Abschlussfeier

Hochschule Ulm entlässt hochqualifizierte Absolventen

Akademische Abschlussfeier im Sommersemester 2018. Foto: Hochschule Ulm.
Die Hochschule Ulm hat zum Ende des Sommersemesters ihre Absolventen feierlich verabschiedet. Unter ihnen waren zahlreiche Preisträger, die für herausragende Studienleistungen prämiert wurden.

Insgesamt 366 junge Menschen hat die Hochschule nun in das Berufsleben entlassen. 315 der Absolventen erhielten einen Bachelor-Abschluss, 51 haben einen Master-Abschluss erreicht. „Mit Ihrem Studium an der Hochschule Ulm sind Sie bestens gerüstet für einen erfolgreichen beruflichen Weg“, resümiert Rektor Volker Reuter. 

Wieland-Preis geht an Stefan Henne

Der diesjährige Wieland-Preis für nachhaltige Technik und Wirtschaft wurde an Stefan Henne vergeben. Der Hochschul-Absolvent studierte Systems Engineering und Management mit der Vertiefungsrichtung Industrial Management. In seiner Master-Arbeit setzte er sich mit dem Themen-Komplex „Nachhaltigkeit in der Industrie“ auseinander.

Zahlreiche Unternehmen streben nachhaltiges Wirtschaften konsequent an. Deswegen stehen sie nicht nur vor der Frage, welchen Standard sie im Berichtswesen anwenden wollen. Auch das Integrieren dieser Aspekte in den Ziel- und Steuerungssystemen bedarf innovativer Lösungsansätze. Wie können diese Systeme zum Beispiel unternehmensweit einheitlich umgesetzt werden? Die Arbeit von Stefan Henne greift diese Lücke der systematischen Berücksichtigung auf. Am Beispiel der Brillenglasproduktion der Carl Zeiss Vision GmbH entwickelte er eine Bewertungs-Systematik der Nachhaltigkeits-Leistung. Das von ihm erarbeitete Ergebnis lässt sich auf andere Industriebereiche und Unternehmen übertragen. Außerdem hilft es bei der fundierten Berücksichtigung von Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung.

Wieland-Preis ist die am höchsten dotierte Auszeichnung der Hochschule

 

Der Wieland-Preis ist mit insgesamt 6.000 Euro der höchstdotierte Preis für herausragende studentische Abschlussarbeiten an der Hochschule Ulm. Gekürt werden finale Arbeiten, die mit ihren thematischen Bezügen auf Ökologie, Wirtschaft oder Soziales eine nachhaltige Entwicklung fördern.

Gelungene Abschlussfeier

Die Abschlussfeier mit rund 500 Gästen wurde vom Hochschulorchester und dem Hochschulchor musikalisch begleitet. Zu den Klängen der Hochschulband lud der Förder- und Alumniverein „Pro! Hochschule Ulm“ im Anschluss an den Festakt zum kalten Buffet im Foyer vor der Aula ein.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Abschlussfeier

Hochschule Ulm entlässt hochqualifizierte Absolventen

Akademische Abschlussfeier im Sommersemester 2018. Foto: Hochschule Ulm.
Die Hochschule Ulm hat zum Ende des Sommersemesters ihre Absolventen feierlich verabschiedet. Unter ihnen waren zahlreiche Preisträger, die für herausragende Studienleistungen prämiert wurden.

Insgesamt 366 junge Menschen hat die Hochschule nun in das Berufsleben entlassen. 315 der Absolventen erhielten einen Bachelor-Abschluss, 51 haben einen Master-Abschluss erreicht. „Mit Ihrem Studium an der Hochschule Ulm sind Sie bestens gerüstet für einen erfolgreichen beruflichen Weg“, resümiert Rektor Volker Reuter. 

Wieland-Preis geht an Stefan Henne

Der diesjährige Wieland-Preis für nachhaltige Technik und Wirtschaft wurde an Stefan Henne vergeben. Der Hochschul-Absolvent studierte Systems Engineering und Management mit der Vertiefungsrichtung Industrial Management. In seiner Master-Arbeit setzte er sich mit dem Themen-Komplex „Nachhaltigkeit in der Industrie“ auseinander.

Zahlreiche Unternehmen streben nachhaltiges Wirtschaften konsequent an. Deswegen stehen sie nicht nur vor der Frage, welchen Standard sie im Berichtswesen anwenden wollen. Auch das Integrieren dieser Aspekte in den Ziel- und Steuerungssystemen bedarf innovativer Lösungsansätze. Wie können diese Systeme zum Beispiel unternehmensweit einheitlich umgesetzt werden? Die Arbeit von Stefan Henne greift diese Lücke der systematischen Berücksichtigung auf. Am Beispiel der Brillenglasproduktion der Carl Zeiss Vision GmbH entwickelte er eine Bewertungs-Systematik der Nachhaltigkeits-Leistung. Das von ihm erarbeitete Ergebnis lässt sich auf andere Industriebereiche und Unternehmen übertragen. Außerdem hilft es bei der fundierten Berücksichtigung von Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung.

Wieland-Preis ist die am höchsten dotierte Auszeichnung der Hochschule

 

Der Wieland-Preis ist mit insgesamt 6.000 Euro der höchstdotierte Preis für herausragende studentische Abschlussarbeiten an der Hochschule Ulm. Gekürt werden finale Arbeiten, die mit ihren thematischen Bezügen auf Ökologie, Wirtschaft oder Soziales eine nachhaltige Entwicklung fördern.

Gelungene Abschlussfeier

Die Abschlussfeier mit rund 500 Gästen wurde vom Hochschulorchester und dem Hochschulchor musikalisch begleitet. Zu den Klängen der Hochschulband lud der Förder- und Alumniverein „Pro! Hochschule Ulm“ im Anschluss an den Festakt zum kalten Buffet im Foyer vor der Aula ein.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben