Zusammenarbeit mir Husqvarna Group

Honold baut neues Logistikzentrum in Neu-Ulm

Honold und die Husqvarna Group wollen ihre Logistikleistungen weiter ausbauen. Daher ist in Neu-Ulm ein Neubau geplant.

Die Honold Gruppe baut in Neu-Ulm auf rund 8 Hektar ein weiteres Logistikzentrum. Mit diesem Schritt wollen Honold und die Husqvarna Group, zu der auch Gardena gehört, ihre Zusammenarbeit weiter vertiefen. Das teilte Honold am Freitag mit. Die kontinuierlich anhaltende, positive Geschäftsentwicklung mache nach eigenen Aussagen eine Ausweitung der Kapazitäten erforderlich. Daher haben sich die Unternehmen dazu entschieden, die Logistikleistungen für das Ulmer Werk deutlich zu steigern. Die Husqvarna Group werde langfristiger Ankermieter der Immobilie, die voraussichtlich im Oktober 2020 fertiggestellt wird.

Neubau stellt Honold vor Herausforderungen

Bereits vor Beginn der Bautätigkeiten Ende 2019 mussten laut Honold besondere Ausgangsbedingungen berücksichtigt werden. Die ursprünglich für den Kiesabbau genutzte Fläche war nach dem zweiten Weltkrieg eine militärisch genutzte Brachfläche. In zahlreichen Abstimmungsgesprächen mit den zuständigen Behörden wurden umwelt- und artenschutzrechtliche Bestimmungen mit in die Planungen aufgenommen. Auch eine aufwändige Kampfmitteluntersuchung bis in tiefere Schichten, war nach Aussage von Honold unumgänglich. In Summe führte dies zu einer Gesamtkomplexität, die durch diverse Fachgutachten beurteilt werden musste. Diese kamen zu der Einschätzung, dass eine Bebauung zu einem positiven Umwelteffekt führen würde.

So wirkt sich Corona auf das Bauprojekt aus

Trotz Einschränkungen wegen der Grenzschließungen durch die Corona Krise befinde sich das Bauprojekt im vorgesehenen Zeitrahmen. Verkehrsgünstig gelegen entsteht in Neu-Ulm ein Logistikzentrum, das  modernsten Standards entsprichen soll. Heiner Matthias Honold, erläutert: „Wir sind in der Entwicklung von nutzerspezifischen Logistikimmobilien versiert und mit einem erfahrenen Team gut aufgestellt. Wir sind sehr froh in Neu-Ulm diese ideale Fläche für unseren Kunden erschlossen zu haben. Die Ansiedlung wurde von den örtlichen Behörden wohlwollend unterstützt." 

50 Arbeitsplätze entstehen in Neu Ulm

Einerseits werden vor Ort rund 50 Arbeitsplätze geschaffen. Daneben verspreche man sich eine positive Wirkung auf die Umwelt durch die Bebauung einer Brache bei Berücksichtigung der ökologischen Anforderungen. „Der Bau wurde bereits vor der Corona Krise begonnen. Unabhängig davon, hätten wir diesen Neubau auch in der Krise gestartet. Wir verspüren nach wie vor eine steigende Nachfrage nach Logistikimmobilien“, so Heiner Matthias Honold weiter.

Über die Honold Logistik Gruppe

Die Honold Logistik Gruppe ist ein Logistikdienstleister und Immobilienentwickler mit Sitz in Neu-Ulm, Bayern. Geschäftszweck ist die Entwicklung von Logistik-Immobilien, Branchen-Logistik und Transportdienstleistungen. Das Unternehmen hat 24 Standorte und 1.400 Mitarbeiter auf ca. 750.000 m² Fläche. In 2019 konnte die Gruppe wiederholt das Vorjahresergebnis steigern

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Zusammenarbeit mir Husqvarna Group

Honold baut neues Logistikzentrum in Neu-Ulm

Honold und die Husqvarna Group wollen ihre Logistikleistungen weiter ausbauen. Daher ist in Neu-Ulm ein Neubau geplant.

Die Honold Gruppe baut in Neu-Ulm auf rund 8 Hektar ein weiteres Logistikzentrum. Mit diesem Schritt wollen Honold und die Husqvarna Group, zu der auch Gardena gehört, ihre Zusammenarbeit weiter vertiefen. Das teilte Honold am Freitag mit. Die kontinuierlich anhaltende, positive Geschäftsentwicklung mache nach eigenen Aussagen eine Ausweitung der Kapazitäten erforderlich. Daher haben sich die Unternehmen dazu entschieden, die Logistikleistungen für das Ulmer Werk deutlich zu steigern. Die Husqvarna Group werde langfristiger Ankermieter der Immobilie, die voraussichtlich im Oktober 2020 fertiggestellt wird.

Neubau stellt Honold vor Herausforderungen

Bereits vor Beginn der Bautätigkeiten Ende 2019 mussten laut Honold besondere Ausgangsbedingungen berücksichtigt werden. Die ursprünglich für den Kiesabbau genutzte Fläche war nach dem zweiten Weltkrieg eine militärisch genutzte Brachfläche. In zahlreichen Abstimmungsgesprächen mit den zuständigen Behörden wurden umwelt- und artenschutzrechtliche Bestimmungen mit in die Planungen aufgenommen. Auch eine aufwändige Kampfmitteluntersuchung bis in tiefere Schichten, war nach Aussage von Honold unumgänglich. In Summe führte dies zu einer Gesamtkomplexität, die durch diverse Fachgutachten beurteilt werden musste. Diese kamen zu der Einschätzung, dass eine Bebauung zu einem positiven Umwelteffekt führen würde.

So wirkt sich Corona auf das Bauprojekt aus

Trotz Einschränkungen wegen der Grenzschließungen durch die Corona Krise befinde sich das Bauprojekt im vorgesehenen Zeitrahmen. Verkehrsgünstig gelegen entsteht in Neu-Ulm ein Logistikzentrum, das  modernsten Standards entsprichen soll. Heiner Matthias Honold, erläutert: „Wir sind in der Entwicklung von nutzerspezifischen Logistikimmobilien versiert und mit einem erfahrenen Team gut aufgestellt. Wir sind sehr froh in Neu-Ulm diese ideale Fläche für unseren Kunden erschlossen zu haben. Die Ansiedlung wurde von den örtlichen Behörden wohlwollend unterstützt." 

50 Arbeitsplätze entstehen in Neu Ulm

Einerseits werden vor Ort rund 50 Arbeitsplätze geschaffen. Daneben verspreche man sich eine positive Wirkung auf die Umwelt durch die Bebauung einer Brache bei Berücksichtigung der ökologischen Anforderungen. „Der Bau wurde bereits vor der Corona Krise begonnen. Unabhängig davon, hätten wir diesen Neubau auch in der Krise gestartet. Wir verspüren nach wie vor eine steigende Nachfrage nach Logistikimmobilien“, so Heiner Matthias Honold weiter.

Über die Honold Logistik Gruppe

Die Honold Logistik Gruppe ist ein Logistikdienstleister und Immobilienentwickler mit Sitz in Neu-Ulm, Bayern. Geschäftszweck ist die Entwicklung von Logistik-Immobilien, Branchen-Logistik und Transportdienstleistungen. Das Unternehmen hat 24 Standorte und 1.400 Mitarbeiter auf ca. 750.000 m² Fläche. In 2019 konnte die Gruppe wiederholt das Vorjahresergebnis steigern

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben