B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Hochschule Neu-Ulm kann über 550 Erstsemester begrüßen
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Hochschule Neu-Ulm

Hochschule Neu-Ulm kann über 550 Erstsemester begrüßen

Hochschule Neu-Ulm begrüßt wieder über 550 Erstsemester. Foto: HNU

Zum Sommersemester 2016 konnte die Hochschule Neu-Ulm mehr als 550 Erstsemester begrüßen. Damit liegt die HNU nur knapp unter dem Vorjahreswert. Erfreulich ist auch die hohe Anzahl von Austauschstudenten: rund 50 international Studierende werden in diesem Semester die HNU besuchen.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

In einer Woche ist Vorlesungsbeginn an der Hochschule Neu-Ulm. Noch laufen die Immatrikulationen, doch schon jetzt konnte die HNU mehr als 550 neue Studierende begrüßen. Diese nahmen im Vorfeld am Einführungsprogramm teil. Darunter auch rund 50 internationale Studierende vor allem aus China, Finnland, Korea und Mexiko. Insgesamt sind zum Sommersemester 2016 bisher rund 3.870 Studierende eingeschrieben.

HNU und Hochschule Ulm bieten Kooperations-Studiengänge an

Begrüßt wurden die Erstsemester von Prof. Dr. Julia Kormann, Vizepräsidentin der HNU, und von Prof. Dr. Volker Reuter, Rektor der Hochschule Ulm. Hochschule Ulm bietet mit der die HNU vier Kooperationsstudiengänge an. „Es ist nicht nur für Sie das erste Semester, auch für mich. Ich beglückwünsche Sie heute dazu, dass Sie den Weg an eine Hochschule für angewandte Wissenschaften genommen haben, hier sind die Studiengänge familiärer. Eines möchte ich Ihnen noch mitgeben: Seien Sie initiativ, saugen Sie uns aus, nehmen Sie Wissen mit und fordern Sie uns“, so Prof. Dr. Volker Reuter.

Vizepräsidenten Kormann ermutigt Erstsemester zu Engagement neben dem Studium

Auch Prof. Dr. Julia Kormann machte in ihrer Begrüßung den Erstsemestern Mut für den neuen Lebensabschnitt. Sie betonte, dass es bei der Gestaltung der Zukunft nicht nur auf Noten und Fachwissen ankomme. Auch Persönlichkeitsentwicklung und Karrieresprünge vor allem durch Engagement neben dem Studium seien möglich: „Halten Sie die Augen offen für alle Angebote. Seien Sie offen für Neues, engagieren Sie sich und übernehmen Sie Verantwortung im Umgang mit sich selbst. Das, was Sie heute sehen, ist Engagement. Die O-Phase ist ein Service, den die Studierendenvertretung jedes Semester anbietet.“

Studienvertretung kümmert sich um die Einführung

Nach der offiziellen Begrüßung folgten die Vorstellung der HNU durch eine virtuelle Führung und  eine Stadtrallye mit Käsespätzle-Dinner. Jedes Semester organisiert die Studierendenvertretung die Begrüßung samt Einführungs- und Stadterkundungsveranstaltungen. „Wir sind vor allem auch Ansprechpartner für unsere Neuen. Sie können bei Problemen im Studium zu uns kommen oder wenn sie Fragen zu Abläufen oder generell zum Studentenleben haben. Nebenbei unterstützen wir auch mit weiteren Services, wie mit einer Ausleihe von Präsentationsequipment“, so Markus Brust von der Studierendenvertretung.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema