B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
HNU
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
HNU

HNU

Unternehmerinnen aus der Region fördern Studentinnen technischer Studiengänge. Denn der Frauen-Anteil in MINT-Berufen ist immer noch gering.

Frauen und Technik – wie gut das zusammen passt zeigen Ingenieurinnen und Informatikerinnen aus Unternehmen der Region. Als Mentorinnen beraten sie Studentinnen technischer Studiengänge der Hochschule Neu-Ulm. Die Unternehmerinnen unterstützen Studentinnen bei der Karriere-Planung und beim Berufs-Einstieg.

Konzept für Schülerinnen und Studentinnen

Am Montag berichteten die Unternehmerinnen an der HNU gemeinsam über ihre Studien- bzw. Berufswahl, Vorbilder und persönliche Erfahrungen. „Mit unseren Studentinnen und ihren Mentorinnen möchten wir zum ingenieurwissenschaftlichen Studium bzw. Berufseinstieg ermutigen“, sagt Mentoring-Koordinatorin Magdalena Fremdling. Die Veranstaltung richtet sich an Schülerinnen, die sich für Wirtschafts-Ingenieurwesen oder Wirtschafts-Informatik interessieren. Auch für Studentinnen dieser Studiengänge ist das Angebot ausgelegt.

Dreistufiges Konzept

Eingeladen waren auch weibliche Fachkräfte der Region, die künftig als Mentorinnen ihre Erfahrungen weitergeben möchten. Das Mentoring umfasst drei Stufen. Seit 2006 haben 33 Ingenieurinnen und Informatikerinnen aus der Wirtschaft 67 Studentinnen ab dem 3. Semester gecoacht. Davon gaben 25 ihr Wissen an Studien-Anfängerinnen weiter. Im nächsten Schritt informieren die Erstsemester-Studentinnen Schülerinnen über technische Studiengänge. Das Konzept stammt von den Frauen-Beauftragten der bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Sie setzten das Projekt BayernMentoring landesweit um.

Geringer Frauen-Anteil in MINT-Berufen

Ziel ist es, mehr Studentinnen für MINT-Studiengänge (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) zu gewinnen. Ein erfolgreicher Studien-Abschluss soll gefördert werden und Kontakte für den Berufs-Einstieg vermittelt werden. An der Hochschule Neu-Ulm werden derzeit 2560 Studierende in Bachelor- und Master- Studiengängen aus- und weitergebildet. Davon ist knapp die Hälfte weiblich. Der Frauenanteil variiert nach Studiengang.

Unterschiede zwischen den Studiengängen

Wirtschafts-Ingenieurwesen, Logistik und Wirtschafts-Informatik studieren deutlich weniger Frauen als Männer. Dafür sind in Informations-Management und Unternehmens-Kommunikation und Informations-Management im Gesundheits-Wesen deutlich mehr Frauen vertreten. In Betriebswirtschaft ist das prozentuale Verhältnis von Männern und Frauen nahezu ausgeglichen.

Artikel zum gleichen Thema