B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Studenten der Hochschule Neu-Ulm gewinnen internationalen Software-Preis
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm

Studenten der Hochschule Neu-Ulm gewinnen internationalen Software-Preis

Die Gewinner: Ronald Robertson, Manuel Gollmann, Natascha Kania, Danny Friedrich und Malte Kloß. Foto: Hochschule Neu-Ulm

Die Webapplikation „MeetMe“ wurde von fünf Studierenden der Hochschule Neu-Ulm entwickelt. Nun wurde sie mit dem internationalen SCOREWettweberb in Texas ausgezeichnet. Auch für Unternehmen stellt die App spannende Möglichkeiten bereit.

von Tamina Andrasch, Online-Redaktion

Die fünf Entwickler sind Studierende des Masters of Advanced Management an der HNU. Ihr Ziel war es, eine App zu entwickeln, die einen Termin plant, ohne dass man selbst nach freien Zeiten suchen muss. Das ist ihnen gelungen. Mit der Webapplikation „MeetMe“ gewannen sie den internationalen „Student Contest on Software Engineering“ (SCORE) in Texas. Das Finale des Wettbewerbs fand im Rahmen der „International Conference on Software Engineering“ statt. Sie ist die weltweit wichtigste und größte Konferenz in diesem Bereich.

„MeetMe“ auch für Unternehmen interessant

„MeetMe“ plant Termine vollautomatisch. Die User müssen sich nur über ihre Kalender mit dem Programm verbinden und den gewünschten Teilnehmer auswählen. Der Rest wird von der Software erledigt. Sie sucht den nächsten freien gemeinsamen Termin und verschickt eine Einladung an die Teilnehmer. Durch die Eingabe eines bestimmten Zeitraums lässt sich die Suche nach dem passenden Termin einschränken. Gegenüber bisherigen digitalen Terminplanern bietet „MeetMe“ einige Vorteile. Zum einen müssen die User ihre freien Termine nicht in ein zusätzliches Programm eintragen. Zum anderen erleichtet die App die Terminfindung mehrerer Personen. Die App ist somit auch für Unternehmen sehr interessant.

App für hohe Sicherheits-Standards ausgezeichnet

Bei der Entwicklung einer solchen App spielen die hohen Sicherheitsstandards eine wichtige Rolle. Diese waren auch für die Entwickler von „MeetMe“ von großer Bedeutung und führten letztendlich zum Sieg des internationalen SCOREWettbewerbs. Robert Robertson, einer der Entwickler dazu: „Wir haben bei der Programmierung und Verschlüsselung darauf geachtet, alle Daten, vor allem personenbezogene, unter Einhaltung des Bundesdatenschutzgesetzes zu sicher.“

Erfolgreiche Präsentation auf der „International Conference on Software Engineering“

Ronald Robertson präsentierte gemeinsam mit Danny Friedrich, Manuel Gollmann, Natascha Kania und Malte Kloß „MeetMe“ auf der „Internationalen Conference on Software Engineering“ in Austin, Texas. Insgesamt wurden drei Teams zu dieser Konferenz eingeladen. Dort wurden sie im Finale des „Student Contest on Software Engineering“ verglichen. Dr. Philipp Brune, Professor im Studiengang „Master of Advanced Management“ und Betreuer des Projekts an der HNU, ist stolz auf seine Studenten: „Gut 30 Studierenden-Teams aus aller Welt haben am Wettbewerb teilgenommen. Unsere Studierenden haben sich gegen Mitbewerberinnen und Mitbewerber von großen und renommierten Universitäten durchgesetzt.“

Erste Investoren bereits an „MeetMe“ interessiert

Wie es nach der Präsentation mit der Weiterentwicklung von „MeetMe“ weiter geht, steht noch nicht fest. „Im Moment kann man unsere Webapplikation noch nicht herunterladen. Bei der Konferenz gab es aber schon einige Investoren, die an der Veröffentlichung von „MeetMe“ interessiert waren“, so Ronald Robertson.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema