagentur.

Kurzarbeit komme aus nahezu allen Bereichen

Das Thema Kurzarbeit habe laut dem Agenturleiter in den letzten Wochen den Arbeitsalltag der Agentur für Arbeit beherrscht. Bis Ende April haben im Landkreis Neu-Ulm 1.358 Betriebe für 21.621 Arbeitnehmer Kurzarbeit angemeldet und es gehen auch weiterhin Anzeigen ein. „Die Kurve flacht aber deutlich ab“, verkündet Paul. Die Kurzarbeit komme aus nahezu allen Branchen. Schwerpunkte seien Gastronomie, Metallverarbeitung und der Einzelhandel. „Die Bearbeitung der Anzeigen und in der Folge die Auszahlung der Leistungen haben für uns oberste Priorität. Durch eine massive Umsetzung von Personal in diesen Bereich konnte die Masse der in den vergangenen Wochen eingegangenen Anzeigen abgearbeitet werden. Aktuell ist sogar wieder eine zeitnahe Erteilung des Grundsatzbescheides möglich. Der Schwerpunkt der Bearbeitung hat sich jetzt auf die monatliche Zahlbarmachung des Kurzarbeitergeldes verlagert“, erläutert der Agenturleiter die Vorgänge.

Informationen, Tipps und Erklärvideos auf der Homepage

Um die Vorgänge zur Beantragung und Umsetzung zu vereinfachen, gibt es auf der Homepage der Agentur für Arbeit Donauwörth ausführliche Informationen, Tipps zur Fehlervermeidung und Erklärvideos rund um das Kurzarbeitergeld.

Sinkende Nachfrage nach Arbeitskräften

Die Corona-Krise führt aktuell zu einer deutlich sinkenden Nachfrage nach Arbeitskräften. So wurden im April nur 180 neue Arbeitsstellen gemeldet. Das bedeutet einen massiven Rückgang um rund 57 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch der Stellenbestand ist im Vergleich zum letzten Jahr rückläufig. Aktuell sind 1.168 offene Arbeitsstellen gemeldet.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben